//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js

Showdown zum Start – SCP vs VFL

Vorschau - VFL Osnabrück

Vorhang auf. Ab geht’s! 77 Tage fußballfreie Zeit sind ab Sonntag endlich vorbei. Fußballfrei? Aber es war doch EM! Ich meine ja auch den Fußball, der noch einigermaßen ehrlich zu sein scheint. Und nicht der, der bis zum Erbrechen kommerzialisiert wird. Guter ehrlicher Fußball an der Hammer Straße beim SC Preußen Münster: Herzlich willkommen!

2016/2017 - 01. Spieltag - Preußen Münster - VfL Osnabrück

2016/2017 – 01. Spieltag – Preußen Münster – VfL Osnabrück

Herzlich willkommen heißt es am Sonntag auch für den VfL Osnabrück. Zum Leid aller Osnabrücker und zur Freude aller Münsteraner, wird der VfL die erste Mannschaft der Saison 2016/17 sein, die drei Punkte an eben jener Hammer Straße liegen lassen darf. So zumindest der fromme Wunsch. Um dies auch in die Tat umzusetzen, waren unsere Adlerträger in den letzten Wochen durchaus zielstrebig und fleißig.

In einem Monat bestritt das neu formierte Team um unser Trainergespann Horst Steffen, sowie seinen neuen Co-Trainer Sreto Ristic (noch aus Stuttgarter Zeiten bekannt) in Summe 10 Testspiele. Die Bilanz lässt sich durchaus sehen: Acht Siege, u. a. die 5:0-Generalprobe am vergangenen Sonntag gegen Viertligist und DFB-Pokal-Teilnehmer SG Wattenscheid 09 – ein Unentschieden gegen RW Oberhausen (auch aufgrund der Tatsache eines völlig umstrittenen Ausgleichsfoulelfmeter durch RWO) – und eine Niederlage gegen den spanischen Erstlisten Valencia FC. Auch hier muss man sagen, dass sich unser SCP gut verkaufte, zur Halbzeit 2:2 spielte, und in der 2. Hälfte aufgrund vieler spanischer Wechsel und Münsteraner-Schmuddel-Wetterverhältnisse letztlich geschlagen geben musste.

Unsere Verantwortlichen konnten bereits vor (!) Trainingsauftakt die Kaderplanung als komplett bezeichnen. Abgesehen von dem ein oder anderen Nachzügler, wie aktuell Ole Kittner, der für die vakante Innenverteidiger-Back-Up-Position gesichtet und für gut befunden wurde. Auch Kittner würde gerne nach drei vereinslosen Jahren beim SCP anheuern. Offen sind noch die Modalitäten, da der Sportvorstand eigentlich Ausgabestopp angeordnet hat. Wenn sich beide Seiten aber so einig scheinen, dann wird sicherlich in den nächsten Tagen (auf jeden Fall noch vor Sonntag) Vollzug gemeldet.

Ferner komplettieren folgende Neuzugänge unsere SCP-Kader: Jeron Al-Hazaimeh (Sportfreunde Lotte), Sandrino Braun (Stuttgarter Kickers), Patrick Drewes (Leihe VfL Wolfsburg), Edisson Jordanov (Stuttgarter Kickers), Sebastian Mai (FSV Zwickau), Denis Mangafic (FSV Frankfurt), Michele Rizzi (SG Sonnenhof Großaspach), Tobias Rühle (SG Sonnenhof Großaspach), Sinan Tekerci (Leihe Dynamo Dresden), Tobias Warschewski (Eigene U-19). Diese Jungs dürften den meisten bereits bekannt sein.

Verlassen haben uns hingegen: Abdenour Amachaibou (Teutonia Watzenborn-Steinberg), Marco Aulbach (1. FSV Mainz 05 II), Marc Heitmeier (FSV Frankfurt), Björn Kopplin (Ziel unbekannt), Rogier Krohne (FC Emmen), Charles-Elie Laprevotte (zurück zum SC Freiburg II), Niklas Lomb (zurück zu Bayer 04 Leverkusen), Felix Müller (Würzburger Kickers), Chris Philipps (zurück zum FC Metz), Marco Pischorn (SGV Freiberg), Marcel Reichwein (VfL Wolfsburg II) und  Kevin Schöneberg (Ziel unbekannt).

Es wird spannend zu sehen sein für welche Startelf sich Horst Steffen am Sonntag entscheiden wird. Es deutet aber vieles darauf hin, dass mit kleinen Abstrichen die Valencia-Elf von Beginn an auflaufen wird.  Auf Jesse Weißenfels, Danilo Wiebe und Benjamin Schwarz muss Horst Steffen neben den langzeitverletzten Simon Scherder und Philipp Hoffmann verzichten. Jesse Weißenfels zog sich kürzlich einen kleinen Faszienriss im Adduktorenbereich zu und wir erst Ende kommender Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Wiebe befindet sich noch im Einzeltraining, wogegen Schwarz seit kurzem es wieder mit der Mannschaft trainiert.

 

Gästecoach Joe Enochs hat zur Sommerpause ebenfalls seinen Laden ordentlich aufgeräumt und 9 Abgänge zu verzeichnen (der bekannteste war wohl der Abgang von Ex-Münsteraner und Reizfigur Massimo Ornatelli zum Ligakonkurrenten FSV Frankfurt), wohingegen er 11 Neuzugänge begrüßen durfte.

Es wird eine brisante Partie gleich zum Auftakt. Stimmt. Derby zum Auftakt? Auch nicht unbedingt üblich. Der große Faktor Sicherheit hat die Verantwortlichen wohl zu diesem Entschluss kommen lassen. Zum einen sind in dieser Zeit noch Sommerferien in NRW (viele sind vereist). Und zum anderen erhofft man sich wohl, dass durch die Verlegung auf den Sonntag, statt wie gewohnt auf einen Samstag, der Alkohol in nicht so großen Mengen ausgeschüttet wird, um das Gewaltpotenzial ein wenig zu minimieren.

Zumindest werden die Gästefans wieder am Start sein. Der Gästeblock meldete zudem schnell „ausverkauft“. Gut: Es waren ja auch nur knapp 2.000 Karten – das sollte für ein echtes Derby wohl etwas Leichtes sein. Für den Heimbereich gibt es Stand jetzt noch 4.100 Karten. In Summe also ein echtes Derby. Und keine Light-Nummer wie in der vorangegangen Saison, wenn auch gleich größere Fanutensilien nicht zugelassen werden. Gleiches gilt im Übrigen schon jetzt für das Rückspiel Ende Januar. Auch der WDR hat kurz vor dem Start der Saison angekündigt, dieses Derby zu übertragen, wenn auch “nur” im Live-Stream auf Sportschau.de.

Osnabrück ist der erste von drei großen Gegner gleich zu Beginn der Saison. Nach dem Derby erwartet uns eine Auswärtsfahrt nach Rostock, anschließend gastiert der Zweitliga-Absteiger MSV Duisburg im alt-ehrwürdigen Preußenrund. Also gleich die volle Packung zu Beginn!

In diesem Sinne: Derby – erstes Spiel – da muss was kommen! Nur der SCP!


Jetzt mitdiskutieren bei uns im Preußen-Forum – Thread – Preußen Münster – VFL Osnabrück

Links zum Spiel

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.