//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js

Fanprojekt mit neuem Vorstand

Der neue Vorstand des Fanprojekts
v.l. - Ralf Rösmann, Benjamin Sicking (1. Vorsitzender), Markus Speich, Christian Johanns,
Nico Rensing (2. Vorsitzender) [hinten], Jörg Rüggeberg, Maike Kalina, und Michael Grabbe,

Nach der ersten Jahreshauptversammlung haben sich die Parteien um Fanbeirat und dem Vorstand des Fanprojektes weiter distanziert. In der ersten JHV einigte man sich darauf, den neuen Vorstand des Fanprojektes in einer weiteren Versammlung zu bestimmen. Am gestrigen Mittwoch war es dann so weit, die Vorstandswahlen wurden durchgeführt. Eben jene mit Spannung erwartete, die auf der eigentlichen JHV nicht durchgeführt werden konnte. Nun sollte es so weit sein.

Großer Andrang bei der Jahreshauptversammlung vom Fanprojekt

Großer Andrang bei der Jahreshauptversammlung vom Fanprojekt

Eigentlich sollte diese Veranstaltung um 19:06 Uhr beginnen, doch bei dem vorherrschenden Andrang war daran nicht zu denken. Erst mit einer halbstündigen Verspätung konnte es losgehen. Zunächst natürlich mit einigen Formalien, wie bspw. der Ernennung eines Wortführers und der Bestimmung von Wahlhelfern und Protokollanten. Nachdem diese erste bürokratische jedoch notwendige Hürde genommen wurde konnte es auch endlich mit der eigentlichen JHV losgehen. Eigentlich sollte an dieser Stelle über die eingereichten Satzungsänderungsanträge abgestimmt werden, doch es wurde entschieden zunächst den Vorstand zu wählen. Alle Kandidaten und Kandidatinnen versammelten sich nun vorne um sich geduldig den Fragen der Anwesenden zu stellen und sich selbst nochmals vorzustellen. Diese Prozedur dauerte recht lange. Daran ist jedoch zu sehen, dass das Fanprojekt den Anwesenden am Herzen liegt.

Appell an die Ultras

Jahreshauptversammlung Fanprojekt SCP

Jahreshauptversammlung Fanprojekt SCP

Interessant wurde es, als Andreas Bode das Wort ergriff und erklärte wofür der gestrige noch aktuelle Vorstand stünde. Anhand dieser Aussage wurde deutlich, dass es bei der Wahl nicht um eine reine Personenwahl ging sondern hier zwei verschiedene Konzepte aufeinander trafen. Bode erklärte, dass sich das Fanprojekt seit jeher und auch weiterhin eher um die Belange der nicht-organisierten Fans kümmern möchte. Die Ultras brauchen kein Fanprojekt, da diese alles besser selbst regeln könnten und auf eine Vertretung nicht angewiesen seien. Dadurch wurde deutlich, dass die Ultras nicht vertreten werden brauchen und quasi keinen Platz im Fanprojekt hätten. Die Hauptaufgabe, so die Ansicht des abgewählten Vorstandes, sei es die unorganisierten Fans ähnlich wie in einem Fanclub zu unterstützen und zu betreuen.

„Ihr braucht keine Betreuung. Ihr seid selbst organisiert, seid hochintelligent und habt eine eigene Stimme.“

Die Herausforderer hingegen betrachteten das Fanprojekt eher als Dachverband, ein Ort an dem jeder Preußenfan willkommen ist und ins Gespräch mit anderen Preußenfans kommen kann. Demnach eine Art Vermittler um Leute zusammenzuführen und verschiedenste Ansichten unter einen Hut bringen zu können. Diese Auffassung scheint letztendlich auch den Ausschlag gegeben zu haben, dass bei einer leicht abgeänderten Blockwahl Benny Sicking mit 128 zu 106 Stimmen die Wahl zum 1. Vorsitzenden gewonnen hat. Es war ein recht deutliches Ergebnis, durch den der Wunsch nach einem mehr als Dachverband agierenden Fanprojekt, denn als Fanclub, ausgedrückt wurde.

Benny Sicking setzt sich durch

Jahreshauptversammlung Fanprojekt SCP

Jahreshauptversammlung Fanprojekt SCP

Die Wahl war also entschieden. 106 Stimmen fielen auf die alte 1. Vorsitzende Tanja Eilert und 128 Stimmen auf den Herausforderer Benny Sicking. Nach der Verkündung des Ergebnisses, stellte sich der ehemalige Vorstand gar nicht mehr zur Wahl und der neue Vorstand konnte ohne Gegenkandidaten per Handzeichen gewählt werden. Die Kandidaten und Kandidatinnen nahmen alle die Wahl an und bedankten sich bei der Unterstützung der Anwesenden und bedankten sich auch bei dem alten Vorstand für die geleistete Arbeit in den letzten Jahren.

Danach wurden noch die verschobenen Satzungsänderungen besprochen und gewählt. Demnach gibt es ab jetzt nur noch elektronischen Postverkehr via Mail, seitens des Fanprojektes. Wer dieses nicht wünscht, kann einen Antrag an den Vorstand stellen, auch weiterhin Post zu erhalten.

Ein sichtlich erfreuter und erleichterter Sicking konnte dann den letzten Tagesordnungspunkt eröffnen, der da einfach nur “Bier” hieß.

Hohe Erwartungen an den neuen Vorstand

Jahreshauptversammlung Fanprojekt SCP

Jahreshauptversammlung Fanprojekt SCP

Nach der Wahl wurden jedoch auch die vorhandenen Gräben noch einmal deutlich. Nachdem eine gesamte Gruppe geschlossen ausgetreten ist, gesellten sich hierzu noch einige einzelne Personen. Auch in den sozialen Netzwerken wird von langjährigen Mitgliedern offen mit einem Austritt kokettiert. Letztendlich ist diese Entscheidung zwar jedem selbst überlassen, aber es zeugt eher von einem kruden Demokratieverständnis. Der neue Vorstand hingegen, wird sich nach seiner Einfindungsphase an den gegebenen Vorschlägen messen lassen müssen. Wie viel wird erreicht werden? Welche Ziele konnten durchgesetzt werden? Hat sich die Struktur des Fanprojektes geändert und ist es wirklich zu einem Dachverband geworden? Diese und mehr Fragen, werden im Laufe der Zeit gestellt werden müssen und hoffentlich positiv beantwortet werden können.

Wir vom PreußenForum danken jedenfalls dem alten Vorstand für die langjährige Arbeit und wünschen alles Gute weiterhin. Dem neuen Vorstand wünschen wir ebenfalls alles Gute, viel Glück für ihre Amtszeit und herzlichen Glückwunsch zur gewonnenen Wahl.


Werbung

Support PreußenForum

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.