//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js

Flutlicht & Hansa Rostock. Preußenherz, was willst du mehr?

Vorschau - Preußen Münster - Hansa Rostock

Die Länderspielpause ist vorbei und das nächste Spiel für unsere Preußen ist direkt ein Hammer. Hansa Rostock gastiert in unserer Antikarena und das auch noch unter Flutlicht. Ich weiß nicht, was sich der DFB dabei gedacht hat aber ich persönlich nehme das dankend an. Um euch eine optimale Vorbereitung auf das Spiel zu liefern entführt euch der Vorbericht nochmals zu den bislang spannenden Spielen gegen die Hanseaten und geht ebenfalls auf Rostocks E-Mail Skandal der letzten Wochen ein.

Pokalaus für Münster. E-Mail Skandal in Rostock

2015/2016 - 13. Spieltag - Preußen Münster - Hansa Rostock

2015/2016 – 13. Spieltag – Preußen Münster – Hansa Rostock

Turbulente Tage liegen hinter dem SCP nach der völlig verdienten 3:1 Niederlage gegen die Viertligisten vom Autobahnkreuz. In den sozialen Netzwerken entlud sich Wut aber auch Enttäuschung. Wohlwissend, dass die einzige Möglichkeit sich für den DFB-Pokal zu qualifizieren nun im Erreichen des vierten Platzes der Liga liegt. Selbstverständlich durfte außerdem auch nicht die obligatorische Forderung nach dem Rücktritt der gesamten Vorstandsriege fehlen. Nichstdestotrotz hat sich die Mannschaft nun selbst wieder unter Druck gesetzt und das alles durch eine völlig vermeidbare Niederlage, wenn man sich zusammengerissen hätte. Aber was solls, jetzt ist es eh zu spät und die Fans sowie Mannschaft müssen nun das Beste daraus machen und versuchen sich über die Liga zu qualifizieren.

Aber auch in Rostock waren es turbulente Tagen und Wochen. Nach dem Bekanntwerden von Schriftverkehr zwischen dem damaligen Vorstandsvorsitzenden Dahlmann und Mitgliedern der Rostocker Ultraszene kam es bei Hansa zum Eklat. Zum Eklat, weil Dahlmann verdächtigt wird von der Ultraszene gesteuert zu werden und somit die Ultras in Wahrheit die Zügel in der Hand hätten. Geschäftsräume wurden von der Polizei durchsucht, Dahlmann trat daraufhin zurück, Ultras und Fans fordern die Rückkehr Dahlmanns usw. Ganz schön viel Tumult momentan in Rostock. Vorteil für den SCP? Das wird sich zeigen. Denn die Spiele gegen die Hanseaten hatten immer eine besondere Brisanz.

Rückblick 5:2 – 08.08.2012, 19:00 Uhr

Viele werden sich noch erinnern. Es dämmerte schon im Stadion, das Flutlicht war an. Mit Rostock war die Kogge das erste Mal an der Hammer Straße. Dieser Gegner lockte somit am 4. Spieltag direkt über 10.000 Fans ins Preußenstadion. Rostock, ein namhafter Gegner. Doch der Start der Partie entwickelte sich für die Adlerträger zum Fiasko. Bereits nach 18 Spielminuten stand es 0:2 für die Kogge. Viele dachten schon an eine richtig saftige Klatsche. Doch es sollte anders kommen. Heise direkt im Anschluss mit dem 2:1. Kühne danach in der 28. per Foulelfmeter zum Ausgleich. So ging man auch in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit drehten die Preußen dann richtig auf und gewannen das Spiel durch eine haushoch überlegene Leistung in der 2. Halbzeit noch mit 5:2. Die Stimmung war auf Preußenseite natürlich großartig, hatte man doch gerade den großen FC Hansa Rostock besiegt.

