//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js

Stefan Kühne “Reißleine gezogen”

Unmittelbar nach dem 3:1 gegen den Chemnitzer FC hatte Ex-Kapitän Stefan Kühne (33) als erste Reaktion seinen Abschied zum Saisonende angekündigt.

Grund: Dammeier hatte erklärt, der Mannschaft eine neue Hierarchie geben zu wollen.
Kühne: „Ich sehe für mich in Münster keine Perspektive mehr…“

Stefan Kühne Zweikampf Ornatelli SCP vs. VFL

Stefan Kühne Zweikampf Ornatelli SCP vs. VFL

Jetzt hat sich Stefan Kühne selbst in der Bild zu Dammeier, seiner Zukunft und über den SCP geäußert.

Die Entscheidung, den SCP am Saisonende zu verlassen wird für Stefan nicht das Ende seiner Karriere bedeuten. Als Spieler traut er sich durchaus noch ein bis zwei Jahre zu. Nur eben nicht bei den Preußen.
Nach einem Gespräch mit Carsten Gockel im Oktober sah es schon nach einer weitere Vertragsverlängerung bei unseren Adlerträgern aus. Allerdings deutete unser ehemaliger Sportdirektor Dammeier an, dass in der kommenden Saison ohne Stefan Kühne geplant werden würde. Nach Rücksprache mit seiner Frau Sina hat Stefan dann die “Reißleine gezogen“.

Auf Dammeier selbst ist Stefan Kühne nicht sauer – eher auf die Gesamtsituation, dass ein Umbruch vorgesehen ist. Wünschenwert wäre nach 4 Jahren SCP viel früher ein ehrliches Wort zu bekommen. Recht hat er!

Langfristig sieht Kühne seine Zukunft als Trainer. Aus diesem Grund möchte er nach seiner bestandenen B-Trainer-Lizenz schnellstmöglich noch den A-Schein machen.

Auf die Frage, ob er sich einen Job im Management beim SC Preußen Münster beispielsweise als Assistent von Carsten Gockel vorstellen könne antwortete Stefan Kühne der Bild ganz klar:

Garantiert nicht! Preußen wird zwar immer in meinem Herzen bleiben. Trotzdem brauche ich jetzt erst einmal Abstand.

Ein positiver Abgang nach 4 Jahren Schweiß für den SCP klingt leider anders. Schade das unser Sport Club es nicht schafft sich wesentlich professioneller in derartigen Situationen zu verhalten.

Auf die Frage der Bild, ob unsere Preußen kurz- oder mittelfristig den Sprung in Liga 2 schafft antwortete Kühne, dass sich dazu einiges im Verein ändern müsse. Als Beispiele nannte er die Vereinsstruktur und das Stadion. Allerdings fügte er hinzu, dass es dem SCP insgesamt an Konstanz mangelt. Aufgrund des Namens und der Tradition gehört unser Verein aber “definitiv in die 2. Liga”.

Abschließend fügte er noch hinzu (grinsend):

Vielleicht klappt’s ja, wenn ich irgendwann mal als Trainer nach Münster zurückkehre…

Preußen-Forum.de wünscht dir lieber Stefan alles Gute für deine Zukunft. Vor allem noch ein paar positive Erinnerungen an unseren SC Preußen Münster und einen guten Saisonabschluss. Vielen Dank für 4 Jahre bei uns, wo Du in allen Spielen immer alles für den Verein gegeben hast. DANKE!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.