//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js

Spielbericht – MSV Duisburg – SCP 0:1 (0:1)

Letzter Spieltag der Saison 2013/2014, noch einmal hieß es: Auswärtsfahrt!

Und der Gegner war kein geringerer als der MSV Duisburg, ein Traditionsduell zwischen zwei Gründungsmitgliedern der Bundesliga. Auf dieses Spiel hat man sich schon sehr lange gefreut. Zu Beginn war die Hoffnung noch da, dass wir in Duisburg den Aufstieg feiern können. Doch den Saisonverlauf kennt jeder: In Duisburg ging es nur noch um die goldene Ananas. Nichtsdestotrotz hatten sich nicht wenige in schwarz-weiß-grün gekleidete Fans am Bahnhof eingefunden.

Als wir auf den Zug warteten, fuhr ein anderer Zug ein, kommend aus Osnabrück und gefüllt mit Bremern. An dieser Stelle gilt es mal wieder unserem Freund und Helfer Respekt zu zollen. Denn einen Zug mit Werder-Fans am selben Gleis anhalten zu lassen, wo Münsteraner stehen, war ein kluger Schachzug. Die Bremer schienen auch recht motiviert und stimmten einige Gesänge an. Darunter auch

„Wenn wir wollen schlagen wir euch tot“.

Naja, irgendwie wollten die aber nicht, sonst wären sie nicht hinter der Polizeikette geblieben. Letztendlich waren es aber nur ein paar Gegenstände, die den Besitzer wechselten, dazu ein paar Gesänge auf beiden Seiten. Bremen verlor übrigens in Leverkusen. Recht so!

Mit etwas Verspätung ging es dann los. Einige fuhren im Sonderzug mit, einige in einem „regulären“ Zug. In Dülmen waren dann bereits die ersten Zahnlosen am Bahnhof anzufinden, was wiederum einige dazu veranlasste, auszusteigen. Der Zug wurde verteidigt, kein blau-weißer schaffte es rein zu kommen. Der Zug war aber ohnehin schon überfüllt. Den Zugfahrer hat das Ganze nicht so gefreut:

„Einsteigen jetzt. Sonst stehen wir hier morgen noch. Dann hat sich das mit dem Fußball erledigt!“

Klare Ansage vom Chef und weiter ging es. Der Mann am Steuer hielt uns wohl für die letzten Vollpfosten, denn er machte bestimmt 5 Mal eine Durchsage, dass wir in Duisburg nicht aussteigen sondern eine Station weiterfahren sollen. Machten wir dann auch, denn die nächste Station war um einiges näher am Stadion. Nach einem kleinen Fußmarsch wurde das Stadion dann auch erreicht. Entschuldigung, Arena. Denn die mit Werbung vollgepflasterte „Schau-ins-Land-Reisen-Arena“ erinnert mich nicht wirklich an ein Stadion. Als ich jedoch die Tore und das Spielfeld sah, wusste ich, dass ich hier richtig bin.

Preußen-Fanblock beim MSV Duisburg

Preußen-Fanblock beim MSV Duisburg

Etwa 2.000 Fans sind aus Münster mitgekommen. Der Stehplatzbereich war recht gut gefüllt, im oberen Teil des Oberrangs waren einige Lücken, der untere Teil wurde von den Ultras gefüllt. Während die Hymne der Duisburger gespielt wurde, stimmten auch wir alle gemeinsam unsere Hymne an. Die FGK entrollte dann ein schwarz-weißes, älteres Banner mit der Aufschrift „Preussen Münster“. Das sah schlicht, einfach und gut aus. In der Folge wurde auch wieder Pyro gezündet, was ziemlich gut aussah. Nach dem Spiel erfuhr ich, dass wohl Personen, die im Unterrang standen, durch herabfallende Funken leicht verletzt wurden. Dies ist natürlich überhaupt nicht toll und schmälert eine gut aussehende Aktion, die dann aber zu unkontrolliert durchgeführt wurde.

Gute Besserung an die Verletzten!

Ralf Loose stellte wieder die gleichen 11 Mann auf den Platz, die zuvor gegen Halle verloren hatten. Zehn von ihnen waren zu Beginn leider gar nicht wach, nur unser Keeper Daniel Masuch rettete in der vierten Minute. In Minute elf hatte Benyamina dann eine erste Chance – die Adlerträger wachten langsam auf. In der 24. Minute wurde der erhöhte Einsatz dann belohnt: Benyamina schießt aus spitzem Winkel, der Torwart pariert. Der Abpraller vom Torwart prallte dann an das Schienbein eines Zebras und rollte von ins Tor. Das Gegentor motivierte die Duisburger allerdings worauf sie sich sich mehrere Chancen erspielten. Doch mal klärte ein Preuße auf der Linie, dann entschärfte Masuch. Zu guter Letzt war die Offensive der Heimmannschaft einfach zu doof vor dem Tor. Die Führung konnte in die Pause gerettet werden.

