//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js

Endspiel für Steffen

Vorschau - SV Werder Bremen II

Tja…Spaß macht es nicht in diesen Zeiten über den SCP zu schreiben.  Aber Kopf in den Sand stecken gilt es weder für uns, noch für die Mannschaft. So legen wir heute vor und die Mannschaft zieht hoffentlich morgen nach. Dazu bedarf es jedoch einer erheblichen Leistungssteigerung. Im Heimspiel gegen den SV Werder Bremen II geht es nämlich um nichts weniger, als das blanke Überleben im Haifischbecken 3. Liga und den Job von Horst Steffen.

Aufstehen nach dem Frankfurt-Desaster

Wenn der Tabellenletzte beim Vorletzten gastiert, erwartet man normalerweise kein schönes, aber zumindest umkämpftes Spiel in der beide Mannschaften dem Gegner keinen Meter schenken. Davon war jedoch am Mittwochabend in Bornheim rein gar nichts zu sehen. Die Tore wurden dem Gegner erneut auf dem Präsentierteller offeriert und dieser nahm die Geschenke gerne an. Am Ende waren es derer vier und die Preußen mussten eine bittere Heimreise mit einer 1:4-Pleite im Gepäck antreten. Gerade mal eine Woche ist das letzte Heimspiel her. Auch dort gab es eine bittere Niederlage, wenn auch mit 2:3 nur knapper. Am morgigen Samstag ist es erneut so weit. Wiedergutmachung ist angesagt. Nicht für Frankfurt, nicht für Magdeburg, sondern für die gesamte Saison! Die war bislang eine einzige Enttäuschung. Nun gilt es das Steuer rumzureißen. Im Umkehrschluss hilft es der Mannschaft in dieser Situation nun auch nicht, wenn die Fans aus dem Stadion wegbleiben. ALLE ZUSAMMEN FÜR PREUßEN MÜNSTER! Mittwoch – gestern – heute – morgen – übermorgen – immer! Insofern brauchen die elf Jungs auf dem Platz morgen mehrere tausende Kehlen zur Unterstützung. Ein Minusrekord ist zu erwarten, wenn man nach letztem Wochenende bedenkt, dass Magdeburg ordentlich Zuschauer mitgebracht hat. Umso lauter muss die Mannschaft von denjenigen nach vorne gepeitscht werden, die morgen erneut treu ins Preußenstadion tingeln.

Probleme auch beim Gegner

Achja einen Gegner gibt es ja morgen auch noch. Der hat nicht minder Probleme derzeit. Denn unter der Misere der Bundesligamannnschaft leidet auch die Zweitvertretung. Alexander Nouri ist als Interimstrainer zum Verantwortlichen der ersten Mannschaft befördert worden. Der 52-jährige Thomas Wolter übernimmt an Stelle seiner die Rolle in der zweiten Mannschaft und wird die Norddeutschen morgen an der Seitenlinie betreuen. Mitgenommen gen erster Mannschaft hat Nouri zudem Ousman Manneh, der sich unter der Woche gegen den FSV Mainz 05 in der Bundesliga in der Startelf wiederfand. Dafür müssen die Preußen morgen auf den Sturm der Werderaner Acht geben. Johannes Eggestein zerlegte im letzten Jahr nahezu alleine die A-Jugend Bundesliga und gilt als Riesentalent im Mittelsturm, neben ihm dürfte Melvyn Lorenzen agieren, der auch schon Bundesligaluft schnuppern durfte. Auf die ohnehin wenig sattelfeste Preußenabwehr dürfte morgen also Schwerstarbeit zukommen. Wer sich den beiden jungen Wilden stellen wird ist jedoch noch offen.

2016/2017 - 09. Spieltag - Preußen Münster - SV Werder Bremen II

2016/2017 – 09. Spieltag – Preußen Münster – SV Werder Bremen II

Al-Hazaimeh und Kittner oder zurück zu Mai und Schweers?

