//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js

Preußen-Splitter Cottbus: “Aus dem obersten Regal der Liga”

Preußen-Splitter
Preußen-Splitter

Jovel, endlich wieder Splitter. Kurz vor dem Aufeinandertreffen unserer Adlerträger im Stadion der Freundschaft gegen Energie Cottbus, gibt es nochmal die letzten Infos zum Spiel. Preußen-Splitter! Unsere Vorschau findet Ihr wie gewohnt einen Tag vorher auf unserer Webseite. Zu faul zu klicken? Auf zur Vorschau.

Das Personal:
Nichts Neues bei den Preußen. Weiterhin fehlen werden Phillip Hoffmann, Daniel Masuch, Michael Holt und Patrick Kirsch. Marcel Reichwein ist wie auch schon gegen Stuttgart als Alternative im Kader. Kevin Schöneberg, der schon seit längerem Probleme mit der Sehne hat, musste in der Woche etwas kürzer treten. Gegen Energie Cottbus wird er aber voll einsatzbereit sein.

Der FC Energie bangt um den Einsatz von Rok Elsner und Sven Michel, beide sind grippal angeschlagen.

Die Kneisterei:
Wer gemütlich zu Hause kneistern möchte, der kann das Spiel live im TV bei RBB (Rundfunk Berlin-Brandenburg) verfolgen. Für diejenigen die im Netz surfen wird es ebenfalls einen Livestream geben. Wer sich der Ruddelkneisterei hingeben möchte, der muss aufpassen. Die “Heile Welt” ist durch eine private Feier belegt. Daher wird man 100 Meter weiter in der Johann Conrad Schlaun Kneipe kneistern können.

Schickerei/Frengelei im Stadion:
Wer den Weg nach Cottbus antritt wird im Stadion für ein 0,4l-Bier 3,00 Euro (zuzüglich 1€ Pfand) und für eine Bratwurst oder Boulette 2,50 Euro löhnen müssen.

Das Wetter:
Für morgen hat sich leichter Regen bei 7° C angekündigt. Zum Spiel selbst ist somit die Höchsttemperatur des Tages erreicht. Da wir Münsteraner aber an Meimel-Wetter gewöhnt sind, werden uns die paar Tropfen auch nichts ausmachen. Wer in Cottbus überdacht stehen möchte, der sollte sich Karten für Block O (Südtribüne) holen. Block N ist unüberdacht. Sitzplätze für Gästefans gibt es für Block S1 – ebenfalls auf der Südtribüne.

(Quelle: www.wetter.com)

Die Quoten:
Wer auf unsere Adlerträger setzt bekommt eine gute Quote geboten. Für den Auswärtssieg bekommt man das 3,1-fache des Einsatzes zurück. Ein unentschieden gibt das 3,2-fache. Wer auf Energie Cottbus setzt erhält für seinen Einsatz das 2,35-fache zurück.

(Quelle: www.tipico.com)

Aktive Fanszene Cottbus:
Im Jahr 1999 gründete sich das Inferno Cottbus, das einige Jahre die führende Gruppe in Cottbus war. Das IC fiel jedoch immer wieder durch homophobe, rassistische und antisemitische Aktionen auf, sodass es im Jahr 2002 vom Verein Energie Cottbus für mehrere Jahre verboten wurde. Im selben Jahr gründete sich „Ultima Raka“. Dies war die zweite Ultra-Gruppierung, die sich aus Teilen der ersten Gruppe, dem IC bildete. Hauptsächlich gründeten sie sich, um wieder Choreographien im Stadion durchführen zu können. 2013 wurde das IC erneut vom Verein verboten (keine Stadionverbote, lediglich Erkennungssymbole der Gruppe dürfen nicht mehr im Stadion gezeigt werden), aufgrund einer antisemitischen Parole in Dresden. Die aktivste Gruppe in Cottbus ist somit UR, die für Choreos und sonstige Aktionen verantwortlich sind. UR ist im Stadion immer mit einer Zaunfahne präsent und steht bei Heimspielen rechts neben dem Tor.

Das IC ist als rechtsextrem zu bezeichnen. Mit mehreren Aktionen machte die Gruppe keinen Hehl aus ihrer Gesinnung. Zum Beispiel wurde bei einem Auswärtsspiel 2012 in St. Pauli der Spruch „Ein Sieg heilt unsere Wunden“ präsentiert, bis kurz darauf nur noch „Sieg Heil“ zu lesen war.  Außerdem gibt es in Cottbus noch die „WK13 Boys“, die eher als Hooligans zu bezeichnen sind. Die WK13 Boys pflegen eine Freundschaft zu der rechtsextremen Hooligan-Gruppe „New Society“ („NS-Boys“) aus Chemnitz. Auch das „Collectivo Bianco Rosso“ (CBR´ 02), eine weitere Gruppe in Cottbus, pflegen gute Kontakte zu den „NS-Boys“. Bis heute hat sich in Cottbus keine Fangruppe von der ganzen Nazi-Scheiße distanziert, sodass die Fanszene definitiv als rechtsoffen bzw. rechtsextrem zu bezeichnen ist.

