//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js

Flott, flexibel und mit Tempo – Der Kader des SCP 2016/2017 unter der Lupe

Mit Torhüter Patrick Drewes hat der SC Preußen Münster am Dienstag die womöglich letzte offene Planstelle besetzt. Der großgewachsene Schlussmann (1,94 m) wechselt vom VfL Wolfsburg an die Hammer Straße. Wie auch sein Vorgänger Niklas Lomb, wird der 23-jährige Torhüter für ein Jahr ausgeliehen. Viel Arbeit in den vergangenen Wochen liegt hinter dem Sportvorstand Carsten Gockel und Trainer Horst Steffen. Grund genug einen genaueren Blick auf die Mannschaft zu werfen, die wir im nächsten Jahr anfeuern werden. Hinzu kommt eine PreußenForum Bewertung der jeweiligen Position. In der Winterpause folgt dann ein weiterer Artikel mit Bezug auf diese Wertung. Wir dürfen gespannt sein, inwiefern wir mit unserer Vorab-Wertung richtig lagen. ;-)

Torhüter:

Wie bereits im ersten Absatz erwähnt, wird Patrick Drewes das Tor der Adlerträger hüten. Aufgrund des Sparkurses musste auf dieser Position eine Stelle gestrichen werden. Vertraut man den lokalen Medien, wird Maximilian Schulze Niehues den SC Preußen in diesem Sommer verlassen, der Vertrag mit Marco Aulbach hingegen verlängert, obwohl auch Ligakonkurrent Hansa Rostock und Regionalligist Viktoria Köln, um Sportdirekt Stephan Küsters, am 22-jährigen Keeper Interesse haben. Der Grund ist relativ simpel aber für einen eingefleischten Preußen wie Schulze Niehues ebenso bitter: Marco Aulbach hat am 25. Juli Geburtstag. Stichtag für die U23 Regel ist der 01. Juli und somit fällt Aulbach noch ein Jahr unter die so wichtige Regel in der 3. Liga. Die dritte Planstelle soll mit einem A-Jugend Keeper belegt werden. Betrachtet man die letzten Spielzeiten, in denen Aulbach lediglich auf einen Einsatz kam, als Daniel Masuch gegen den VfB Stuttgart II vom Platz gestellt wurde, ist das Risiko der Besetzung überschaubar. Mauritz Missner dürfte als Stammkeeper der A-Jugend am Training der Profis teilnehmen und seine Spielpraxis weiterhin in der A-Jugend sammeln. Für alle Beteiligten also eine Win-Win-Situtation. Außer für Schulze Niehues, dessen Qualitäten bekannt sind und die er mit Sicherheit in Zukunft auch bei einem ambitionierten Team unter Beweis stellen darf.

Die PreußenForum Wertung für die Keeper:

TorhüterBegründung: Niklas Lomb war ein 5-Sterne-Torwart für die 3. Liga. Patrick Drewes wurde ebenfalls in einem Nachwuchsleistungszentrum eines Bundesligisten ausgebildet, hat jedoch bislang keine Erfahrung in der 3. Liga. Nicht umsonst wird die Wahl von Carsten Gockel, Horst Steffen und Carsten Nulle jedoch auf ihn gefallen sein.

Abwehr:

Noch ist unklar, welches Spielsystem Horst Steffen in der kommenden Spielzeit wählen wird. Eine Dreierkette oder eine Viererkette, bei einer knappen Führung eventuell sogar eine Fünferkette – alles ist möglich und mit dem aktuellen Kader auch umsetzbar. Verlassen haben die Preußen in der Defensive die Innenverteidiger Marco Pischorn und Marc Heitmeier, auf den Außenpositionen erhielten Kevin Schöneberg, Felix Müller und Björn Kopplin keine neuen Verträge. Auf der Gegenseite wurde die Defensive durch die Verpflichtungen von Sebastian Mai (FSV Zwickau), Jeron Al-Hazaimeh (SF Lotte) und Denis Mangafic (FSV Frankfurt) verstärkt. Wie sich in den letzten Saisonspielen schon ankündigte, wird auch mit Benjamin Schwarz, statt  im defensiven Mittelfeld, auf der linken Abwehrseite geplant.

