//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js

Vorschau – SG Sonnenhof Großaspach

10. Spieltag - Vorschau - Preußen Münster - SG Sonnenhof Großaspach
10. Spieltag - Vorschau - Preußen Münster - SG Sonnenhof Großaspach

SG Sonnenhof Großaspach. Wer bitte kennt diesen Verein?! Bis zur Aufstiegsrunde Richtung Liga 3, habe ich von diesem Verein und diesem Ort noch nichts gehört. Nun denn, Bayern München war ja auch eine Premiere in einem Pflichtspiel – jetzt eben Großaspach.

Da ich davon ausgehe, dass nur wenige diesen Verein gut kennen, hole ich etwas weiter aus.

Von der Thekenmannschaft zum Drittligist

Heimspielplakat - 2014/2015 - 10. Spieltag - Sonnenhof Großaspach

Heimspielplakat – 2014/2015 – 10. Spieltag – Sonnenhof Großaspach

Begonnen hat alles 1976 mit einer Stammtischmannschaft, um den heutigen Hauptsponsor Uli Ferber, der damals als Juniorchef des Hotels Sonnenhof beschäftigt war. Im Jahr 1982 gründeten die Hobbymannschaft schließlich den FC Sonnenhof Kleinaspach, der in der Freizeitliga des württembergischen Verbandes spielte. Durch die Verstärkung mit Spielern der Landes- und Verbandsliga dominierte man diese Liga sehr früh. Bereits in der Saison 86/87 räumte man alle möglichen Erfolge ab. Sowohl in der Halle, als auch auf dem Feld wurde man Meister. Zudem gewannen die Kicker den WFV-Pokal der Freizeitmannschaften.

Ab der Saison 1987/88 meldete sich Kleinaspach zum regulären Spielbetrieb an und schaffte bereits in der darauffolgenden Saison, den ersten Aufstieg in die Kreisliga A. Die Stufe zur Bezirksliga wurde in der Saison 1990/91 erklommen, wobei auch Ralf Rangnick mit einigen Einsätzen zum Aufstieg beitrug. Bis 1994 blieb man in der Bezirksliga und schaffte den Aufstieg, nach zuvor mehreren knapp verpassten Anläufen.

Die SG Sonnenhof Großaspach e.V., wie wir Sie am Samstag sehen werden, geht aus der Fusion der Spvgg Großaspach und dem FCS Kleinaspach hervor. Es sollten die Spvgg Kleinaspach und der TSV Bad Rietenau mit in den Verein einfließen als FC ASPACH. Nach dem Motto: „Eine Gemeinde, ein Verein“. Am 25. August 1994 fusionierten am Ende jedoch nur die Fußballabteilungen der Spielvereinigung Großaspach und des FC Sonnenhof Kleinaspach.

Nach der Fusion, zählte man sportlich direkt zu den Topmannschaften der Landesliga und verpasste auch hier mehrfach den Aufstieg der letztendlich 2002 gelang. 2005 folgte der Aufstieg in die Oberliga, 2009 in die Regionalliga. Während der Oberliga, sammelte der heute in Hoffenheim tätige Trainer Markus Gisdol, erste Erfahrungen bei der SG, kam allerdings nicht über ein halbes Jahr Amtszeit hinaus.

In der Regionalliga folgten 2 Jahre, in denen Großaspach gegen den Abstieg spielen musste. Erst danach stabilisierten sich die Leistungen und wurden mit zwei erfolgreichen Jahren und den Plätzen zwei und vier gekrönt. In der Spielzeit 2013/14 wurde die SGS Großaspach Meister der Regionalliga Südwest. Anschließend setzte sich der Verein in den Aufstiegsspielen zur 3. Liga gegen die zweite Mannschaft des VfL Wolfsburg nach einem 0:0 im Hinspiel im Rückspiel am 1. Juni 2014 durch einen Treffer von Sahr Senesie mit einem 1:0-Auswärtssieg durch. Großaspach war in der 3. Liga angekommen.

