//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js

Spieler Spotlight – Ein Zwischenfazit

Spieler Spotlight - Zwischenfazit
Spieler Spotlight - Zwischenfazit

Herzlich Willkommen in 2015! Sonntag rollt der Ball auch für uns unsere Preußen (endlich) wieder. Wo die Reise letzten Endes hingeht: Who knows? Lassen wir uns überraschen; Trainer und Mannschaft werden es schon richten. Wir nutzen die Zeit für ein Zwischenfazit und haben einen kurzen Blick auf unsere Adlerträger geworfen. Also Spotlight an…

Tor

#25 – Daniel MasuchDaniel Masuch
Zu Beginn der Saison mal wieder die unumstrittene Nummer Eins. Lange so unumstritten wie zuletzt Michael Joswig. Dennoch zum Start eher mit krassen Wacklern und ungewohnten Fehlern auffällig geworden (wohl auch ein Stück weit verschuldet durch die anfängliche Suche nach der optimalen Viererkette vor ihm), auch gerade in dieser nicht einfachen Zeit für ihn stets von Ralf Loose das bedingungslose Vertrauen ausgesprochen bekommen, zahlte er im Anschluss mit alter Stärke und Sicherheit wieder zurück. Musste zum Ende des Jahre aufgrund einer Verletzung passen. In 17 Spielen musste Masuch 21 mal hinter sich greifen. In 6 Partien blieb sein Kasten sauber.

#35 – Max Schulze-NiehuesMax Schulze Niehues
Des einen Leid, ist des anderen Freud. Dieses Sprichwort trifft für diese Situation den Nagel auf den Kopf. Schulze-Nieheus, eine Nummer 2 wie sie im Buche steht: stets bescheiden; nie aufmüpfig; Münsteraner Jung; wenn er gebraucht wird, ist er sofort da. So wie nach Masuchs Verletzung. Wer ihm den Sprung zur Nummer 1 nicht zutraute, wurde durch seine starken 1-gegen-1-Duelle eines besseren belehrt. Zudem ist Schulze-Niehues ein modernerer Torwart als Daniel Masuch (alias Bodo Illgner). Auf wen die Wahl auch am Ende des Tages fällt…Luxusproblem! Für 2015 möchte Max natürlich seine Position im Tor dingfest machen und die unumstrittene Nummer 1 bleiben/werden. Verdient hätte er es. In seiner Statistik verzeichnet Max 5 Einsätze mit 3 Gegentoren. In 3 von 5 Spielen musste er nicht hinter sich greifen.

#22 – Marco AulbachMArco Aulbach
Steht ganz klar im Schatten der beiden oben Genannten. Macht keine Zicken. Hat aber auch selbstredend keinen Anspruch auf den Stammplatz zwischen den Pfosten. Mal sehen, ob er nächstes Jahr noch an Bord ist.

 

Abwehr

#2 – Philip RöhePhilip Röhe
Unauffällig. Stand 5 mal ohne Einsatzminuten im Kader. I.d.R. nur U-23 Einsätze. Perspektivspieler. Vielleicht mal was versuchen/trauen. Allerdings ist Ralf Loose nicht der Freund von Experimenten mit Perspektivspielern. Für das Jahr 2015 hat sich Philip vorgenommen, näher an die erste Mannschaft zu kommen und weiter an sich zu arbeiten.

 

#3 – Fabian HergesellFabian Hergesell
Hat endlich wieder zu alter Stärke, wie vor 2 Jahren, gefunden. Hinten links unumstritten und schlichtweg eine Bank mit leichten Offensivvorstößen. Sehr schade um dessen Ausfall, der hoffentlich durch Julian Riedel kompensiert werden kann. In dieser Saison stand er 20 mal auf dem Platz und verpasste lediglich das erste Spiel gegen Rostock und die Partie gegen Wiesbaden. Hat die zweit meisten Einsatzminuten im Kader. 1844 Spielminuten stand Fabian Hergesell auf dem Platz.

#14 – Julian RiedelJulian Riedel
Einst Stammspieler, nachdem er Fabian Hergesell/Kevin Schöneberg aus der Startelf verdrängte. Um so erstaunlicher ihn diese Saison nur auf der Bank zu finden. Hoffen wir, dass er seine Chance als Hergesell-Ersatz nutzt. In 7 Spielen stand Julian 5 mal in der Startelf und wurde 2 mal eingewechselt.