Außen sollen also in der kommenden Spielzeit rechts Denis Mangafic und Stephane Tritz ihre Seite dicht machen, die Pendants auf links sind Benjamin Schwarz und Jeron Al-Hazaimeh. Aufgrund seiner Flexibilität und Größe (1,94 m) ist Al-Hazaimeh jedoch auch variabel als Innenverteidiger einsetzbar. Dort sollen Neuzugang Sebastian Mai und Newcomer Lion Schweers ein junges, aber sehr talentiertes Gespann bilden. Das dies durchaus Erfolg haben kann, zeigt das Beispiel von Borussia Dortmund, die vor einigen Jahren ebenfalls auf ein blutjunges Duo mit Mats Hummels und Neven Subotic setzte. Simon Scherder muss sich noch bis Anfang des kommenden Jahres gedulden. Insofern ist, wenn den Verantwortlichen in dieser Transferperiode überhaupt ein Vorwurf zu machen ist, die dünne Decke an Innenverteidigern anzukreiden. Doch wohl möglich möchte man dort noch ein wenig abwarten und schauen, ob man am Ende des Sommers noch hohe Qualität zu einem günstigen Preis bekommt.

Mit Marlon Krause (Holstein Kiel, verpasste die vergangene Saison jedoch wie Scherder aufgrund eines Kreuzbandrisses), Dustin Bomheuer (nach dem Abstieg des MSV vertragslos) und Christian Strohdiek (soll Fortuna Düsseldorf verlassen, zögert jedoch noch) sind auf jeden Fall noch ein paar interessante Spieler in der Verlosung. Prädestiniert wäre auch Chris Philipps, der zwar in der Rückrunde im defensiven Mittelfeld agierte, aufgrund seiner Spieleröffnung und Zweikampfstärke in einer Dreierkette durchaus eine Schlüsselrolle einnehmen könnte. Doch seine Rückkehr zum FC Metz ist fix, es bleibt abzuwarten, ob er sich gegen die hochkarätige Konkurrenz im Kader der Franzosen durchsetzen wird. Doch insgesamt können die Planer und Macher des SCP auf erfolgreiche Wochen zurückblicken, denn selten war der Kern des Kaders in den vergangenen Jahren bereits eine Woche vor Trainingsauftakt komplett und könnte lediglich noch ergänzt werden.

Die PreußenForum Wertung für den Defensivverbund:

Abwehr

Begründung: Gehörig Potenzial ist in der Abwehr vorhanden. Allerdings haben, so die mutmaßliche Viererkette, weder Al-Hazaimeh, Mai, Schweers oder Mangafic eine komplette Saison auf gehobenem 3. Liga-Niveau agiert.

Mittelfeld:

Im Mittelfeld werden sich die Anhänger zur neuen Spielzeit an einige neue Gesichter gewöhnen müssen. Die Leihspieler Chris Philipps (s.o.) und Charles Elie Laprevotte (zurück zum SC Freiburg) verließen die Adlerträger. In ihre Fußstapfen sollen nun Michele Rizzi (SG Sonnenhof Großspach) und Sandrino Braun (Stuttgarter Kickers) treten. Auf den Außenbahnen im Mittelfeld sollen künftig auf links Sinan Tekerci (für ein Jahr von Dynamo Dresden ausgeliehen) und Edisson Jordanov (Stuttgarter Kickers) auf rechts für Wirbel sorgen. Aus dem aktuellen Kader bleiben Kapitän Amaury Bischoff, Mehmet Kara, Danilo Wiebe, Philipp Hoffmann und Lennart Stoll dem SCP erhalten. Während Philipp Hoffmann bis in den Spätherbst nach seiner Verletzung aus der Partie gegen den SV Wehen Wiesbaden noch ausfällt, wurde Cihan Özkara nach einer enttäuschenden Saison ein Vereinswechsel nahe gelegt. Er gilt jedoch lediglich als Streichkandidat, eine Nachverpflichtung ist laut Aussagen von Sportvorstand Carsten Gockel für den Fall eines Abgangs nicht geplant.