Am Mittwoch durfte sich Jeron Al-Hazaimeh neben Lion Schweers in der Innenverteidigung zeigen. Ein Experiment, das nicht unbedingt glückte. Insofern könnte am 9. Spieltag Ole Kittner sein Debüt für den SC Preußen geben. Neben ihm könnte sich erneut Al-Hazaimeh zeigen, so mutmaßt zumindest der Kicker. Horst Steffen gab jedoch bekannt, dass sein Einsatz auf der Kippen stehen würde. Somit bleibt Raum für Spekulationen hinsichtlich der Aufstellung. Links hat sich Benjamin Schwarz mittlerweile festgespielt, auf der Gegenseite kehrt nach kurzer Verletzungspause aller Vorraussicht nach Stephane Tritz zurück in die Startelf. Im Mittelfeld könnte erneut ein großes Stühlerücken beginnen. Auch wenn Amaury Bischoff notgedrungen vier Wochen lang aus dem Betrieb gezogen wurde, seine Pässe und Übersicht sind für den SCP eigentlich unverzichtbar. Danilo Wiebe wackelte in den letzten Partien auch, es bleibt abzuwarten in welcher Konstellation die Adlerträger morgen im Mittelfeld auflaufen. An vorderster Front hat sich Vize-Kapitän Adriano Grimaldi unverzichtbar gemacht. In den letzten drei Spielen war er jeweils mit einem Tor erfolgreich und ist somit nun bester Torschütze der Preußen. Neben ihm hatte sich zuletzt Jesse Weißenfels festgespielt. Der musste in Frankfurt jedoch verletzt ausgewechselt werden. Ihn könnte Tobias Rühle ersetzen, der zuletzt eine aufsteigende Formkurve aufwies. Alles unsicher also hinsichtlich der Startelf. Sicher sind nur zwei Dinge: 1) Es wird Änderungen geben. 2) Diejenigen, die morgen um 14 Uhr auf dem Rasen stehen, müssen alles oder sogar noch mehr geben, damit der Anschluss in der Tabelle nicht verloren geht.

Letzte Saison ungeschlagen

Vier Punkte gab es letzte Saison für die Adlerträger gegen die Werderaner. Exakt soviele, wie die Preußen nun nach acht Spieltagen insgesamt auf dem Konto haben. Im Hinspiel gab es einen 3:1-Heimsieg zu bejubeln. Amaury Bischoff traf früh per Freistoß, nach dem Ausgleich von Rafael Kazior stellten Mehmet Kara und Danilo Wiebe mit zwei Traumtoren den Endstand her. Könnte morgen gerne wieder so laufen. Im Rückspiel gab es ein müdes 0:0. Dies bleibt morgen hoffentlich allen erspart. Denn auch bei einem Unentschieden könnte der Trainerstuhl von Horst Steffen bedenklich wackeln. Mit einem oder null Punkten aus einer englischen Woche zu gehen, bedeutet, zumal bereits in den Spielen davor alles andere als überzeugt wurde, zumeist einen Trainerwechsel. Am Freitag auf der Pressekonferenz gab sich der Trainer jedoch selbstbewusst und authentisch emotional. Es sei natürlich alles nicht einfach, aber er glaube fest daran, am Sonntag auch noch Trainer des SCP zu sein. Niemand hätte wohl etwas dagegen, wenn Horst Steffen und seine Mannschaft sich alleine aus dieser “Scheißsituation” ziehen würden. Denn dass er sympathisch und charismatisch ist, steht wohl nicht zur Debatte. Lediglich müssen er und die Mannschaft nun liefern. Dringend, schnell und vor allem nicht nur einmal. Dennoch sollte der Hauptfokus auf der morgigen Partie liegen. Insofern gilt, wie bereits weiter oben erwähnt:

ALLE ZUSAMMEN FÜR PREUßEN MÜNSTER!

NUR DER SCP!


Jetzt mitdiskutieren bei uns im Preußen-Forum – Thread – SC Preußen Münster – SV Werder Bremen II

Links zum Spiel

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.