 

#5 – Patrick KirschPatrick Kirsch
Man könnte fast sagen „Der Ewige“. Seit längerer Zeit schon kein Stammspieler mehr, aber dennoch immer da, wenn man ihn braucht. Und das in seiner Ruhe und Abgeklärtheit, wie man den kleinen Wadenbeisser aus seinen besten Zeiten kennt. Leider auch zunehmend vom Verletzungspech geplagt. Spielte 375 Minuten als rechter Verteidiger. Nach der Rückkehr von Schöneberg allerdings keine Alternative mehr. Mit den Verpflichtungen von Berzel und Schulz keine Chance mehr. Als 5 Innenverteidiger dürfte dies wohl die Abschiedssaison von Kirsch werden. Schade!

#8 – Marc HeitmeierMarc Heitmeier
Wer hätte das gedacht?! Der Neuzugang, der im Sommer vom FSV Frankfurt nach Münster wechselte, setzte sich überraschend schnell durch und ist innerhalb kurzer Zeit unumstrittener Stammspieler geworden. Zu Beginn der Saison hatte er große Startschwierigkeiten. Anfangs auf der „6“ ebenso unsicher und wackelig wie im Zentrum der Verteidigung. Aber: je älter die Saison wurde, umso sicher und stabiler agierte er und wurde zu einer festen Größe in der Innenverteidigung neben unserem „Fels in der Brandung“. Stand nur gegen den Chemnitzer FC nicht im Kader.

#16 – Dominik SchmidtDominik Schmidt
Nicht mehr aus der Startelf und vom SCP wegzudenken! Ein Garant, der absolute Sicherheit ausstrahlt, seine Kameraden auf dem Platz anzupacken weiß und stets den Ton vorgibt. Ein absoluter Leader, einer der anpackt und vorweg marschiert. Wie gesagt: einfach nicht mehr wegzudenken! Im Vergleich zur letzten Saison hat sich Schmidt deutlich gesteigert. Kaum noch lange Pässe. Ruhiger flacher Spielaufbau. Gegen Dresden wird Dominik Schmidt seine Gelb-Sperre absitzen müssen. Mit der Leistung der Hinrunde werden es die Gegenspieler nicht leicht haben. Gut so! Fehlte 2 Spiele aufgrund von Gelb-Roten Karten. Ansonsten immer in der Startelf. Mit 1755 Spielminuten stellt er Platz 3 in der Einsatzzeit.

#6 – Kevin SchönebergKevin Schöneberg
Um es kurz zu machen: Ein Kämpfer vor dem Herrn, der alle mitreißt. Schöneberg hat sich innerhalb eines Jahres vom Außenseiter zurück zum Stammspieler trainiert und gespielt. Auch die Innenbandverletzung zu Beginn der Saison im Rostock Spiel konnte ihn nicht aufhalten. Stieß erst am 8. Spieltag wieder zum Team und war seit dem 9. Spieltag Stammkraft als rechter Verteidiger. Ob er nach seiner Verletzung in der Winterpause wieder schnell an die Leistungen anknüpfen kann wird sich zeigen. Den Willen dazu hat er definitiv. Schöneberg kommt auf 1211 Spielminuten in 15 Einsätzen.

#15 – Simon ScherderSimon Scherder
In den ersten Spielen noch Stammkraft. Doch als die Defensive nach dem holprigen Start umgestellt wurde, musste er leider weichen. Am Ende waren es wenn nur noch Kurzeinsätze. Dennoch auch für ihn gilt: Immer, wenn er gebraucht wurde, war er stets zu Diensten. Insgesamt ein Junge mit echt guter Perspektive. Ist neben Marco Pischorn Backup für die Innenverteidigung. Kommt allerdings nicht an Schmidt und Heitmeier vorbei.

#24 – Marco PischornMarco Pischorn
Der letzte im Bunde der Verteidiger. Ihn trifft das gleiche Schicksal wie Simon Scherder. Nachdem unsere Stamm-Viererkette mit Schmidt, Heitmeier, Hergesell und Schöneberg stand, fand er sich ebenfalls nur auf der Reservebank wieder. Sein Anspruch liegt höher und er wird seine Zeit nutzen, um einen Stammplatz zu ergattern. Ein super Typ und joveler Backup für die Innenverteidigung.

