//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js

Vorbericht – SV Darmstadt 1898

Endlich wird wieder Fußball gespielt an der Hammer Straße gespielt. Nach einer turbulenten Woche rund um den Abgang von Detlev Dammeier und den Abschied von Dennis Grote zum Ende der Saison wartet der SV Darmstadt 98 am Samstag auf uns. Nach einer furiosen Rückrunde belegt das Team um Trainer Dirk Schuster den dritten Platz mit großem Vorsprung. Alles deutet darauf hin, dass die Lilien mindestens zwei weitere Spiele nach Saisonende bestreiten dürfen, wenn nicht sogar direkt aufsteigen.

Doch widmen wir uns zuerst kurz der Geschichte des Vereines aus Hessen. Gegründet im Jahre 1898, können die Darmstädter auf eine lange und traditionsreiche Geschichte zurückblicken. Die größten Erfolge stellen hier die zwei Bundesligajahre 1978/1979 und 1981/1982 dar, in welchen die Lilien jedoch den direkten Wiederabstieg hinnehmen mussten. 1988 konnten die Blau-Weißen nochmals die Relegation zur ersten Bundesliga erreichen, mussten sich jedoch im Elfmeterschießen dem Rivalen Waldhof Mannheim geschlagen geben. Zwischen diesen Jahren versuchte Darmstadt mit hohem finanziellen Aufwand, Bundesligafußball auf die Beine zu stellen, wodurch sich die Verbindlichkeiten auf über 8 Millionen Mark häuften. 1993 folgte schließlich der Abstieg in die drittklassige Oberliga Südwest nach über 20 Jahren im Profifußball. 1998 musste der SVD 98 dann gar den Absturz in die Viertklassigkeit hinnehmen.

Fiifi-Gerritzen-Kurve Derby SC Preußen Münster vs. VFL Osnabrück

Fiifi-Gerritzen-Kurve beim Derby SC Preußen Münster vs. VFL Osnabrück

Bis 2007 pendelten die Lilien dann immer wieder zwischen der vierten und der dritten Liga und entwickelten sich zu einer regelrechten Fahrstuhlmannschaft. Erst in den letzten Jahren konnte dieser Trend gestoppt werden. Unter neuer Vereinsführung und mit einem neuen Konzept konnte der Verein in der viertklassigen Regionalliga Südwest etabliert werden und schließlich 2011 (zeitgleich mit unserem SCP) der Aufstieg in die 3.Liga realisiert werden. Nebenbei gelang es Darmstadt zudem, den Schuldenberg abzubauen. Heute sind sie eines von wenigen Teams in der Liga, die sich “schuldenfrei” nennen dürfen.

Nachdem 2011/2012 der Abstieg erfolgreich verhindert werden konnte, landeten die Darmstädter in der abgelaufenen Saison 2012/2013 lediglich auf dem 18. Tabellenplatz, welcher den direkten Abstieg bedeutet hätte. Da jedoch die Offenbacher Kickers bekanntermaßen keine Lizenz erhielten, dürfen die Lilien auch in dieser Saison in der dritten Liga antreten. In ebendieser Saison hat sich das Team um Trainer Dirk Schuster vom Abstiegskandidaten zum Spitzenteam entwickelt.

Nach einer bereits überraschend guten Hinrunde trumpfte das Team aus Hessen in der Rückrunde so richtig auf und konnte sämtliche Verfolger durch eine gigantische Serie abschütteln. Allein in der Rückrunde sammelte Darmstadt bisher 31 von 39 möglichen Punkten (9 Siege, 4 Unentschieden) und steht damit 18 Punkte vor Hansa Rostock, die nach der Hinrunde noch punktgleich waren.

Zu verdanken haben die Lilien dies zu großen Teilen der personifizierten Gefahr für jede Abwehr, Dominik Stroh-Engel. Mit unglaublichen 26 Toren führt er die Torjägerliste mit 12 (!!!) Toren Vorsprung an, in 8 der letzten 9 Partien hat er getroffen. Zudem hat Darmstadt nie verloren, sobald Stroh-Engel einen Treffer beisteuerte. Grund genug für unsere Verteidiger, ihn im Auge zu behalten, so gut dies bei einem Mann seiner Qualität möglich ist.

Doch auch dank weiterer Verstärkungen konnte sich Darmstadt so positiv entwickeln: Jerome Gondorf, der von den Stuttgarter Kickers zu den Hessen wechselte, bildet im zentralen Mittelfeld ebenso eine Achse des Darmstädter Spiels, wie Milan Ivana und Marcel Heller auf den Flügeln. Die Stärke der Lilien ist jedoch die Ausrichtung des kompletten Spiels auf Dominik Stroh-Engel, der von den gegnerischen Abwehrreihen nicht in den Griff zu bekommen scheint.

Während jedoch der SCP befreit aufspielen und sich nochmal jeder für einen neuen Vertrag empfehlen kann, benötigt Darmstadt einen Sieg, um weiter auf die direkten Aufstiegsplätze schielen zu können. Bei Dynamo Dresden und Arminia Bielefeld als möglichen Relegationsgegnern ist dieser dritte Platz noch nicht viel wert, somit dürfen wir auf ein offensives Auftreten beider Teams und ein hoffentlich unterhaltsames Spiel bei gutem Wetter und großer Kulisse hoffen.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.