//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js

Teil 1: Die Dritte Liga im Kurzüberblick

Kurzüberblick 3 Liga 2016/2016
Kurzüberblick 3 Liga 2016/2016

Kommendes Wochenende rollt endlich wieder der Ball in Liga 3. Um euch auf das kommende Wochenende einzustimmen und perfekt vorzubereiten, haben wir eine sehr kompakte Übersicht zu jedem Drittligaverein auf die Beine gestellt. Kurz und knackig zusammengefasst, was und wer uns in der kommenden Saison alles erwartet.

Dritter und letzter Teil unseres Überblicks der Teams der 3. Liga. Auch wenn schon 4 Spieltage gelaufen sind, es sind noch genügend Punkte zu verteilen. Werfen wir einen letzten Blick auf die restlichen 6 Konkurrenten, die uns in der Liga noch erwarten werden.


  • VfL Osnabrück Icon VFL Osnabrück Logo

Kenn‘ ich nicht!


  • FC Hansa Rostock Icon FC Hansa Rostock Logo

Wohin wird die Kogge in diesem Jahr schwimmen? Bleibt die Fahrt so stürmisch wie im letzten Jahr? Mit Trainer Christian Brand scheint man einen besonnenen Kapitän für die stürmische Ostsee gefunden zu haben. 17 Abgänge gegenüber zwölf Neuzugängen lassen auf einen Umbruch hindeuten. Starke und sehr emotionale Fans, die ihre Mannschaft auch ohne weiteres zum Sieg pushen können. Nichtsdestotrotz: Für uns eigentlich immer ein gutes Pflaster gewesen. Rostock war immer ein coole Tour!


  • MSV Duisburg Logo MSV Duisburg

Als denkbar knapper, aber in Summe verdienter Absteiger der zweiten Liga, steht der MSV bei einer Umfrage, gerichtet an die 3.-Liga-Trainer, hoch im Aufstiegskurs. Einer von Duisburgs 17 Abgängen ist uns besten bekannt – Dennis Grote. Ihn zog es zum Chemnitzer FC. Acht Neuzugänge stehen auf dem Papier. Auf jeden Fall eine Mannschaft, die die Liga wieder aufwertet, zahlreiche Gästeblöcke füllen wird und eine nette Auswärtsfahrt für uns mit sich bringt.


  • SG Sonnenhof-Großaspach Icon SG Sonnenhof Großaspach Logo

Die Wunder- und Überraschungstüte aus der vergangenen Saison, glich im Sommertransferfenster teilweise einem Selbstbedienungsladen für andere Vereine. Mit Trainer Rüdiger Rehm (konnte dem Lockruf irgendeines Zweitligavereins namens Arminia irgendwas nicht widerstehen) Michele Rizzi und Tobias Rühle (beide bekanntermaßen nun Adlerträger) seien nur drei Eckpfeiler aus der vergangen Saison genannt, die nun in Großaspach nicht mehr aufzufinden sind. Im Schnitt circa drei Gästefans und 300 Heimfans. Bleibt abzuwarten, ob das kleine Aspach noch einmal zu Großaspach in dieser Liga mutieren kann. Chancen: nach all den Abgängen eher unwahrscheinlich.


  • 1. FSV Mainz 05 II  Icon 1. FSV Mainz 05 Logo

Eine von zum Glück nur noch zwei Zweitvertretungen in dieser Liga. Belegten in der letzten Saison Platz 12 der Tabelle und ließen am letzten Spieltag in Cottbus durch einen 2-3 Auswärtserfolg den Lausitzern keine Chance mehr auf eine Rettung in Liga 3. Trainer Sandro Schwarz begrüßt zur neuen Saison Ex-Preuße Marco Aulbach im Tor, der sich vor allem durch seinen Wechsel an den Bruchweg diverse Trainingseinheiten im Profikader erhofft. Mainz wird auch in diesem Jahr eine schwer bespielbare Wundertüte mit sensationellen durchschnittlichen 0 Auswärtsfahrern (zumindest für die Zweite).


  • Hallescher FC Icon Hallerscher FC Logo

Der HFC ist einer von „nur” noch sechs Ostvereinen in der 3. Liga – immerhin: im letzten Jahr waren es acht. Ex-Dresden Trainer Stefan Böger hat in Halle mittlerweile als Sportdirektor angeheuert. Trainer Rico Schmitt begrüßt zehn Neuzugänge, 15 Spielern durfte er hingegen die Abschiedshand reichen. Der HFC wird sich wohl auch in dieser Saison im gesicherten Mittelfeld wiederfinden dürfen.


  • 1. FC Magdeburg Icon 1. FC Magdeburg Logo

Wie ihr sicherlich schon festgestellt habt, gehen wir alle Mannschaften in unserer Kurzbetrachtung chronologisch von Spieltag zu Spieltag nacheinander ab, womit Magdeburg unter den ersten sieben Gegnern in Summe mit Teams wie Duisburg gleichzusetzen ist. Kann der FCM die überragende Premierensaison aus dem letzten Jahr mit der kommenden noch einmal zu toppen? Einiges spricht dafür: Trainer Jens Härtel konnte seine Stützen im Team, wie bspw. Mittelstürmer Christian Beck, halten und hatte keine größeren personellen Umbrüche zu verzeichnen. Auch die Fans haben sich dem Team nicht abgewandt – eher im Gegenteil. Was es somit mit dem lautstarken und einheitlichen (!) Support der Heimfans keinem Gegner einfacher machen dürfte in 2016/17 die Punkte aus Magdeburg zu klauen, als noch in der Vorsaison. Wir wissen davon leider ein Lied zu singen.

PS: Als verdienter Viertplatzierter der letzten Saison, wünschen wir Magdeburg viel Spaß im DFB-Pokal!


Das war Teil 1 von 3 unserer kleinen Drittligaserie. Im nächsten Teil geht es über das Autobahnkreuz Lotte hoch in den hohen Norden kurz vor die deutsch-dänische Grenze und besuchen dort einen heißen Aufstiegskandidaten.


Werbung

Support PreußenForum

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.