//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js

Preußen gewinnen in der Karnevalshochburg Mainz

Spielbericht - FSV Mainz 05 II - SC Preußen Münster - 2:3
Foto: FSV Mainz 05

Am Samstag traten unsere Jungs in der Karnevalshochburg Mainz zum ersten Auswärtsspiel des Jahres 2016 an, wo auch gleich der zweite Sieg des Jahres geholt werden sollte, was bekanntlich auch gelang, doch nun erstmal der Reihe nach:

Morgens um 7:00 Uhr fuhr die Linie 1906 mit 30 gut gelaunten Preußen-Fans nach Mainz, wo wir nach einer sehr kurzweiligen Fahrt bereits um 12:30 ankamen. Kurz darauf betraten wir das Stadion. Da ich zuvor noch nie am Bruchweg war, kannte ich es nur von Erzählungen und hörte eigentlich immer, dass es ein tolles Stadion sein soll, doch als ich sah, dass es sich nur um ein liebloses Stahlrohr-Stadion handelte, war ich schon etwas enttäuscht.

Doch viel wichtiger ist natürlich das Spiel und das begann furios: Nach nur 12 Minuten köpfte Marcel Reichwein nach einer tollen Vorarbeit von Mehmet Kara zum 0:1 ein, allerdings hielt die Freude darüber leider nur sehr kurz, denn gerade einmal 1,5 Minuten später erzielte Julian Dersttroff mit tatkräftiger Unterstützung der unorientierten Preußen-Abwehr den Ausgleich. Mit einer gnadenlosen Effektivität bog der SCP die Verhältnisse aber in 5 Minuten wieder gerade und erneut war es Marcel “Cello” Reichwein, der mit einer sehenswerten Drehung das 2:1 für die Adlerträger erzielte. Die intensive Phase war damit aber bereits wieder beendet und so ging es mit dem 2:1 in die Pause.

Nach der Pause spielten die Preußen deutlich schlechter und brachten nur noch wenig Offensiv-Aktionen zu Stande, sodass die Führung bedrohlich schwankte. Und so wie es kommen musste, wenn Preußen Münster gegen Reservemannschaften antritt, schoß ausgerechnet Bundesliga-Profi Niko Bungert nach einem eigentlichen Stürmerfoul an Marco Pischorn in der 83. Minuten das 2:2 – Grmaldi fälschte noch unhaltbar für Lomb ab.

Anschließend geschah aber das, was die meisten SCP-Fans wohl für unmöglich hielten: Plötzlich kämpften die Preußen wieder und Felix Müller staubte ab, nachdem der Mainzer Keeper einen Kopfball unseres Debütanten Adriano Grimaldi parierte. Nun stämmten sich die Preußen mit aller Kraft gegen einen weiteren Gegentreffer, bis sie nach dem Spiel fröhlich und erschöpft zu Boden sanken.

Auf den Rängen hatten die etwa 350-400 Schwarz-Weiß-Grünen wie erwartet ein stimmungsmäßiges Heimspiel. Besonders die erste Viertelstunde schallten Fangesänge und auch die Vereinshymne in einer beachtlichen Lautstärke durch das ehemalige Bundesligastadion. Anschließend supporteten die beiden Ultrá-Gruppen leider nicht mehr zusammen, wodurch die Stimmung etwas abflachte, doch spätestens nach dem Treffer zum 3:2 tobte der gesamte Block wieder.

Auf Heimseite waren wohl noch einmal genauso viele Zuschauer anwesend, die die jungen Mainzer aber nicht aktiv supporteten. Angeblich sollen insgesamt 1.111 Zuschauer im Stadion gewesen sein, doch mit dieser Schnapszahl hat sich ein Karnevalsjeck wohl einen närrischen Spaß erlaubt.

Nach dem Spiel feierten die Ultras des SCP noch eine spontane Party vor dem Gästeblock, was so einige Passanten zum Staunen brachte. Auf der feuchtfröhlichen Rückfahrt im Bus flossen dann bei einer überragenden Stimmung noch einige Liter Alkohol, bis wir wieder in Münster ankamen.

Und nun auf die nächsten 3 Punkte beim Heimspiel gegen Halle, vorwärts SCP!


Daten zum Spiel

Aufstellung SCP: Lomb – Kopplin, Pischorn, Schweers, Müller – Bischoff (Schöneberg, 89.), Philipps, Kara – Hoffmann, Reichwein (Grimaldi, 69.), Krohne (Amachaibou, 61.)
Aufstellung Mainz II: Huth – Schilk, Kalig, Bungert, Schorr (Seydel, 82.) – Bohl (Müller, 82.), Saller – Pflücke, Serdar (Parker, 62.), Derstroff – Hoeler

Tore: 1:0 Reichwein (13.), 1:1 Derstroff (15.), 2:1 Reichwein (20.), 2:2 Bungert (84.), 3:2 Müller (86.)

Gelbe Karten: Saller / Bischoff, Kara

Schiedsrichter: Sven Waschitzki (Essen)

Zuschauer: 1.111

Links zum Spiel

https://www.youtube.com/watch?v=cyeS5zmZaj4


Werbung

Support PreußenForum

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.