//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js

Revanche

Vorschau - 1. FC Magdeburg
Vorschau - 1. FC Magdeburg

35. Spieltag – Freitagabend – 19 Uhr – Flutlicht.

2015/2016 - 35. Spieltag - Preußen Münster - 1. FC Magdeburg

2015/2016 – 35. Spieltag – Preußen Münster – 1. FC Magdeburg (altes Datum)

Da fühlt man sich doch glatt in gute alte Oberligazeiten zurückversetzt, wo uns der Freitagabend noch als Regelheimspieltag gestattet wurde. Was gibt es Schöneres? Schöner wäre sicherlich, in Anspielung auf die vom Verein selbst auferlegte Blocksperre von Block N, solch einem Abend gebührend mit allen Fans euphorisch entgegen zufiebern und zu genießen. Aber (um es gleich vorwegzunehmen): Auch wenn man die PRO-Argumente für das Zündeln gegen Cottbus teilweise durchaus nachvollziehen und verstehen kann – selber schuld!

Liebe aktive Fanszene, ihr wusstet genau, was auf euch zukommt. Warum ausgerechnet vor zwei Kracher-Heimspielen wie die kommenden gegen Magdeburg und Dresden, die somit wohl oder übel zu zwei gefühlten Auswärtsspielen werden. Wie auch immer: Kommen wir nun zum Wesentlichen…

Die meisten von uns werden sich sicherlich noch an das Debakel aus Magdeburg zur Hinserie erinnern. 350 Kilometer hin, derbe (und auch in der Höhe zurecht) ein 3-0-Klatsche eingefangen, sich angucken müssen wie das Stadion der Magdeburger komplett gemeinsam 20 Minuten abgeht (wir erfanden das Wort “gemagdeburgert”) und zu einer Einheit verschmolz und 350 Kilometer zurück. Das schreit doch förmlich nach einer Revanche!

Aktuelles

Aktuell stehen Horst Steffen weder Simon Scherder (Kreuzbandriss), noch Adriano Grimaldi (Bauchmuskelverletzung), sowie Jesse Weißenfels (Sehnenreizung) zur Verfügung. Auf der Gegenseite fehlen Rechtsverteidiger Lukás Novy (Muskelfaserriss), Mittelstürmer Lars Fuchs (Muskelbündelriss) und Innenverteidiger Felix Schiller (Achillessehnenanriss). Gesperrte Spieler gibt es auf beiden Seiten nicht zu verzeichnen.

Vier Spieltage vor Schluss darf man dieses Spiel des Tabellensechsten gegen den Tabellensiebten durchaus als „letzte Chance“ auf Platz vier, welcher gleichzeitig zur Teilnahme der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals berechtigt, titulieren. Münster rangiert zurzeit mit 46 Punkten auf Rang sieben der Tabelle. Magdeburg jeweils mit einem Punkt und Tabellenplatz besser, als die Westfalen. Mit 54 Punkten rangieren aktuell die Würzburger Kickers auf Platz vier, die ihren guten Lauf zurzeit sicherlich nutzen wollen, um in der Relegation antreten zu dürfen. Ausgeglichener könnte ferner die Statistik der traditionsreichen Teams aus dem Westen und Osten der Republik kaum sein. In drei Begegnungen hieß es jeweils einmal Sieg, Unentschieden und Niederlage und das bei einem Torverhältnis von 5:5.

Rückblick des letzten Spieltages

Während unsere Adlerträger einen Punkt aus dem hohen Norden der Kieler Störche entführen konnten, kann Magdeburg selbiges bezogen auf die Heimpartie gegen Zweitligaaufsteiger Dynamo Dresden von sich behaupten. Der Beigeschmack bleibt für die Magdeburger dennoch ein völlig anderer. Zur Veranschaulichung: man stelle sich einmal vor, Oxxx oder Bieledings würden in Westfalens alter Hauptstadt aufsteigen. Mir reicht dabei schon die Vorstellung an sich. Zweiter fader Beigeschmack hatten die handfesten Auseinandersetzungen der Magdeburger bzw. Dresdener. So wurden zum einen bspw. 700 Dresdener trotz gültigen Tickets nicht in ihren Gästeblock gelassen. Während der Abreise versuchten ca. 250 Magdeburger deren Abmarschtrupp zu attackieren. Die Dresdener machten ihren Unmut Luft, indem sie ihre Aufstiegsfeier in ihrem ganz eigenen Stil feierten. Von solchen Gedanken und Vorstellungen scheinen wir noch meilenweit entfernt zu sein.