Fanszene – Klein aber fein

Die Fanszene besteht aus einem sehr überschaubaren Haufen. Kein Wunder, bei einer Gemeinde von etwa 9.000 Einwohnern. Da bleibt nicht viel für Großaspach über. Dennoch gibt es eine Fangruppierung, die den Namen „Projekt Waldameise“ trägt und aus mittlerweile 40 Mitgliedern besteht. Doch warum „Projekt Waldameise“?

Lange konnte man sich auf keinen Namen einigen. Daher wurde bei ein paar Bierchen beschlossen in einer Zeitung irgendwo drauf zu tippen und diesen Namen dann auch zu nehmen. Glücklicherweise landete man bei einer Anzeige eines Naturschutzprojektes aus der Region und nicht auf der Anzeige eines bekannten Abführmittels.

Zu Heimspielen unterstützen etwa 15-20 Supporter die SG. Auswärts kann die Anzahl der mitgereisten Fans auch schon gerne mal bei null liegen. Nach Cottbus haben sich beispielsweise 5 Fans auf den Weg gemacht und wurden vom FC Energie Cottbus im Stadion namentlich begrüßt.

Gegen Münster rechnet man wohl nicht mit Gästefans. So veröffentlichte Preußenfieber heute auf Facebook, dass der Gästebereich gegen Großaspach im Preußenstadion beim Heimspiel geschlossen bleiben wird.

Wer mehr über die Fans von Großaspach erfahren möchte, der sollte das Interview von Spuckelch, einem Dynamo Dresden Blog, lesen.

SGSG-Team von Grippewelle erfasst

Während bei unseren Adlerträgern alle Mann an Bord sind, läuft es beim Drittliga-Aufsteiger anders. Eine Grippewelle hat das Team schon gegen Cottbus geschwächt. Gleich zehn Spieler klagten vor dem Spiel, welches 0:2 verloren wurde, über Gliederschmerzen. Kapitän Daniel Hägele und Stürmer Tobias Rühle mussten sogar aussetzen. Für Coach Rüdiger Rehm stand vor dem Spiel gegen uns deshalb die Regeneration im Vordergrund. Neben den beiden Ausfällen gegen Cottbus bleibt das Fragezeichen auch gegen uns weiterhin bestehen. Auch fraglich ist der Einsatz von Stürmer Sahr Senesie, der sich mit Adduktoren-problemen herumschlägt.

Dennoch freut sich Trainer Rehm auf die Partie in Münster:

Wir spielen sicherlich bei einem ambitionierten Gegner, daher wird die Partie keinesfalls leicht für uns. Wir haben auch in den vergangenen Partien trotz der Niederlagen bewiesen, dass wir fußballerisch und kämpferisch absolut mithalten können. In Münster müssen wir nun die nötige Konsequenz und Zielstrebigkeit vor dem Tor und in den entscheidenden Situationen zeigen. (Quelle: Twitter SGSD)

DOH - Homer Simpson - Sonnenhof Großaspach

DOH – Homer Simpson – Sonnenhof Großaspach

Wenn sich keiner unsere Adlerträger bis zum morgigen Anstoß verletzt, hat Trainer Ralf Loose absolut keinen Grund, die Mannschaft umzubauen. Nach den letzten Leistungen hat sich ein Gefüge gebildet, dass zuletzt kämpferisch und spielerisch überzeugen konnte. Mit Sonnenhof Großaspach kommt ein Aufsteiger ins Preußenstadion, der nicht unterschätzt werden sollte. Mit 10 Punkten aus 9 Spielen steht die SG als bester Aufsteiger in der Liga auf einem guten 13. Platz. Dennoch bietet sich uns die Möglichkeit unsere Serie auszubauen und in der Tabelle weitere Plätze gutzumachen. Denn in Liga 3 kann jeder jeden schlagen.

Bis Morgen, forza SCP!

Links


Werbung

Support PreußenForum

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.