//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js

Torlos in Cottbus – auswärts weiterhin ungeschlagen

Spielbericht - Energie Cottbus - SC Preußen Münster - 0:0
Spielbericht - Energie Cottbus - SC Preußen Münster - 0:0

Es gibt so Spieltage an denen man sich wünschen würde sich das Spiel nicht angesehen zu haben. Da ich selber leider nicht persönlich anwesend sein konnte, freute ich mich dennoch darüber, dass das Spiel im TV gezeigt wurde und so wurden sich ein paar Lowinen aus dem Kühlschrank gekrallt, eine Tüte Chips aufgemacht und das Spiel gemeinsam mit meiner besseren Hälfte auf der Couch angeschaut. Aber was uns dort geboten wurde, wird sie wohl davon abhalten in nächster Zeit sich gemeinsam mit mir nochmal ein Spiel anzuschauen. Doch lest selbst:

Neutralisation auf beiden Seiten

Die Cottbusser Mannschaft startete mit der selben Aufstellung, die schon gegen Dresden erfolgreich war. Frei nach dem Motto “Never change a winning Team” gab es auch keinen Grund dazu. Ganz anders die Situation der Münsteraner. Mehrere Spieler waren rotgesperrt und einige Verletzte sind ebenfalls noch zu beklagen. Für Müller spielte Tritz und der rotgesperrte Laprevotte wurde durch unseren Luxemburger Philipps ersetzt.

Die ersten Minuten plätscherten eher so vor sich hin. Wirkliche Chancen auf beiden Seiten ergaben sich bis zur 10. Minute nicht, als Hoffmann jedoch deutlich über das Tor schoss. Sechs Minuten später waren es wieder die Preußen, die eine Chance verbuchen konnte und die hatte es in sich. Ein Bischoff Freistoß flog über die Cottbusser direkt auf den freistehenden Pischorn doch dieser konnte nicht genug Druck hinter den Ball kriegen und köpfte den Ball locker und leicht direkt in die Arme des Cottbusser Keepers. Das hätte es eigentlich sein müssen. Doch anstatt den Druck weiter aufrecht zu halten nahmen sich die Preußen nun eher zurück und die Cottbusser kamen nun besser ins Spiel. Doch zwingende Torchancen ergaben sich bis auf einen Bouzian, hehe Busen, Schuss in der 33. Minuten nicht. Leistungsgerecht ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Immer noch Neutralisation auf beiden Seiten

Unsere Jungs kamen zunächst wesentlich aktiver aus der Kabine. Die ersten Minuten der 2. Halbzeit gehörten ganz den Preußen und Cottbus wurde in die eigene Hälfte zurückgedrängt. Cottbus versuchte im Umkehrschluss die spielerisch und technische Überlegenheit der Preußen durch schnelle Konter zu kompensieren. Sofern die langen Pässe der Cottbusser mal ankamen, wurde es auch zuweilen relativ gefährlich vor dem Preußentor. Die beste Chance für die Preußen hatte dann Björn Kopplin. In der 70. Minute setzte er sich stark durch, vernaschte einen Cottbusser Abwehrspieler und zog aufs Tor. Leider legte er sich den Ball etwas zu weit vor, so dass der Ball nicht mehr richtig zu kontrollieren war. Das gekoppelt mit einer Glanzparade des Cottbusser Keepers verhinderte die mittlerweile hochverdiente Führung der Preußen. Bei der anschließenden Ecke hatte dann Heitmeier die Führung auf dem Fuß, scheiterte aber ebenfalls an der glänzenden Parade des Keepers.

Danach war das Spiel quasi gelaufen. Der Ball kam nicht mehr gefährlich vor eines der Tore und auch die Einwechslung von Rocky Krohne brachte auf Preußenseite keine Besserung. Nebenbei angemerkt sei noch, dass der Langzeitverletzte Schöneberg nach Monatelanger Pause wieder an einem Pflichtspiel teilnehmen durfte. Ob er jedoch an unseren momentan starken Außenverteidigern vorbeikommen wird bleibt fraglich. Somit blieb es beim 0:0 aber immerhin sind wir in der Fremde weiterhin ungeschlagen, auch wenn das Unentschieden den Verlust von Platz 2 bedeutete. Und ich werde mir die nächsten Spiele im Stream oder im TV wohl wieder alleine angucken dürfen.

Weiter geht es kommenden Samstag gegen Kiel!

Forza SCP!


Daten zum Spiel

Energie Cottbus: Renno – Kaufmann, Schorch, Möhrle, Szarka – Kauko, Zeitz – Holz, Bouziane (89. Berger) – Breitkreutz (72. Mimbala), Sukuta-Pasu
Preußen Münster: Lomb – Kopplin, Pischorn, Heitmeier, Tritz (78. Müller) – Philipps, Bischoff, Wiebe – Hoffmann, Reichwein (Krohne, 78.), Kara

Gelbe Karten: Möhrle, Holz, Kaufmann, Zeitz, Berger / Tritz, Philipps

Zuschauer: 6407

Schiedsrichter: Robert Kampka (Mainz)


 

Links zum Spiel

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.