#4 – Aaron Berzel
Kam in der Winterpause von den Lilien zum SCP. War ein garant, dass Darmstadt 98 letzte Saison aufgestiegen ist. Er konnte das Trainingslager in Estepona komplett mitmachen. Als rechter Verteidiger wird er Kevin Schöneberg im Nacken sitzen. Spielte in der 2. Bundesliga lediglich 109 Spielminuten.

Thorsten Schulz
Frischer Neuzugang aus Aue. Durch die Verletzungen von Hergesell und Schöneberg hat man sich nochmal abgesichert und diesen Transfer getätigt. Schulz ist 1,80 Meter groß und kann auf beiden Außenverteidigerpositionen spielen. Thorsten Schulz absolvierte bei Erzgebirge Aue in der laufenden Saison 149 Spielminuten.

Mittelfeld

#10 – Amaury BischoffAmaury Bischoff
Nachdem er in der vergangenen Saison nicht überzeugen konnte, gehört Bischoff nun wieder zu einer festen Größe im Team des SC Preußen. Musste die erste drei Spiele seine Rotsperre absitzen und hatte somit einen schweren Stand. Durch sein Tor in Kiel kurz vor Schluss platzte dann auch der letzte Knoten.  5 Tore und 5 Vorlagen zeigen, wie wichtig Amaury Bischoff für den SCP ist.

#20 – Philipp HoffmannPhilipp Hoffmann
Der 22-jährige Neuzugang hatte bislang erst wenig Möglichkeiten, seine Qualitäten unter Beweis zu stellen. Meistens wurde er erst relativ spät eingewechselt, was ein Urteil schwierig macht. Nach seinen Einwechslungen spielte er dann in der Regel solide, aber unauffällig. Hoffen wir, dass er sich nach der Winterpause steigern kann.

 

#27 – Mehmet KaraMehmet Kara
Nach einer schwachen Saison 2013/14 ist er diese Saison nicht aus dem Team wegzudenken. Er schafft es nun wieder häufig, wie damals in der Regionalliga, einen Gegenspieler nach dem anderen aussteigen zu lassen und verdient sich damit oft Bestnoten. Einziges Manko ist, dass er nicht selten zu verspielt ist und den richtigen Moment zum Passen oder Schießen verpasst. Dennoch ist Mehmet “Memo” Kara in dieser Form nicht ersetzbar. Er ist der einzige Adlerträger, der in allen Spielen zum Einsatz gekommen ist. Nur am 1. Spieltag gegen Rostock wurde er eingewechselt und stand sonst immer von Beginn an auf dem Platz. Damit sichert sich Kara auch den 1. Platz mit 1888 Spielminuten.

#7 – Marcus PiossekMarcus Piossek
Auch Piossek ist diese Saison bislang in einer guten Form. In manchen Spielen taucht er zwar komplett unter, dafür ist er anderen Spielen in einer sehr starken Verfassung und bringt die Abwehrspieler des Gegners zum Verzweifeln. Fehlte nur durch eine Gelbsperre gegen Unterhaching. Hoffen wir, dass er mit ordentlich Power aus der Winterpause kommt.

#30 – Benjamin SiegertBenjamin Siegert
Er ist der Spaßvogel im Team und sorgt oft für gute Laune bei Fans und Spielern. Mit schwerem Start in die Saison konnte sich Siegert im Mittelfeld des SCP letztendlich durchsetzen. Dennoch schafft er es nicht immer, sich wirkungsvoll in die Mannschaft einzufügen, sodass er auch häufig abtaucht. Bekanntlich dreht Siegert bei auslaufendem Vertrag zum Ende einer Saison immer auf. Hoffen wir, dass es auch dieses Mal so ist.

#21 – Jens TruckenbrodJens Truckenbrod
Der älteste Feldspieler in Reihen der Preußen ist mittlerweile zwar nicht mehr der Leistungsträger, der er mal war. Jedoch kommt er trotzdem noch recht oft zum Einsatz und konnte auch schon mehrfach beweisen, dass er dem SCP auch mit 34 Jahren noch helfen kann. Außerdem gilt er sowohl auf, als auch neben dem Feld als Leader, der das Team führt und anheizt. Vielleicht klappt es ja im Restprogramm der Saison mit einem Tor ;)

#17 – Erik ZengaErik Zenga
Der Neuzugang aus Osnabrück konnte fast in jedem Spiel überzeugen. Er ist stets anspielbar, hält Amaury Bischoff den Rücken frei und kann das Spiel entscheidend lenken, was dem SCP schon einige Punkte bescherte. Im Derby schoss er uns mit dem wichtigen 1:0 zum Derbysieg! Insgesamt ist Zenga einer der besten Mittelfeldspieler der Liga und wird hoffentlich bald wieder fit. Sein Ausfall wird auf dem Niveau sehr schwer zu kompensieren sein.

