//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js

Jahresrückblick 2016 – Ein Preußen-Jahr zum Vergessen #2

Spielbericht - SC Preußen Münster - SG Dynamo Dresden - 2:3
Verabschiedung der Adlerträger, die den SCP 2015/2016 verlassen werden
Foto: Muensteralbum.de

Im zweiten Teil des Jahresrückblickes schauen wir auf die Monate Mai-August, viel Spaß beim Lesen und Erinnern!

Mai – Eine Kultfigur verlässt den SCP

Zum letzten Heimspiel kam der bereits feststehende Aufsteiger Dynamo Dresden ins Preußenstadion und führte dort bereits zur Halbzeit deutlich mit 3:0. Die Preußen erzielten gegen Ende der Partie zwar noch 2 Tore und verloren so nur mit einem Tor Differenz, doch zu einem mitreißendem Spiel wurde dieses Aufeinandertreffen trotzdem nicht, da die Saison zu diesem Zeitpunkt für die Preußen bereits völlig gelaufen war.

Babacar N'Diaye - Für immer einer von uns

Übergabe des Bildes für Babacar N’Diaye von Familie Kötter!

Wie üblich standen vor dem letzten Heimspiel aber auch jede Menge Verabschiedungen an: Mit Marco Pischorn, Marcel Reichwein, Abdenour Amachaibou, Marc Heitmeier, Kevin Schöneberg, Felix Müller, Rogier Krohne, Niklas Lomb, Chris Philipps und Charles Elie Laprevotte wurden gleich zehn Spieler verabschiedet. Der schmerzhafteste Abschied war aber wohl der von unserem langjährigen Co-Trainer und Spieler Babacar N’Diaye, sodass noch ein letztes Mal die allseits beliebten “Babacar”-Gesänge durch unsere Antikarena schallten.

Das letzte Saisonspiel bestritten die Preußen bei Ex-Coach Pavel Dotchev und seinem FC Erzgebirge Aue, wo sie sang- und klanglos mit 0:3 verloren. Für die Sachsen war dieses Spiel zudem das letzte Spiel in der 3. Liga, da auch sie bereits als Aufsteiger feststanden. Damit durften sich die SCP-Anhänger in zwei aufeinander folgenden Spielen gegnerische Fans anschauen, die euphorisch die Rückkehr in die 2. Bundesliga feierten, wobei wohl jedem Preußen das Herz geblutet hat.

Am Ende beendeten die Preußen die Saison im Mittelmaß, ohne jemals wirklich Kontakt zu den Auf- oder Abstiegsplätzen gehabt zu haben.

SCP – Dynamo Dresden 2:3
Erzgebirge Aue – SCP 3:0

Juni – Die Fanhilfe Münster gründet sich

In der ersten Monatshälfte passierte auf Grund der Sommerpause sehr wenig rund um den SCP und so blieb in diesem Zeitraum, abgesehen von den Transfers, der Deal mit dem Sportrechte-Vermarkter Lagadére und dem Gerücht um Bäumers Rückzug wenig über die Preußen zu berichten.

Die Fanhilfe des SC Preußen Münster

Die Fanhilfe des SC Preußen Münster

Spannend wurde es erst zum Trainingsauftakt am 19.06. wieder, der zur Vorstellung der Neuzugänge genutzt wurde. Namentlich handelte es sich hierbei um Patrick Drewes, Sebastian Mai, Jeron Al-Hazaimeh, Denis Mangafic, Sandrino Braun, Michele Rizzi, Edisson Jordanov, Sinan Tekerci und Tobias Rühle. Am selben Tag wurde im FANport zudem die Fanhilfe Münster gegründet, sodass während des ersten Trainings viele der etwa 700 anwesenden Zuschauer zum FANport gingen, um dieser Veranstaltung beizuwohnen.

Im weiteren Verlauf des Monats passierte außerhalb des Platzes nichts erwähnenswertes mehr. Lediglich zwei Testspiele sind hierbei noch zu erwähnen: Gegen den SV Mauritz (8:1) und Münster 08 (7:0) konnten dabei deutliche Siege eingefahren werden.

SCP – SV Mauritz 8:1
SCP – Münster 08 7:0

Juli – Vorfreude und Derbyfrust

Der Juli stand zunächst ganz im Zeichen vieler Testspiele, die hier nicht aber nicht alle gesondert benannt werden müssen. Unter diesem Kapitel findet ihr die Ergebnisse aber in der Übersicht. So richtig erwähnenswert ist lediglich das 1:1 im Testspiel bei Rot-Weiß Oberhausen. Der Schiedsrichter entschied in dieser Partie zur Verwunderung vieler auf Elfmeter für RWO, ohne das ein erkennbares Foul im Strafraum stattfand. Da viele hier einen Wettbetrug witterten, meldete der SCP diesen Vorfall beim DFB, woraufhin der dafür zuständige Sportradar die Wetteinsätze während des Spiels überprüfte. Dabei wurden allerdings keine Auffälligkeiten festgestellt.

Neben dem Platz sorgten zudem Thomas Bäumer (Aufsichtsratsvorsitzender) und Georg Krimphove (Präsident) für Furore, die beide nach Ablauf ihrer Mandate ihre Ämter in Münster niederlegen wollten. Zudem bestimmte Steffen am Monatsende Michele Rizzi als neuen Kapitän, was dem vorherigen Kapitän, Amaury Bischoff, sehr negativ aufstieß.

