//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js

Ungefährdertes Weiterkommen im Westfalenpokal

Westfalenpokal - Preußen Münster - SV Eidinghausen Werste
Westfalenpokal - Preußen Münster - SV Eidinghausen Werste

Während viele andere Drittligisten im DFB-Pokal um eine Sensation und viel Prestige kämpften, durfte unser SC Preußen “nur” in der 1. Runde des Westfalenpokals gegen den Landesligisten SV Eidinghausen-Werste antreten.

Vor 1.452 Zuschauern, darunter auch etwa 2 Busladungen aus Eidinghausen-Werste, dominierten die Adlerträger klar die Partie und konnten schon nach 11 Minuten durch Angreifer Rogier Krohne in Führung gehen. Nur 3 Minuten später, erhöhte Rocky Krohne mit seinem zweiten Treffer auf 2:0. Wiederrum nur wenige Minuten später, war es Neuzugang Elie Laprevotte, der Abdenour Amachaibou das 3:0 auf den Fuß gab. Nach etwa 25 Minuten kamen auch die Gäste das erste Mal vor das Tor der Preußen: Mittelfeldakteur Tim Ruhland vergab die Chance aus 18 Metern knapp über das Tor. Im direkten Gegenzug, konnte Mehmet Kara dann zum verdienten 4:0 einlochen. Vier Minuten vor dem Pausentee war es dann erneut Abdenour Amachaibou, der mit seinem zweiten Treffer noch auf 5:0 erhöhte, was zeitgleich auch den Halbzeitstand bedeutete.

Nach dem Seitenwechsel zogen die Preußen ein wenig die Bremse an und konnten den Eidinghauser-Keeper Benus “nur noch” drei Mal überwinden. In den ersten fünf Minuten nach dem Seitenwechsel konnten Kara (48.) und Kopplin (49.) das 6:0 und das 7:0 erzielen. Den letzten Treffer des Tages markierte Verteidiger Marco Pischorn. In einer einseitigen und dominanten Partie konnten die Adlerträger also mit vergleichsweise wenig Anstrengung den ersten Schritt in Richtung DFB-Pokal 2016/17 legen.

Am kommenden Samstag um 14:00 Uhr geht es im Ligaalltag weiter, mit einem Heimspiel gegen die Würzburger Kickers.

In der nächsten Runde des Westfalenpokals treffen die Adlerträger entweder auf die Sportfreunde Lotte, die am Samstag ihr DFB-Pokal Spiel gegen Bayer Leverkusen mit 0:3 verloren, oder auf den SV Rödinghausen.
Im weitestgehend leeren Preußenstadion konnte die Fiffi-Gerritzen-Kurve als einziger Supportblock, einen relativ guten Auftritt hinlegen. In der zweiten Halbzeit wurden dann in der FGK noch einige Fackeln und Rauchtöpfe hinter einem großen “Freiheit für Ultras”-Banner entzündet.

Daten zum Spiel

Preußen Münster: Lomb – Kopplin (63., Tritz), Heitmeier, Pischorn, Müller – Bischoff, Laprevotte – Hoffmann (63., Schwarz), Kara – Amachaibou, Krohne (63., Özkara)
Eidinghausen-Werste: Benus – Flachmeier, Warnow, Rodewald, Albert (75., Urban) – Selvi (46., Serrone), Appels, Görler, Mohammad – Ruhland – Vidovic (46., Rodewald)

Tore: 1:0 Krohne (11.) / 2:0 Krohne (14.) / 3:0 Amachaibou (19.) / 4:0 Kara (29.) / 5:0 Amachaibou (41.) / 6:0 Kara (48.) / 7:0 Kopplin (49.) / 8:0 Pischorn (70.)

Gelbe Karten: /

Zuschauer: 1452

Schiedsrichter: Lars Lehmann (Holzwickede)

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.