So wie die erste Halbzeit endete, fing die Zweite an. Duisburg rannte an, brachte den Ball aber nicht über die Linie. Preußen hatte erst in der 66. Minute durch Schmidt mal wieder eine Chance. Viel passierte nicht mehr und Bischoff dachte sich, dass sich das mal schnellstens ändern muss. Da alle guten Dinge drei sind fasste er sich ein Herz und ging „überhart“ in den Zweikampf. Über die Karte kann man sicherlich streiten, dennoch muss man sich fragen, was in Bischoff vorgeht. Nun ist er drei Mal vom Platz geflogen und das in einer Saison. Das schafft auch nicht jeder. Als Wiederholungstäter ist er mit 3 Spielen Sperre gut davon gekommen. Der SCP hat dem Urteil bereits zugestimmt.

Preußen-Fanblock beim MSV Duisburg

Preußen-Fanblock beim MSV Duisburg

Doch war das der Abschied von Bischoff? Der Mann kann ja kicken, das hat er oft genug bewiesen. In dieser Saison fing er stark an und wurde dann immer schwächer, bis er in den letzten Monaten entweder gesperrt war oder auf der Bank saß. Ich glaube nicht, dass Bischoff unter Loose noch eine Perspektive hat. Ein Jahr hat er noch Vertrag, hoffentlich findet sich jemand, der Bischoff haben will.

Dennoch sollte man nicht in blinden Populismus verfallen: Bischoff hatte großen Anteil an der tollen Saison 2012/2013 und hat uns oft mit seinem Spiel eine Freude gemacht. Das letzte halbe Jahr war jedoch eine Katastrophe und Loose scheint nicht viel von ihm zu halten. Deshalb rechne ich mit einem Abschied. Auch Schmidt zeigte mit seinem Verhalten, dass er den SCP wohl verlassen wird. Nach dem Spiel kam er alleine vor die Kurve und schmiss sein Trikot in den Block. Das sind schon klare Anzeichen. In den Fällen Bischoff und Schmidt kann man bislang nur spekulieren. Feststehende Abgänge sind bislang: Grote, Halet, Koopmann, Taylor und Kühne. Bei Stefan Kühne flossen nach Spielende Abschiedstränen.

Danke für Alles, Stefan!

Auf den Rängen war es insgesamt ganz gut. Wenn wir alle zusammen gesungen haben wurde es wirklich laut. Dies kam auch relativ häufig vor. Uneinigkeit herrschte dann bei der Frage, ob es denn nun eine gute oder eine schlechte Saison war. Ich sehe das so: Hätte mir vor der Saison jemand gesagt, dass wir sechster werden, wäre ich enttäuscht gewesen. Das Ziel war schließlich der Aufstieg und dieses Ziel wurde nicht erreicht. Hätte mir jedoch nach dem Trainerwechsel jemand gesagt, dass wir sechster werden, hätte ich diesen Platz dankend angenommen. Unsere Mannschaft hat sich doch noch ganz gut gefangen. Ein ausführlicheres Fazit wird es aber in den kommenden Tagen und Wochen noch geben.

Nun ist schon wieder eine Saison zu Ende. Das Auswärtsspiel in Duisburg konnte gewonnen werden, die Saison wurde als Sechster abgeschlossen. Die Sommerpause ist aufgrund der Weltmeisterschaft lang. Beim Preußenforum wird aber keine Pause eingelegt und wir werden euch weiterhin mit allen Infos zum SCP versorgen.

Ein Tag ohne den SCP ist schließlich ein verlorener Tag!


Zahlen zum Spiel:

Duisburg: Ratajczak – Ofosu-Ayeh, Bollmann, Bajic, M. Kühne – de Wit, Öztürk (76. Lekesiz), Ledgerwood (62. Aycicek), Wolze – Onuegbu (62. Wegkamp), Zoundi
Münster: Masuch – Schöneberg, Schmidt, Scherder, Riedel – Piossek, Truckenbrod, St. Kühne, Grote  – Krohne (72. Bischoff), Benyamina (82. Taylor)

Tore: 0:1 Bollmann (25., Eigentor)

Gelbe Karten: Wolze, Öztürk / –
Rote Karte: Bischoff (85.)

Zuschauer: 14.462

Schiedsrichter: Arne Blos (Deizisau)

Das könnte Dich auch interessieren...

Kommentar verfassen