//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js

Vorbericht DFB-Pokal – FC Bayern München

DFB Pokal - 1. Runde - Preußen Münster - FC Bayern München
DFB Pokal - 1. Runde - Preußen Münster - FC Bayern München

Das lange Warten hat (für viele) ein Ende: An diesem Sonntag empfängt der SC Preußen Münster in der ersten Runde des DFB-Pokals den FC Bayern München, seines Zeichens Rekordmeister, Rekordpokalsieger und auch in vielen weiteren Bereichen ziemlich rekordverdächtig.

DFB Pokal 1. Runde - Preußen Münster - Bayern München<br /> <b>Foto: Bayern München

DFB Pokal 1. Runde – Preußen Münster – Bayern München
Foto: Bayern München

Schon bei der Auslosung spalteten sich die Meinungen der Fans: Die einen jubelten über das Losglück und die Möglichkeit, den wertvollsten und spielstärksten Kader der Bundesliga im eigenen Stadion sehen zu dürfen, die anderen sahen im Los ein langweiliges, bereits vor dem Anpfiff entschiedenes Spiel und ein Stadionpublikum, welches zur Hälfte in roten Farben erscheint. Doch das Spiel ist mitnichten schon durch – auch für den FC Bayern geht es in der Arena an der Hammer Straße beim Stande von 0:0 los.

Bereits beim Supercup vor wenigen Tagen zeigte der FCB, dass noch längst nicht alles rund läuft: Das Team von Coach Josep „Pep“ Guardiola verlor beim Vorjahreszweiten aus Dortmund vollkommen verdient mit 0:2 und erspielte sich nur sehr wenige Chancen. Auch in der Defensive offenbarten sich noch eklatante Abstimmungsprobleme. Besonders die Weltmeister aus Brasilien schienen noch nicht wieder in Topform nach mehreren Wochen Urlaub. Noch dazu verletzte sich Javi Martinez mit einem Kreuzbandriss schwer, was Guardiola vor ein Problem in der Abwehrzentrale stellt: Mit Dante, Holger Badstuber und Jerome Boateng besitzt der Münchener Klub nur noch drei etatmäßige Innenverteidiger, von denen ersterer noch mit den Schockerlebnissen der Fußballweltmeisterschaft zu kämpfen hat und zweiterer nach schier unendlicher Verletzungsprobleme noch lange nicht wieder bei 100 Prozent ist.

Dementsprechend soll auf dieser Position noch nachgebessert werden: Im Visier der Roten stehen beispielsweise Mehdi Benatia (AS Rom), die Römer lehnten allerdings kürzlich erst eine Offerte über 33 Millionen Euro ab. Auch Sami Khedira, bei den Königlichen von Real Madrid ausgemustert, wird in diesen Tagen immer wieder mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht.

Dies alles dürfte jedoch unseren SCP eher weniger interessieren, denn niemand rechnet wirklich damit, dass diese Abwehrsorgen des FC Bayern die Chancen der Preußen deutlich steigern. Zu stark erscheint das Mittelfeld der Bayern, Tormöglichkeiten der Adlerträger werden Mangelware sein. Viel wichtiger ist gegen den Rekordmeister eine stabile Abwehrleistung, wie wir sie in den vergangenen Jahren oftmals in den Pokalpartien zu sehen bekamen.

Problem: Die ersten Saisonspiele unserer Schwarz-Weiß-Grünen offenbarten oftmals deutliche Schwächen in der Abstimmung der Viererkette – noch beim letzten Spiel in Dresden wurde der Gegner zu den Toren quasi eingeladen. Mit dieser Abwehrleistung wird das Spiel bereits früh entschieden sein – wenn bereits ein Sylvano Comvalius letzten Samstag die Fehler schamlos ausnutzte, wird ein Robert Lewandowski nur müde lächeln. Dies muss besser werden! Nur dann hat der SCP eine (zugegebenermaßen recht kleine) Chance auf die Pokalsensation.

Was muss man noch zum Pokalspiel wissen?

Das Stadion ist ausverkauft. 16.800 Zuschauer werden am Sonntagnachmittag um 16.00 Uhr an der Hammer Straße anwesend sein, wenn David gegen Goliath spielt. Die Zahl der Gästefans kann nur schwer geschätzt werden. Knapp 3.000 werden sich im Gästeblock einfinden, eine unbekannte Anzahl an Anhängern darüber hinaus im Heimblock, denn (leider) soll es auch im Münsterland eine nicht kleine Menge an Sympathisanten des bayrischen Klubs geben. Sollte sich jedoch tatsächlich jemand in Bayernfarben in einen der Stimmungsblöcke des SCP wagen, wird er mit Sicherheit schnell freundlich darauf hingewiesen, dass er dort eher weniger willkommen sei.

Für die vielen, die sich keine Karte für das Spiel ergattern konnten, bietet beispielsweise das Cafe Uferlos ein Public Viewing an. Auch Sky übertragt die Partie live – somit wird sicherlich in vielen Münsteraner Sportsbars, Kneipen und anderweitigen Locations das Spiel übertragen. Am Abend folgt in den frei empfangbaren Programmen eine Zusammenfassung des Spiels mit allen Toren.

Doch wie soll man nun in das Spiel am Sonntag gehen?

Es kommt zu einem sehr schwierigen Zeitpunkt. Der Saisonstart ist mit 4 Punkten aus 4 Spielen mäßig verlaufen, das eigentlich wichtigere Spiel findet am nächsten Samstag in Osnabrück statt, wo sich der SCP entweder befreien oder endgültig in den Keller rutschen kann. Trotzdem ist der FC Bayern die Belohnung für eine tadellose Leistung im Westfalenpokal und die in den letzten Jahren gehäufte Qualifikation für den DFB-Pokal, wo in diesem Jahr zum allerersten Mal ein echter Kracher von internationalem Format auf uns wartet. Als solche sollten die Spieler es auch betrachten – und als eine Trainingseinheit auf allerhöchstem Niveau.

Falls jedoch das Spiel überraschenderweise nicht schon zur Halbzeit entschieden ist und womöglich sogar das Unentschieden lange gehalten werden kann, ist auch der FC Bayern schlagbar – denn wie heißt es so schön: „Der Pokal schreibt seine eigenen Gesetze.“

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.