//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js

Siegen oder fliegen Herr Loose

Vorschau - SC Preußen Münster - VfB Stuttgart 2
Vorschau
SC Preußen Münster - VfB Stuttgart 2

Das letzte Heimspiel für das Jahr 2015 steht auf dem Plan. Nachdem in den letzten Ligaspielen die Top-Mannschaften der Liga auf dem Spielplan standen, kommt nun der Tabellenvorletzte an die Mottek Strehle. Gegen die Bubis des VfB Stuttgart müssen die Adlerträger ihre letzte Aufgabe vor der Winterpause angehen. Nach den beiden Niederlagen gegen Aue und in Aspach wäre ein versöhnlicher Abschluss in Form eines Sieges nicht das schlechteste Weihnachtsgeschenk der Mannschaft an die Fans.

2015/2016 - 21. Spieltag - Preußen Münster - VfB Stuttgart II

2015/2016 – 21. Spieltag – Preußen Münster – VfB Stuttgart II

Bisher gab es neun Spiele gegen die Cannstädter und die Preußen sind da klar im Vorteil, 4 Siege – 4 unentschieden – 1 Niederlage (11-6 Tore). Das Hinspiel gewannen die Preußen mit 3-1 vor 1.450 Zuschauern auf der Waldau. Viele der mitgereisten Preußen-Fans hatten allerdings nicht viel vom Spiel und sind teilweise erst zu Beginn der zweiten Halbzeit in Stuttgart angekommen. Eine Vollsperrung, der alltägliche Berufsverkehr-Wahnsinn und Beginn bzw. Ende der Ferien machten eine pünktliche Anreise unmöglich. So entging uns die 1-0 Führung durch Markus Piossek in der 12. Minute. Nach bereits sechs Spielminuten war das Entsetzten groß auf der Preußen-Bank. NNach einer Notbremse von Chris Philipps und der verbundenen Roten Karte, erziehlte Borys Taschy vom Punkt den Ausgleich. Im weiteren Verlauf stand einmal mehr Niklas Lomb im Fokus des Spiels. Bei mehreren klaren Chancen der Stuttgarter blieb er der Sieger. Fast mit dem Halbzeitpfiff erfolgte der Schock für die Schwaben, denn in der 44. Minute erhöhte Rocky Krohne auf 2-1. In der zweiten Halbzeit konzentrierten sich die Preußen ausschließlich auf das Konterspiel. So ziemlich der erste Konter saß dann auch schon und es war wiederum Markus Piossek, der in der 54. Minute zum 3-1 Endstand einnetzte.

Die letzten Spiele der Stuttgarter waren sehr viel Licht und Schatten. Am letzten Freitag gegen den Spitzenreiter Dynamo Dresden spielten die Männer von Walter Thomae 1-1 und hatten die Hand am Sieg sogar dran. Mit einem Tor aus dem „Nichts“ ging man in der 82. Minute durch Marco Grütter noch in Führung aber man musste in letzter Sekunde noch das 1-1 hinnehmen. Jener Marco Grütter wird dem neuen Trainer Walter Thomae wegen einer Gelbsperre fehlen. Einzig nennenswerter Name auf Stuttgarter Seite ist dann nur noch Tobias Rathgeb der für die Amateure des VfB immerhin schon 200 Spiele absolviert hat. Wohin die Reise der Schwaben dieses Jahr geht wird auch vom Abschneiden der Profis in der Bundesliga abhängen. Dies betrifft auch die Trainerposition der U23. Der bisherige Coach Jürgen Kramny wurde nach der Entlassung von Alexander Zorniger zunächst erst mal in den Profi-Kader befördert. Sollte sich der VfB Stuttgart für einen Externen Trainer im Winter entscheiden, ist damit zu rechnen das Jürgen Kramny wieder das Ruder bei der „Zweiten“ in die Hand nimmt.


Unsere Sticker werden beim Spiel gegen den VfB Stuttgart II erhältlich sein - Ab 12 Uhr am FANPort und ab 13 Uhr am Haupteingang.

Schaut man in die Vergangenheit und auf die letzten Kader der Amateure, so fallen einem viele, heute bekannte Namen auf, die durch die VfB-Schule gegangen sind. Das NLZ-Stuttgart wurde auch schon mehrfach vom DFB für seine Nachwuchsförderung ausgezeichnet. Bleibt allerdings die berechtigte Frage: Warum bleibt davon nichts hängen? Sowohl sportlich als auch finanziell. Namen wie Kevin Kurányi, Mario Gomez, Andreas Beck oder Sami Khedira lesen sich wie ein Teil aus der Aufstellung für das nächste Länderspiel. Alle zusammen und viele andere stammen aus dem VfB-Nachwuchs und fanden zumeist ihr großes Glück in der Fremde. Also nochmal die Frage: Was läuft da schief in Bad Cannstadt? Wir können diese Frage nicht beantworten und letztendlich müssen die Verantwortlichen des VfB wissen was sie tun. Einziger Nutznießer aus einem Abstieg des VfB könnten die Stuttgarter Kickers sein, die das Stadion auf der Waldau dann wieder alleine nutzen dürfen.

Für die Preußen hingegen geht es am Samstag um sehr viel Wiedergutmachung. Die letzten beiden Spiele verliefen ja bekanntermaßen suboptimal. Auch eine Umstellung im Spielsystem brachte nicht den gewünschten Erfolg. Ob Trainer Ralf Loose dem System von Aspach noch eine Chance gibt oder zum herkömmlichen zurück kehrt, zeigt sich dann am Samstag kurz vor 14:00 Uhr. Wechseln muss er auf jeden Fall auf der linken Verteidiger Position. Felix Müller muss seine fünfte Gelbe Karte absitzen, für ihn wird Stéphane Tritz in die Startelf aufrücken. Ebenfalls verzichten muss das Trainer-Duo möglicherweise auf Charles-Elie Laprevotte der sich eine Knieprellung zuzog.

Ein erfreulicher Lichtblick im Preußenstadion wird die Öffnung der Fiffi-Gerritzen Kurve. Der damit wiederkehrende Support im Stadion könnte den Spielern das nötige Selbstvertrauen zurück geben. Vielleicht kommt mit der U23 des VfB Stuttgart auch gerade der richtige Aufbaugegner um sich aus der Krise zu schießen bzw. zu spielen. Auf der anderen Seite ist bisher nichts passiert, was man nicht noch berichtigen kann und wahrscheinlich kommt die Winterpause auch zum richtigen Zeitpunkt für den ein oder anderen Spieler. Für alle sollte am Samstag nochmal gelten alles geben, ob auf dem Rasen oder den Rängen. Wer nicht im Stadion sein kann, dem sei wie immer gesagt ihr könnt das Spiel als Viedostream auf sportschau.de verfolgen oder bei Mottekstrehle im Fan-Radio unter radioms.de verfolgen.

Von meiner Seite bleibt nur noch eins zu sagen: Ich wünsche Euch allen, schöne Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr.

In diesem Sinne – NUR DER SCP


Jetzt mitdiskutieren bei uns im Preußen-Forum – Thread – Preußen Münster – VfB Stuttgart II

Links zum Spiel

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.