Nichtsdestotrotz: Chance nutzen! Den Fans ein gutes und ehrliches Spiel abliefern! 3 Punkte einfahren!

Auf eine, so wollen wir alle hoffen, gut ausgehende Revanche für unsere Jungs in schwarz-weiß-grün!

PS: An dieser Stelle sei ein großer DANK an unseren (vor)letzten Aufstiegshelden, großen Sympathieträger und Publikumsliebling, Babcar N’Diaye,  gerichtet! Babacar – Babacar – Babacar – Babacar – Babacar – Babacar. Schon jetzt ein echter Klassiker :)


Jetzt mitdiskutieren bei uns im Preußen-Forum – Thread – Preußen Münster – 1. FC Magdeburg

Links zum Spiel

Faninformation: Block N gesperrt – Umleitungen für Haupttribüne und Block O
Am Freitagabend (19 Uhr) wird der SC Preußen 06 e.V. Münster den 1. FC Magdeburg im Preußenstadion empfangen – es ist erst der zweite Auftritt des FCM in der Domstadt. Im Februar 2002 gab es dieses Duell – damals in der Regionalliga Nord – bereits an der Hammer Straße, die Adlerträger setzten sich mit 4:1 durch. Nach den Vorfällen im letzten Heimspiel, als in der Fiffi-Gerritzen-Kurve eine Vielzahl giftiger Rauchtöpfe gezündet wurde, wird beim Magdeburg-Spiel der negativ in Erscheinung getretene Block N geschlossen bleiben. Diese Sperrung hat leider auch Auswirkungen auf andere Stadionbesucher.

Die Blöcke A und B auf der Haupttribüne sowie der Block O in der Ostkurve sind wegen der Sperrung nur über die Zuwegung am Kunstrasenplatz erreichbar. Diese Umleitung ist von früheren Brisanzspielen bereits bekannt und erprobt. Zusätzliches Personal und eine entsprechende Beschilderung weisen den Stadionbesuchern der betroffenen Blöcke den Weg. Diese Umleitung gilt auch für Besucher der Blöcke C, D, E und F, da die Polizei die Zuwegung über die Straße am Berg Fidel im Zuge der Fantrennung vor dem Spiel sperren wird.

Preußenfans, die eine Dauerkarte für den gesperrten Block N besitzen, oder bereits im Vorverkauf eine entsprechende Karte erworben haben, müssen diese vor der Spiel gegen eine Freikarte für den Block L eintauschen. Das ist bis Freitag, 15 Uhr, im Fan- und Ticketshop am Fiffi-Gerritzen-Weg 1 möglich sowie vor Spielbeginn an einer eigens eingerichteten Kasse am Haupteingang gegen Vorlage der Karte und des Personalausweises.

Anreise mit dem Bus oder Fahrrad wird empfohlen

Der Parkplatz P4, der sonst den VIP-Besuchern zur Verfügung steht, muss am Freitag unseren Gästen aus Sachsen-Anhalt vorgehalten werden, die kostenpflichtigen Stellplätze auf P1 und P2 können aber wie gewohnt genutzt werden. Dennoch wird empfohlen, mit dem Bus oder dem Fahrrad anzureisen. Die Buslinien 1, 5 und 9 halten unmittelbar am Preußenstadion. Die Eintrittskarte gilt vor und nach der Partie als Fahrschein für alle Busverbindungen im Münsteraner Stadtgebiet (Preisstufe 0). Die Stadiontore öffnen sich für den Gast- sowie Heimbereich um 17:30 Uhr.

Wir weisen an dieser Stelle noch einmal darauf hin, dass Kinder unter sieben Jahren bei Sicherheitsspielen eine gültige Eintrittskarte benötigen und Mitglieder unseres U12-Fanclubs keinen freien Eintritt haben.


Werbung

Support PreußenForum

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.