Sturm

#9 – Marcel ReichweinMarcel Reichwein
Im Sommer vom VfR Aalen gekommen schlug Reichwein als Matthew Taylor Nachfolger gut beim SCP ein. Lediglich in 4 von 22 absolvierten Spielen musste Reichwein wegen einer Verletzung pausieren und stand in den verbleibenden 18 Partien immer im Kader. 16 Einsätze von Beginn an sprechen für das Vertrauen, welches Ralf Loose in den Mittelstürmer setzt. In 19 Partien hat er mit seinen 7 Toren schon genauso oft getroffen wie bei VfR Aalen in 53 Spielen. 1319 Spielminuten hat Reichwein in der Saison 2014/2015 bislang auf seinem Konto.Seit dem 11. Spieltag allerdings hat er nicht mehr getroffen. Seitdem wartet er auf ein Erfolgserlebnis, welches ihm mit Sicherheit einiges an Selbstvertrauen geben würde. Der Knoten muss platzen.Reichwein braucht Futter und muss öfter in der Mitte gesucht und gefunden werden. Rogier Krohne ist im Moment sein einziger Konkurrent, da Michael Holt verletzt und Abdenour Amachaibou alks hängende Spitze keine wirkliche Alternative darstellt.

#19 – Rogier KrohneRogier Krohne
In seiner zweiten Saison beim SCP konnte sich Rocky Krohne noch immer nicht als Stammspieler im Sturm durchsetzen. Dennoch kommt er auf 20 Einsätze mit 926 Spielminuten. Neben 9 Spielen von Beginn an stehen 11 Einwechslungen gegenüber. Dennoch hat Rocky seine Einsatzzeiten ab dem 10. Spieltag genutzt um als Joker zu treffen. Von seinen 6 geschossenen Toren, erzielte er 5 nach seiner Einwechslung. In Großaspach reichte ihm eine Spielminute. Gegen Halle wurde er mit seinen 2 Toren in 8 Einsatzminuten zum Matchwinner.Als Reichwein das Schießpulver ausgegangen ist war Rogier Krohne zur Stelle und löste den Mittelstürmer als Torgarant ab.Rogier Krohne ist ein guter Stürmer den man immer als Trumpf im Ärmel ins Spiel bringen kann. Allerdings steht er trotz seiner Tore und Leistungen noch immer im Schatten von Marcel Reichwein. Startelf-Einsätze gibt es lediglich bei einer Verletzung (was wir nicht hoffen) seines Sturmkameraden oder wenn Ralf Loose mit 2 Stürmer spielt wird.

#11 – Abdenour AmachaibouAbdenour Amachaibou
Kam als erfolgreicher Spieler vom Jahn Regensburg und hat keine leichte Saisonhälfte hinter sich. In 20 Einsätzen kommt Abdi lediglich auf 467 Einsatzminuten. Nur gegen die Spvgg Unterhaching durfte Abdenour Amachaibou über die kompletten 90 Minuten ran. Neben 3 Startelf-Einsätzen kamen 12 Einwechslungen hinzu. 5 Mal war Abdi für Ralf Loose keine Option und stand ohne Einsatz im Kader. Als Vorlagengeber geholt konnte Abdi lediglich eine Torvorlage beim SCP beisteurn. Selbst getroffen hat er bis heute nicht. Als hängende Spitze ist er keine Alternative zu Reichwein oder Krohne. Mit seinem Außenbandriss in der Vorbereitung hat er diese nicht komplett absolvieren können und wird von der Fitness ebenfalls hinter den anderen Spielern zurückfallen. Man kann nur hoffen, dass Abdenour Amachaibou schnell wieder fit wird und er sich 2015 steigert. Er kann sicherlich viel mehr.

#26 – Michael HoltMichael Holt
Leider hat er nie eine Chance erhalten. Michael Holt kann vom Fußball spielen im Moment nur träumen. Die Sportinvalidität droht. Sein Wunsch für 2015 ist einfach nur fit zu werden. Wir wünschen Michael Holt alles Gute und gute Besserung! Nicht aufgeben!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.