Spielbericht - SC Preußen Münster - VfL Osnabrück 0:1

Foto: Muensteralbum.de

Das letzte Testspiel der Sommervorbereitung bestritt der SCP im heimischen Stadion gegen niemand geringeren als den FC Valencia. Dabei boten die Preußen eine sehr ordentliche Leistung, sodass mit einem 2:4 am Ende auch ein ordentliches Ergebnis erzielt wurde. Kurios war dieses Spiel aber vor allem, weil die anwesenden Zuschauer in der ersten Halbzeit in der abendlichen Sommerhitze richtig schwitzen mussten, während ein heftiger Sturm mitsamt Starkregen in der zweiten Halbzeit jeden bis auf die Haut durchnässte, der im Stadion blieb. Nach insgesamt guten Testspielergebnissen blickten die meisten Münsteraner dann sehr optimistisch auf die anstehende Saison.

Am letzten Juli-Tag wurde es dann endlich richtig spannend für alle Preußen-Fans, denn nach der langen Sommerpause stand nun endlich das erste Ligaspiel an und zum Auftakt kamen gleich mal unsere Lila-Weißen Nachbarn ins Preußenstadion. Dieses Derby ging vor nur 11.530 Zuschauern aber sofort mächtig in die Hose, sodass sich die Osnabrücker am Ende über einen 1:0-Auswärtssieg freuen konnten. Die in der Sommerpause entstandene Aufbruchstimmung in Münster fand somit sofort am ersten Spieltag ein jähes Ende und heute wissen wir natürlich alle, dass sich die Lage rund um den SCP in der Folgezeit auch kaum verbesserte.

Stadtauswahl Rheine – SCP 0:9
Warsteiner Auswahl – SCP 1:5
VfL Senden – SCP 0:4
RW Oberhausen – SCP 1:1
Borussia Dortmund II – SCP 1:2
SCP – Heracles Almelo 3:1
SCP – FC Valencia 2:4
SCP – VfL Osnabrück 0:1

August – Preußen Münster startet katastrophal in die Saison

Das erste Auswärtsspiel der Saison führte den SCP zum FC Hansa Rostock, wo die Preußen in der 3. Liga eigentlich fast schon traditionell gewinnen. Doch nach der Derbypleite lieferten die Adlerträger auch in Rostock ein schwaches Spiel ab, sodass das auch die zweite Partie mit 0:1 verloren ging. Für Ärger sorgte vor dem Spiel zudem der Ex-Kapitän Amaury Bischoff, der mehrmals betonte, dass er nicht bereit für dieses Duell sei, sodass Horst Steffen ihn aus dem Kader strich. Nicht wenige SCP-Fans unterstellten Bischoff dann, dass er das Spiel nur verweigerte, weil Steffen ihm vor der Saison die Kapitänsbinde abnahm.

2016/2017 - SC Preußen Münster - MSV Duisburg - 1:1

Choroeo der Fiffi-Gerritzen-Kurve – 90 Jahre Preußenstadion
Foto: Muensteralbum.de

Am folgenden Wochenende gastierte der MSV Duisburg zum altbekannten Westklassiker an der Hammer Straße und dank einer leichten Leistungssteigerung und einem Elfmeter, den ausgerechnet Sorgenkind Bischoff verwandelte, konnten die Münsteraner am 3. Spieltag mit einem 1:1 endlich immerhin ihren ersten Punkt holen. Am Spielbeginn zeigte die Fiffi-Gerritzen-Kurve zudem eine Choreo mit verschiedenen Blockfahnen, die zum 90. Jubiläum verschiedene Bilder der Geschichte des Preußenstadions zeigten.

Dieses kleine Erfolgserlebnis geriet aber bereits eine Woche später wieder in Vergessenheit, denn nach einer unterirdischen Leistung verloren die Preußen mit 0:2 in Großaspach und rutschten damit gar auf den letzten Tabellenplatz ab. Nach diesem Fehlstart entschieden sich die Verantwortlichen dafür, den gebürtigen Münsteraner Ole Kittner zu verpflichten, der nun endlich Stabilität bringen sollte. Anfangs wurde er von den Fans noch skeptisch betrachtet, da er zuvor drei Jahre vereinslos war, doch heute lässt sich sagen, dass Kittner tatsächlich zur erhofften Verstärkung wurde. Sein ersten Spiel konnte Kittner bereits unter der Woche beim Westfalenpokal in Vreden bestreiten, doch selbst der Westfalenligist verlangte den Preußen alles ab, sodass die Preußen nur knapp mit 2:1 in die nächste Runde einzogen.

Zum letzten August-Spiel kamen dann die Amateure des 1. FSV Mainz nach Münster, die fast genauso schlecht in die Saison starteten, wie der SCP. Bei 35° C im Glutofen Preußenstadion konnten die Preußen dann immerhin den ersten Saisonsieg einfahren (1:0). Es war zwar sicherlich keine Glanzleistung, aber am Ende zählten in dieser wichtigen Begegnung nur die wichtigen drei Punkte, auch wenn der SCP die Abstiegsränge dadurch noch nicht verlassen konnte.

Hansa Rostock – SCP 1:0
SCP – MSV Duisburg 1:1
Sonnenhof Großaspach – SCP 2:0
SpVgg Vreden – SCP 1:2
SCP – 1. FSV Mainz 05 II 1:0


Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. Juttamanz sagt:

    Natürlich ein Jahr zum vergessen. Den Trainer, der noch zeit gebraucht hätte, geschmissen. Dann verlassen Georg Krimphove und Karsten Gockel, den Verein. Neuer Trainer, neuer Vorstand. Was hat es bisher gebracht, nicht viel. Man hätte es alles erst mal so lassen sollen. Denn die Leute, die gefeuert, oder gegangen wurden, habe keine schlechte Arbeit abgeliefert. Ein trauriges Spiel, was dort gelaufen ist….Mal schauen, was die Neuen, so leiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.