Rückblick: 3:4 – 24.07.2014, 14:00 Uhr

Sommer 2014. Der umstrittene und später zurückgenommene Maßnahmenkatalog war in Kraft und zu Gast waren die Hanseaten aus Rostock. Totenstille im Rund, abgesehen von dem mal wieder fulminanten Auftritt des Gästeanhangs. Das Spiel dümpelte aus Fansicht so vor sich hin und Rostock dominierte zusehends. Deshalb auch kein Wunder, dass die Rostocker gegen schwache Preußen bereits nach 27 Minuten mit 3:0 führten. Dennoch schafften es die Preußen hinterher durch einen Kraftakt immerhin noch zu einem 3:4 und hätte damals die letzte Chance von Krohne gesessen, hätten wir uns über eine gelungene Aufholjagd freuen können. Doch leider verloren wir bei grauem Wetter und grauer Stimmung und mussten zusehen, wie ein richtig guter Auswärtsmob eine gute Rostocker Mannschaftsleistung feierte.

Doch der Maßnahmenkatalog ist passé, die Preußen grüßen vom 2. Tabellenplatz, Rostock dümpelt mehr oder weniger erfolgreich im Mittelfeld der Liga. Eigentlich scheint die Favoritenrolle klar. Wie es letztendlich jedoch werden wird, sehen wir dann Freitag.

Verletzungspech bei Felix Müller, Rotsperre bei Schwarz

Verzichten müssen die Preußen leider auf unseren Flügelverteidiger Felix Müller. Er fällt mit einer Schultergelenksverletzung aus. Vermutlich wird Stephan Tritz für ihn in den Kader rücken. Ebenfalls fehlen wird Benny Schwarz, mal wieder wegen einer Rotsperre. Wenigstens hatte der SCP mit seinem Einspruch erfolg und die Strafe wurde von 3 auf 2 Spiele reduziert. Na ja immerhin etwas, hoffentlich zieht Schwarz daraus mal langsam seine Lehren. Wahrscheinlich ist dies jedoch die Chance für unseren Youngster Danilo Wiebe. Manchmal tut es gut zu wissen, dass man doch immerhin auch Qualität in der Hinterhand hat.

Abschließend…

bleibt zu sagen, dass Spiele gegen Hansa Rostock immer ihre ganz eigene Brisanz haben. Flutlichspiele, ein vermutlich sehr großer und lautstarker Auswärtsmob. Da brennt die Luft. Die Fans müssen alle an einem Strang ziehen und die Mannschaft nach vorne peitschen, denn das wird ein ganz hartes Spiel. Sowohl für die Mannschaft als auch für uns Fans. Vermutlich wird das Preußenrund rappelvoll und wird ein ideales Bild abgeben für einen Freitagabend. Also packt eure Fanutensilien ein und passt gut drauf auf, damit wir das Stadion in ein Schwarz-Weiß-Grünes Meer verwandeln und unsere Mannschaft zum Sieg peitschen.

SCP Allez!

Nachtrag:

Da es sich hierbei um ein Hochrisikospiel handelt, gibt es natürlich ein paar Einschränkungen für unsere Preußenfans.

Das wichtigste vorweg: Es gibt keinen Alkohol am Freitag. Das bedeutet, dass ihr euch leider vorher warmtrinken müsst. Den Sinn dahinter muss wohl jeder für sich selbst finden. Wenigstens spart man so ein wenig Geld und kann im Anschluss hoffentlich auf einen Sieg anstoßen.


Die zweite größere Einschränkung ist, dass mal wieder sämtliche Parkplätze für unsere Gäste reserviert sind. Preußenfans von außerhalb müssen auf umliegende Parkmöglichkeiten ausweichen oder direkt mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. Und jeder weiß, wie gut die Stadtwerke mit so einem Fanandrang umgehen können. Macht euch also auf überfüllte Busse, volle Straßen usw. gefasst. Der Aufenthalt in einer Sardinenbüchse erscheint mir da als passender Vergleich. Reist am besten frühzeitig an oder lauft gemeinsam mit anderen Fans zum Stadion.


Jetzt mitdiskutieren bei uns im Preußen-Forum!

Links zum Spiel


Werbung

Support PreußenForum

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.