Dennoch muss man hier mit Verallgemeinerungen aufpassen. Der Großteil der Energie-Fans ist friedlich. Es sind immer die Randgruppen, die den Fokus auf sich ziehen und dem Image eines Vereins schaden. Leider.

Die letzten sechs Spiele:
Preußen Münster:
S – U – S – U – S – S (14 Punkte)
Energie Cottbus: S – N –S – S – U – N ( 10 Punkte)

Die Pfeife:
Schiri der Partie wird Zweitliga-Referee Martin Wingenbach (36) sein. Den Preußen begegnete er in der 3. Liga in bereits drei Spielen, keines davon ging verloren.

Ein Auszug aus den Preußen-Foren:

dike77:
“Wird eine harte Nummer, Cottbus war gegen Dresden das bessere Team…
Unnötige Freistöße rund um den Strafraum unbedingt vermeiden, mit Mattuschka hat Cottbus eine alte, pummelige Version von Calhanoglu im Team. Im Sturm ist Pospech mittlerweile zum Transferflop mutiert, dafür wird der Kleindienst immer besser. Ich würde mir gerne einen Sieg erlutschen, das Hinspiel war so ein Ding wo man dem Dreier schon nachtrauern mußte, weil man es nicht geschafft hat das Spiel schon in Halbzeit 1 mit zwei Buden zu schaukeln…”

Kleini:
“Wenn es schon ein Schlüsselspiel wird, dann doch wohl eher für die gastgebenen Cottbuser. Die können sich keine Niederlage leisten. Im Gegenteil, die müssen zusehen den Abstand zu uns bzw. zum zweiten Tabellenplatz zu verringern. Deren offensive Spielweise müsste uns bekanntlich entgegen kommen. Wichtig wird sein Mattuschka aus dem Spiel zu nehmen, der das Cottbuser Spiel von der 6 aufzieht. Unsere Offensive muss Tusche immer wieder anlaufen um seine Pässe zu unterbinden und deren Spielaufbau zu stören. Das wäre dann schon die halbe Miete.”

Rheinenser Preuße:
“1 Punkt wäre ok, aber ein Sieg würde uns schon ein schönes Polster bringen, auch mit Hinblick auf die Spiele gegen Dresden und Osnabrück nächstes Jahr. Diese werden mindestens genauso schwer wie das Spiel gegen Cottbus.”

Ein Auszug aus dem gegnerischen Forum:

Es gibt zahlreiche Foren. Allerdings sind diese noch schlechter besucht als das von uns :D Somit keine Stimmen aus dem FC Energie Lager.

Stefan Krämer über Preußen Münster:

“Was Münster an individueller Klasse auf den Rasen stellen kann, ist aus dem obersten Regal der Liga.”

“Reichwein, Piossek, Siegert, Zenga, Kara, Bischoff – das ist alles Extraklasse.”

“Das ist eine richtig gute Mannschaft, mit Spielern die ohne Probleme in der zweiten Liga spielen könnten oder dort schon gespielt haben. Da brauchen wir einen richtig guten Tag, um zu gewinnen. Die Möglichkeit ist aber da.”

Wusstest Du, dass…
… Cottbus und Preußen die gleiche Auswärtsbilanz haben? 16 Punkte aus 11 Spielen mit jeweils 4 Siegen, 4 Unentschieden und 3 Niederlagen.
… Cottbus zu Hause insgesamt 18 Punkte aus 10 Spielen geholt hat und Platz 10 in der Heimtabelle belegt?
… der Name Cottbus seinen Ursprung im Wendischen hat? Der Ortsname entstand entweder aus „kop´sebuz“, d. h. „zur Überfahrtstelle am Fluss“, oder aus einem slawischen Personennamen „Chotibud“
… die überwiegende Anzahl der Einwohner von Cottbus konfessionslos ist?

Das Letzte:
Im Stadion der Freundschaft wird es noch einmal richtig heiß her gehen. Energie Trainer Krämer wird nochmal alles aus seiner Mannschaft rausholen und uns entgegenstellen. Unsere Mannschaft muss nochmal alles geben, bevor Sie die Füße über die Winterpause hochlegen können. Mit der Leistung der vorherigen 21 Spiele darf man zufrieden sein. Aber nur für den Moment.

Das Allerletzte:
Das PreußenForum ist seit März 2014 für euch mit einer Redaktion online. Ein Team von 12 Preußen-Fans engagiert sich seitdem in seiner Freizeit ehrenamtlich dafür, um euch mit Spielberichten, Splitter und sonstige Informationen rund um den SC Preußen Münster zu versorgen. Wenn euch unsere Arbeit gefällt würden wir uns sehr freuen, wenn Ihr uns euren Freunden und Bekannten empfehlt und auf uns hinweist! Danke!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.