Die Wahrscheinlichkeit und auch die Aufstellungen von Horst Steffen bei den Stuttgarter Kickers und beim SCP, sprechen für ein zentrales Dreiermittelfeld, bestehend aus Sandrino Braun, Amaury Bischoff und Michele Rizzi. Die Qualitäten von Bischoff dürften, nach mittlerweile vier Jahren im Adlerdress, bekannt sein. Mit Rizzi und Braun erhält er zwei drittligaerprobte Strategen an seiner Seite. Während Rizzi mit starker Übersicht und den richtigen Entscheidungen im Umschaltspieler seine Qualitäten mit einbringt, gilt Braun als intelligenter Spieler, der Gefahren in Form von gegnerischen Angriff durch geschicktes Stellungsspiel bereits im Keim erstickt. Ein durchaus interessantes und bockstarkes Trio, dass die Geschicke des SCP-Spiels da bald leiten wird. Dahinter wird auch Danilo Wiebe auf seine Einsätze brennen. Im Winter noch zeigte sich Horst Steffen begeistert vom jungen Mann, der vergangenen Sommer aus der Kölner in die Münsteraner Domstadt gewechselt war. Doch viele kleine aber hartnäckige Verletzungen bremsten den 22-jährigen Rohdiamanten aus. In der kommenden Saison soll es nun besser werden. Seine Anlagen sind hervorragend, nicht umsonst hatte man mit ihm bereits Mitte Januar um zwei weitere Spielzeiten verlängert. Weder Rizzi und Braun, noch Bischoff dürfen sich auf den vergangenen Spielzeiten ausruhen, ansonsten wird Wiebe zur Stelle sein und uns noch viel Freude bereiten. Im zentralen Mittelfeld ist der SCP hervorragend aufgestellt und wenige Teams dürften den Adlerträgern dort das Wasser reichen können, wenn alle Spieler ihr volles Potential ausschöpfen und fit bleiben.

Auch auf den Flügelpositionen wird es einen Hauen und Stechen (natürlich im positiven Sinne), um die vakanten Positionen geben. Auf links werden sich die beiden Deutsch-Türken Sinan Tekerci und Mehmet Kara ein enges Rennen liefern. Durch seine aggressive und laufintensive Spielweise wird Tekerci im geplanten System vom Horst Steffen jedoch Vorteile haben, wenngleich man den Altmeister und Dribbelspezialisten Mehmet Kara nie abschreiben sollte. Auch Jesse Weißenfels ist dort einsetzbar. Doch der Pechvogel der vergangenen Saison (absolvierte wegen einer Fußentzündung keine Partie für die 1. Mannschaft) wird scheinbar an vorderster Front eingeplant und will dort im zweiten Anlauf den Durchbruch in Liga 3 schaffen. Auf rechts war Philipp Hoffmann nach seiner Verlängerung um zwei Jahre Anfang April fest eingeplant. Doch der pfeilschnelle Rechtsaußen zog sich in der Partie gegen den SV Wehen eine schwere Verletzung zu, rausgesprungene Kniescheibe inklusive. Im Interview bei uns, verriet er, dass er in der Rückrunde auf Einsätze hofft. Bis dahin wird ihn wahrscheinlich Edisson Jordanov vertreten. Der hochveranlagte und technisch versierte Deutsch-Bulgare kam nach dem Abstieg ablösefrei zu den Adlerträgern. Mit gerade einmal 23 Jahren und über 100 Drittligapartien ist Jordanov schon weit rumgekommen und musste im Norden bei Hansa Rostock, im Westen bei Dortmund II und nun im Süden bei den Stuttgarter Kickers jeweils einen Abstieg verkraften. Es wäre ihm durchaus und insbesondere diese Saison zu wünschen, dass er mal erfährt, wie sich ein positiver Ligawechsel anfühlt. ;-) Die Neuverpflichtung aus dem Schwabenland ist jedoch ein völlig anderer Spielertyp als Hoffmann, es bleibt abzuwarten, wie er seine Rolle beim SCP einnimmt. Variabel einsetzbar ist er jedoch auch im offensiven zentralen Mittelfeld als Spielmacher und bietet Horst Steffen weitere taktische Optionen. (s. mögliche Spielsysteme auf S. 3)

Ähnlich wie Jordanov kann auch Lennart Stoll sowohl auf rechts, als auch hinter einer Spitze agieren. Das Eigengewächs aus der A-Jugend machte in den letzten Saisonspielen, insbesondere gegen Dresden auf sich aufmerksam, wurde durch eine Augenverletzung jedoch zurückgeworfen. Da die letzten Spiele der vergangenen Saison jedoch ohne jeglichen Druck statt fanden, bleibt abzuwarten, wie Stoll sich weiter entwickelt. Genügend Potential um Horst Steffen zu überzeugen, bietet er allerdings. Alternativ könnte auch ein Kämpfer wie Neuzugang Tobias Rühle (SG Sonnenhof Großaspach) den rechten Flügel beackern, doch der Angreifer ist tendenziell eher in der Zentrale als Sturmpartner für Adriano Grimaldi eingeplant.

Die PreußenForum Wertung für die Schaltzentrale:

Mittelfeld

Begründung: Das Mittelfeld dürfte das Prunktstück des Preußenspiels werden, um dass die Preußen von vielen anderen Teams mit Sicherheit beneidet werden. Insofern wird hier die volle Sterne-Zahl vergeben.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.