//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js

Vorschau Westfalenpokal Obersprockhövel

Westfalenpokal - Vorschau - SC Obersprockhövel - Preußen Münster
Westfalenpokal - Vorschau - SC Obersprockhövel - Preußen Münster

Anfang August hieß es im heimischen Stadion an der Hammer Straße noch David gegen Goliath, als der deutsche Rekordmeister und Rekordpokalsieger FC Bayern München dort gastierte. Dieses Spiel haben sich die Adlerträger hart erarbeitet, in dem sie in der letzten Saison Partie für Partie im Westfalenpokal für sich entschieden.

Heute Abend um 19 Uhr werden beim Gastspiel des SCP beim Landesligisten SC Obersprockhövel allerdings die Rollen getauscht.
Die Adlerträger treten als klarer Favorit in der ersten Runde des Westfalenpokals an und hoffen, die Mission „Titelverteidigung“ erfolgreich starten zu können, um auch im nächsten Jahr im DFB-Pokal vertreten zu sein, denn: Ab dieser Saison wird nur der Gewinner des Westfalenpokals wird für die erste Hauptrunde zugelassen. Zuletzt qualifizierten sich immer beide Finalteilnehmer.

Für den SCO ist das Aufeinandertreffen das Spiel des Jahres und die Preußen müssen sich auf einen heißen Tanz vor maximal 3500 Zuschauern im Stadion am Schlagbaum einstellen. Die Mannschaft vom Trainerteam bestehend aus Sascha Höhle und Jörg Niedergethmann wird dem SCP den Sieg , und damit den Einzug in die nächste Runde, nicht kampflos überlassen. Zwar feierten der Aufsteiger, der zum ersten Mal in seiner Geschichte in der Landesliga spielt, keinen gelungenen Saisoneinstand – beim 1:4 gegen den CSV SF Linden und beim 1:6 gegen den BSV Schüren setzte es Klatschen – trotzdem, so weiß der allgemeine Fußballfan, hat der Pokal seine eigenen Regeln.

Gewarnt sein sollte die Mannschaft von Ralf Loose vor allem vor Obersprockhövels Torjäger Muhidin Ramovic, der einst in der Jugend des Wuppertaler SV spielte, in der Saison 2012/2013 29 Tore erzielte und so die Torjäger-Kanone in der Bezirksliga abräumte.

Für die Adlerträger ist es in ihrer jetzigen Konstellation bereits das zweite Westfalenpokalspiel. Im Juni noch gewann der aktuelle Mannschaftskader den Pokal aus der Vorsaison, als man den Regionalligisten Sportfreunde Siegen mit einem 3:0 (Tore: Reichwein, Amachaibou, Krohne) besiegte und den Pokalsieg feierte.

Nun ist die Saison in der dritten Liga bereits in vollem Gange und die Adlerträger treten noch ein wenig auf der Stelle, zuletzt gab es zwei Remis in Folge (2:2 gegen Erfurt, 1:1 gegen Kiel).
Am heutigen Abend ist zu erwarten, dass Loose Spielern aus der zweiten Reihe Spielpraxis geben wird. So ist davon auszugehen, dass Max Schule-Niehues das Tor hüten wird und auch mit Simon Scherder und Philipp Röhe zwei weitere Eigengewächse des SCP auf dem Grün ihr Können präsentieren werden.

Auch wenn der Pokal, wie bereits oben erwähnt, seine eigenen Gesetze haben sollte, kann man heute Abend jedoch davon ausgehen, dass man bei idyllischer Land-Atmosphäre und bei gutem Wetter einen klaren Sieg unserer Preußen begutachten kann.

Autoren:

  • Malte Müller
  • Jascha Winking

Links

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.