//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js

Niederlage im letzten Heimspiel der Saison

Spielbericht - SC Preußen Münster - SG Dynamo Dresden - 2:3
Verabschiedung der Adlerträger, die den SCP 2015/2016 verlassen werden
Foto: Muensteralbum.de

Zum letzten Heimspiel schaute der bereits feststehende Meister Dynamo Dresden bei seiner Abschiedstournee aus der 3. Liga im Preußenstadion vorbei. Da dieses Spiel erwartungsgemäß als “Hochrisikospiel” eingestuft wurde, zeigte die Polizei bei herrlichstem Fußballwetter leider wiederholt mit Wasserwerfern und Reiterstaffeln eine hohe Präsenz. Zudem fand das Spiel, wie auch gegen Magdeburg, vor einer geschlossenen Fiffi-Gerritzen-Kurve statt, weshalb die Ultras der FGK erneut in Block L umzogen und die Mannschaft von dort aus unterstützten.

Spielbericht - SC Preußen Münster - SG Dynamo Dresden - 2:3

Stephane Tritz
Foto: Muensteralbum.de

Vor Beginn des Spiels wurden mit Marcel Reichwein, Rocky Krohne, Abdi Amachaibou, Elie Laprevotte, Chris Philipps, Felix Müller, Marc Heitmeier, Kevin Schöneberg, Marco Pischorn sowie dem, von euch gewählten, “Spieler der Saison” Niklas Lomb gleich 10 Spieler erst einmal offiziell verabschiedet. Der emotionale Höhepunkt war dabei aber wohl der Abschied unseres langjährigen Spielers und Co-Trainers Baba N’Diaye, dem mit lautem Applaus und den bekannten “Babacar”-Gesängen gewürdigt wurde. Macht es gut Jungs!

Zum Spiel an sich bräuchte ich eigentlich nicht viel schreiben, da es für die Mehrheit der 8.540 Zuschauer ohnehin nur nebensächlich war. Stattdessen erfreute man sich an dem sensationellen Wetter und genoss die letzten Momente der Saison im heimischen Stadion. Aber da man ja eigentlich primär für den Fußball ins Stadion geht hier kurz und kompakt die Höhepunkte des Spiels:

Spielbericht - SC Preußen Münster - SG Dynamo Dresden - 2:3

Lennart Stoll
Foto: Muensteralbum.de

Nach nur 7 Minuten ging die SG Dynamo durch Niklas Kreuzer 1:0 in Führung, nachdem die Preußen-Defensive kollektiv schlief. Zwölf Minuten später ließen die Gäste die Münsteraner Hintermannschaft erneut alt aussehen, als Kutschke den besten Torjäger der 3. Liga, Justin Eilers, bediente, der problemlos zum 0:2 einschieben konnte. In der 43. Minuten kam es aber noch dicker, denn erneut Eilers erhöhte noch vor der Pause auf 0:3. Zwischenzeitlich hatte unser Nachwuchsspieler Lennart Stoll noch zwei Chancen, doch einmal schoss er knapp vorbei und einmal traf er nur den Pfosten.
Die erste Halbzeit war aus Preußensicht also eher nichts.

Spielbericht - SC Preußen Münster - SG Dynamo Dresden - 2:3

Marcel Reichwein
Foto: Muensteralbum.de

In der zweiten Halbzeit merkte man den Adlerträgern zumindest an, dass sie gegen den Aufsteiger nicht untergehen wollten. In der 58. Minute schoss Grimaldi den Ball beispielsweise nach einer Flanke von Stoll nur knapp drüber und Bischoff scheiterte wenig später an SGD-Keeper Wiegers. Nachdem daraufhin lange kaum etwas passierte, zeigte der Schiedsrichter nach 85 Minuten auf den Punkt, nachdem Adriano Grimaldi gefoult wurde. Amaury Bischoff ließ sich die Chance zum 1:3 dabei nicht entgehen und nagelte den Ball unter die Querlatte. Überraschenderweise schaffte es Laprevotte nur eine Minute später Wiegers zu umlaufen und sogar noch auf 2:3 zu verkürzen. Leider gelang den Preußen aber kein weiterer Treffer, sodass es letztendlich bei der Niederlage blieb.

Spielbericht - SC Preußen Münster - SG Dynamo Dresden - 2:3

Lion Schweers
Foto: Muensteralbum.de

Kurz vor dem Abpfiff strömten zudem viele Polizisten in den Innenraum. Dass sie die Dynamo-Fans daran hindern wollten, auf das Feld zu stürmen, ist dabei verständlich, aber warum sie sich auch vor der Preußenkurve positionierten, kann ich mir nicht erklären. Vom Feiern ließen sich die etwa 1.500 mitgereisten Dresdener aber nicht abhalten, denn sie schafften es zumindest auf der Laufbahn mit ihrer Mannschaft den längst feststehenden Aufstieg zu feiern.

Spielbericht - SC Preußen Münster - SG Dynamo Dresden - 2:3

Kevin Schönebergs letztes Spiel im Preußenstadion im Adlerdress
Foto: Muensteralbum.de

Außerdem drehte nach dem Spiel auch unsere Mannschaft eine letzte Runde durch die Antikarena und bedankte sich mit einem Spruchband mit der Aufschrift “DANKE FÜR EURE TREUE!” bei ihren Fans.

Schlussendlich ließ man die Saison bei dem einen oder anderen Bier noch gemütlich bei Vennemann ausklingen.

Nun folgt noch ein Auswärtsspiel in Aue ehe es dann in die etwa 2,5 Monate lange Sommerpause geht.


Daten zum Spiel

SCP: Lomb – Schöneberg (Kopplin, 62.), Pischorn, Schweers, Tritz – Philipps – Laprevotte, Bischoff – Kara – Reichwein (Grimaldi, 56.), Stoll (Amachaibou, 78.)
Dresden: Wiegers – Kreuzer, Modica, Hefele, Holthaus – Aosman, Moll (F. Müller, 72.), J.-P. Müller – Eilers, Kutschke (Väyrynen, 81.), Stefaniak (Hauptmann, 64.)

Tore: 0:1 Kutschke (7.), 0:2 Eilers (19.), 0:3 Eilers (44.), 1:3 Bischoff (83.), 2:3 Laprevotte (85.)

Gelbe Karte: Holthaus, J.-P. Müller

Zuschauer: 8.540

Schiedsrichter: Benedikt Kempkes

Links zum Spiel

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.