//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js

Der Favoritenrolle gerecht werden

Vorschau - SC Preußen Münster - FSV Mainz 05 II
Vorschau
FSV Mainz 05 II - SC Preußen Münster

Vor der Länderspielpause geht es für den SC Preußen Münster gegen die U23 des FSV Mainz 05 noch einmal um drei wichtige Punkte. Wie schon in den letzten beiden Spielen geht es gegen eine Mannschaft aus dem unteren Tabellendrittel.

Die letzten 10 Spiele von Preußen Münster

Die letzten 10 Spiele von Preußen Münster

Unsere Gäste aus Rheinhessen konnten am letzten Wochenende einen echten Bigpoint im Kampf gegen den Abstieg erzielen. Gegen Dynamo Dresden gewannen die 05er  durch ein Tor von Dennis Franzin mit 1-0 und stehen mit 28 Punkten auf Tabellenplatz 18. Die Schwarz-Gelben dürften sich mit der Niederlage nun endgültig aus dem Kreis der Aufstiegskandidaten verabschiedet haben, aber das nur am Rande. Noch mehr am Rande aber auch spannend: Dynamo Dresden tritt am vorherigen Spieltag immer gegen den kommenden Gegner des SC Preußen an. Im Moment kann man Dynamo als klassischen Aufbaugegner betrachten, der den kommenden Gegner immer ein Erfolgserlebnis mit auf dem Weg gibt.

Die letzten 10 Spiele von Dynamo Dresden

Die letzten 10 Spiele von Dynamo Dresden

Für die Preußen heißt es den dritten Platz mit einem Sieg zu sichern. Auf den zweiten Platz zu schielen ist nicht sinnvoll, da an diesem Spieltag Holstein Kiel im heimischen Stadion gegen den Tabellenletzten aus Regensburg spielt. Aber wie sagte schon ein großer Fußballlehrer 1954:

„Ein Spiel dauert 90 Minuten“

Das Hinspiel in Mainz verloren die Preußen sang- und klanglos im September 2014 mit 4-0 im Bruchwegstadion vor 774 Zuschauern. Insgesamt sieht die Bilanz gegen die zweite des FSV nicht so rosig aus. In 7 Spielen gab es nur 2 Siege dafür aber 4 Niederlagen und einmal wurden die Punkte geteilt.

Personell gab es beim SC Preußen unter der Woche mal wieder eine Hiobsbotschaft. Kevin Schöneberg muss sich nach Beschwerden einer Arthroskopie unterziehen. Bei dem Eingriff soll eine knöcherne Nase am Schienbein entfernt werden. Somit fällt der Rechtsverteidiger wohl bis Ende April erst mal aus. Einen weiteren möglichen Ausfall könnte Trainer Ralf Loose mit Benjamin Siegert (Ohrenentzündung) bevorstehen. Benjamin Siegert soll allerdings heute wieder in das Mannschaftstraining eingestiegen sein. Es gibt aber auch Positives zu vermelden. Nach überstandener Grippe kehrt Marc Heitmeier ins Team zurück. Auch Marcus Piossek darf nach seiner Sperre wieder für Wirbel im Angriff sorgen. Die Ausfälle auf der rechten Seite dürften wohl Aaron Berzel und Philipp Hoffmann kompensieren. Marc Heitmeier hingegen könnte durchaus auch eine Option auf der „Sechser“ Position neben Amaury Bischoff sein. Bei den Gästen fehlen auf jeden Fall Dennis Franzin (5. Gelbe Karte), Michael Falkenmayer und Pascal Reinhardt (beide Reha).

Die Heimspiele der zweiten Mannschaft des 1.FSV Mainz 05 werden im altehrwürdigen Stadion am Bruchweg ausgetragen. Nach dem Rückbau der Tribünen passen im noch 18.000 Zuschauer in das ehemalige Bundesligastadion hinein. Wieder ins Leben gerufen wurde die zweite Mannschaft 1992 von Christian Heidel. Das Mainzer Uhrgestein und der dienstälteste Manager im Profibereich wollte nach dem Aufstieg der „ersten“ in die 2. Bundesliga beim FSV einen Unterbau für Jugendspieler schaffen. Dieses gelang auch in kürzester Zeit. Die Amateure marschierten bis 1997 durch die Ligen bis zur Verbandsliga Südwest. Im Jahr 2003 gelang der Aufstieg in die Regionalliga auf. Zwischenzeitlich gewannen die „Zweite“ fünfmal in Folge den SWFV-Pokal und qualifizierte sich somit auch für die 1. Hauptrunde des DFB-Pokals. Im Jahr 2010 wurde die zweite Mannschaft in das Jugendleistungszentrum Mainz eingegliedert. Nachdem der SC Freiburg seine Zweite zurückgezogen hatte, ging man als Dritter der Tabelle in die Qualifikation gegen die TSG Neustrelitz aus dem Nordosten. Beide Spiele konnten die 05er für sich entscheiden und somit stieg man in die 3. Liga auf.

Eine lustige und eher freundschaftliche Rivalität gab es in Mainz zwischen den 05ern und dem FVgg Kastel 06. Beide Mainzer Vereine spielten in der Oberliga allerdings nie gegeneinander. Das lag daran das der FSV (linksrheinisch) in der Oberliga Südwest und Kastel (rechtsrheinisch) in der Oberliga Hessen um Punkte kämpften. Die Mainzer Fußballmeisterschaft zog in den 1980er Jahren regelmäßig viele Zuschauer an. Unter den älteren Zuschauern ist immer noch der VfR Wormatia Worms der größte Rivale der 05er. Diese Tradition wurde später auch in Oberligazeiten der Zweiten fortgeführt.

Für den SC Preußen geht es am Samstag wieder um sehr viel. Zum einen darf man den Anschluss nach oben nicht verlieren und zum anderen sollte mal endlich der Fluch gegen die „zweiten“ Mannschaften besiegelt werden. Mal ausgenommen die Stuttgart-Spiele diese Saison, hat sich der SCP gegen die „Bubis“ der Profivereine immer schwer getan. Letztendlich ist es auch egal, wie man das Spiel gewinnt am Ende zählen die drei Punkte und warum nicht auch mal ein dreckiger Sieg. Nach dem Spiel sind erst einmal 14 Tage Pause und dann geht’s nach Halle. Unter dem Motto „Alle nach Halle“ setzt das Fanprojekt einen Sonderzug ein. Wer sich noch nicht angemeldet hat, kann das am Samstag noch am Infostand machen. Es sind noch Plätze frei. Für alle Preußen-Freunde in der Ferne, die am Samstag nicht im Stadion sein können, der WDR überträgt das Spiel ab 13:55 Uhr im TV und via Livestream in einer Konferenz. Radio Mottekstrehle ist für euch das komplette Spiel vor Ort.

In diesem Sinne – Nur der SCP

Links zum Spiel

Werbung

Support PreußenForum

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.