//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js

Liveticker: Stadionplanung

Modellentwurf eines vollständig überdachten Preußenstadions. Grafik: Landheer Architekten

— Liveticker —
19:23 Uhr – Immer mehr Personen verlassen den Saal, viele fühlen sich unter falschen Voraussetzungen zu diesem Termin eingeladen worden zu sein. Damit wurde die Veranstaltung auch beendet.

19:23 Uhr – Herr Seinsch gibt nun zu, es wäre ein Fehler gewesen das Konzept vorher öffentlich zu machen, er hätte sich erst informieren sollen

19:19 Uhr – Unser OB verlässt die Veranstaltung und Herr Seinsch spricht von Kindern und Jugendämtern / Vereinen und wie die Kinder zum Sport kommen würden (wenn die Finanziellen Mittel der Eltern es nicht erlauben). Dafür stelle er sich die Stiftung vor, die mithelfen würde

19:17 Uhr – Aktuell geht es um neue Sporthallen in MS. Der StadtSportBund teilt mit, dass Münster hier gut aufgestellt sei aber man im Profisport etwas machen müsste.

19:11 Uhr – Wir halten fest, ein neues Stadion ist unrealistisch und wird es vorerst nicht geben. Wir sind wohl alle mit falschen Vorstellungen hier erschienen

19:01 Uhr – Es wird gerade deutlich, dass er offenbar nur die Zinsen aus der Stiftung investieren würde, es herrscht allerdings auch etwas Unsicherheit, da es viele im Vorfeld anders verstanden hatten

18:56 Uhr – Die Fragerunde geht weiter. Es ist aber festzuhalten, dass das Stadion an der aktuellen Stelle stehen bleibt und dass es ihm eigentlich nur um die Stiftung ginge und nicht in erster Linie um ein neues Stadion

18:55 Uhr – Es wurde gefragt ob warum die Stiftung verlange, dass die Stadt ebenfalls investiert. Herr Seinsch antwortet er sei überrascht, er sähe die Hauptverantwortung bei der Stadt und die müsse sich eigentlich an die Stiftung wenden. Wenn die Stadt nicht mitzieht, dann wird es auch keine Stiftung geben

18:51 Uhr – Herr Seinsch würde mit der Stadt sprechen wollen, inwieweit sich die Stadt mit einbringen würde. Auch ein einbringen über einen längeren Zeitraum wäre möglich

18:49 Uhr – Herr Seinsch entgegnet, dass es kein Kapital für das aktuelle Konzept geben würde. Bei einem Neubau müsste geschaut werden wie weit es noch möglich sei

18:46 Uhr – Weiter sagt er, es gäbe 3 Modelle: Weiterbau wie bisher, Neubau Hammerstraße aber nicht mit 38.000 oder Neubau an einem anderen Standort. Für einen Neubau gibt es aber kein Geld von der Stadt. Generell findet er es großartig, was die Stiftung machen will, man müsse aber weiter darüber reden was realistisch ist und was nicht

18:44 Uhr – 38.000 Zuschauer müssten mindestens erreicht werden, um einen Neubau zu rechtfertigen. Dafür ist der aktuelle Standort nicht geschaffen. Ein neuer Standort wäre notwendig

18:43 Uhr – Er weißt darauf hin, dass alle wollen, dass der SCP weiter kommt und das dafür ein Standort benötigt wird, mit dem man das auch bewerkstelligen kann. Für den Ausbau mache man bereits alles durch die aktuellen Maßnahmen.

18:39 Uhr – Er bedankt sich bei Herrn Seinsch und gibt zu, dass es eine großartige Idee sei. Er lässt aber offen, ob die Stiftung so genehmigt werden würde

18:39 Uhr – es beginnt die Diskussionsrunde, als erster ist unser OB an der Reihe

18:37 Uhr – Herr Seinsch gibt das Mikrofon ab

18:36 Uhr – Seinsch sagt, der Verein würde exzellent geführt und es sei keine Selbstverständlichkeit in der 3. Liga zu spielen. Es sei genau richtig am aktuellen Stadion festzuhalten und es wäre nötig die Westtribüne bald zu bauen

18:35 Uhr – Die Stadt kann nicht einspringen aufgrund hoher summen die bereits bezahlt werden müssen. Es ginge im Moment eher noch darum, Trainsingsplätze, Hallen und sonstiges zu finanzieren. Dafür könnten die 20 Millionen der Investoren genutzt werden. Die Stadt könnte beispielsweise ihre Summer auf 10 Jahre anlegen. Sofern möglich.

18:33 Uhr – Inzwischen, so sagt er weiter, gäbe es blinde, die Fußball spielen würden. In den letzten Jahren hätte sich viel getan und dafür benötigt man Trainer und Hallen. Dafür ist die Stiftung da mit der Idee. Allerdings gibt er nun zu, es sei nicht realisierbar.

18:31 Uhr – Seinsch fragt in die Runde ob es in Münster plätze gäbe, auf denen man Fußball spielen könnte. Es gibt keine Rückmeldung aus der Runde

18:28 Uhr – Er will verdeutlichen, dass es sich um Breiten- und Mannschaftssport für Mädchen und Jungen handelt und dass wir hier gut aufgebildete Trainer benötigen

18:26 Uhr – Er ist davon überzeugt, dass Mannschaftssport das richtige Mittel is um diese Kinder zu motivieren und zu führen

18:24 Uhr – Seinsch zeigt auf, was mit Kindern aus Sozialschwachen Familien / Gegenden passiert, wenn man sich nicht um sie kümmert

18:22 Uhr – Es wird über die Ehrenamtlichen Tätigkeiten der Jugend Trainer und Verwaltungsmitarbeiter gesprochen

18:21 Uhr – 20 Millionen Stiftungsgelder, 20 Millionen Stadt und 10 Millionen sonstige Investitionen wären nötig gewesen. Das ist so aber in MS nicht machbar

18:18 Uhr – Die Stiftung wird vorgestellt und was in Augsburg möglich wurde. Das Modell besagt, dass Investoren sich am Stadion in Augsburg beteiligt haben und die späteren Mieteinnahmen in den Breitensport gesteckt werden, dazu wird die Siftung gegründet

18:15 Uhr – Walther Seinsch übernimmt das Mikrofon

18:14 Uhr – Die Tätigkeit von Seinsch beim FCA wird vorgestellt

18:12 Uhr – Es werden nun ein paar Details über den Fußball- und Leichtathletikverband vorgestellt

18:10 Uhr – Begrüßung aller durch Norbert Reisener

18:06 Uhr – Die Veranstaltung beginnt mit einem Video

17:57 Uhr – Es füllt sich langsam. Vertreter aus Politik und Sport sind bereits da

Unser Liveticker zur Veranstaltung des Unternehmers und des ehemaligen Präsidenten des FC Augsburgs, Walther Seinsch. Heute wird er das Konzept vorstellen, wie seine Investoren und er sich den Umbau an der Hammerstraße vorstellen.

Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr, wir werden Euch hier auf dem Laufenden halten.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.