//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js

Vorbericht – FC Hansa Rostock

Am Samstag, den 12.04. reisen die Anhänger des SCP und die Mannschaft an die Ostsee. Die Rostocker haben vor dem letzten Spiel Trainer Andres Bergmann entlassen, da man den Relegationsplatz in der dritten Liga durch eine Vielzahl an Niederlagen aus den Augen verlor und im regionalen Pokal gegen einen Fünftligisten ausschied. Am Samstag unterlagen die Rostocker durch einen späten Gegentreffer mit 4:3 in Halle. Unsere Adlerträger konnten die Niederlage trotz Überzahl gegen Darmstadt nicht abwenden und so werden beide Teams auf Wiedergutmachung aus sein.

Fans der Fiffi-Gerritzen-Kurve

Fans der Fiffi-Gerritzen-Kurve

Am 28. Dezember 1965 wurde der FC Hansa Rostock als reiner Fußballclub gegründet, nachdem man zuvor unter dem Namen „SK Empor Rostock“ noch sieben verschiedene Sportabteilungen betrieb. Zu DDR-Zeiten spielte der FCH zunächst konstant in der höchsten Spielklasse, der Oberliga, entwickelte sich ab Mitte der Siebziger Jahre jedoch zu einer Fahrstuhlmannschaft. Im Jahr 1991 konnte die letzte ostdeutsche Meisterschaft gewonnen werden, gleichbedeutend mit der Qualifikation für die erste Bundesliga. Hier konnte die Klasse jedoch nicht gehalten werden und man musste den Gang in die zweite Liga antreten. Wegen finanzieller Probleme kam es zum Verkauf einiger Leistungsträger und in den nächsten beiden Spielzeiten wurde der Aufstieg verfehlt. In der Saison 1994/1995 wurde der Aufstieg in die Bundesliga geschafft und Rostock war nun einziger Vertreter des Ostens in der höchsten deutschen Spielklasse.

Bis 2005 konnte sich der Verein in dieser Liga halten. In der Saison 2007/2008 konnte Hansa noch ein Mal in die erste Liga zurückkehren, stieg aber sofort wieder ab. 2010 stieg der FCH zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in Liga 3 ab, konnte aber 2011 schnell wieder in die zweite Liga zurückkehren. Rostock geriet Anfang 2012 in finanzielle Not und musste erneut in die dritte Liga absteigen, wovon man sich bis heute nicht erholen konnte.

Unter Andres Bergmann konnte Hansa in dieser Saison lange den Kontakt zu den Aufstiegsplätzen halten, eine schlechte Rückrunde ließ aber die Träume der Hansa-Fans platzen. Im Hinspiel konnten die Rostocker in Münster mit 2:1 gewinnen. In Erinnerung blieb vor Allem der Auswärtsauftritt der Anhänger aus dem Norden. Unter Flutlicht konnten die Hansa-Fans durch eine hohe Anzahl und einer hohen Lautstärke überzeugen, dazu gab es auf beiden Seiten Pyrotechnik.

Hansa Rostock - Kogge Versenken

Hansa Rostock – Kogge Versenken by Dünenbodo

Die Fans der Rostocker stehen immer wieder negativ in den Schlagzeilen aufgrund von Pyrotechnik. Höhepunkt war hier ein Spiel gegen den FC St. Pauli im November 2011, als Rostocker einige Feuerwerkskörper in den Block der St. Paulianer schossen. In der Folge wurde die Südtribüne in Rostock – dem Herzen des FCH-Fanblocks – geschlossen und erst zur Rückrunde der Saison 2012/2013 wieder geöffnet. In diesem Fall konnte dies von unseren Preußen-Fans live miterlebt werden, denn das erste Spiel der Rückrunde unserer Elf in der letzten Saison war in Rostock. Bei gefühlten -20 Grad gewann der SCP in Unterzahl mit 2:0.

Spiele gegen Rostock machen immer besonders Spaß, deshalb kann man hoffen, dass sich viele Preußen-Fans auf den Weg in den Norden machen!

Für beide Mannschaften geht es zwar um fast nichts mehr, dennoch kann man erwarten, dass beide Teams unbedingt siegen wollen. Ein Duell zweier Traditionsvereine, das sicher stimmungsvoll und viele Zuschauer in die DKB-Arena locken wird.

Auf geht’s SCP, die Kogge versenken!


Werbung

Support PreußenForum

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.