Preußen Münster verschafft sich Luft im Abstiegskampf

2016/2017 - Spielbericht - SV Werder Bremen II - SC Preußen Münster - 0:1

Auswärtsspiele auf dem Platz 11 des Weserstadions in Bremen waren für den SC Preußen Münster bislang immer enttäuschend, denn gewinnen konnten die Preußen dort noch nie. Zudem wurden wenige Stunden vor dem Spiel der krankheitsbedingte Ausfall von unserem Schnapper Max Schulze Niehues und von Tobias Rühle bekanntgegeben. Mit dementsprechend wenig Hoffnung machten sich am Freitagabend aber immerhin 700 Münsteraner auf den Weg in die Hansestadt.

Im Stadion angekommen, suchte man natürlich erst einmal die Getränke- und Fressbude auf, wo einem direkt die unverschämten Preise ins Auge fielen. Ein 0,3l Haake Beck für 3€ oder eine mittelgroße Pommes für 2,50€, schienen dabei völlig überzogen; die Mantaplatte gab es für schlappe 5,50 €. Das “Stadion” selbst ist eigentlich nur ein Sportplatz mit ein paar Stehtraversen in der sehr langgezogenen Gästekurve und auf der Gegengeraden sowie mit einer kleinen Sitzplatztribüne. Die Seite gegenüber des Gästeblocks ist komplett unbebaut, sodass man sich dort nicht wirklich wie bei einem Drittligaspiel fühlt. Die Sicht ist wohl ebenfalls in keinem anderen Stadion der Liga so schlecht, denn auf Grund der niedrigen Höhe der Ränge beeinträchtigt der Zaun vor dem Block den Blick und auch der Überblick über das Spielfeld ist von der Position eher schlecht.
Die Ultras des SCP positionierten sich gemeinsam neben der Tribüne und konnten dort über 90 Minuten für eine gute Stimmung sorgen, auch wenn der Support auf einem solchen Sportplatz sicherlich schwierig ist.

Nun aber zum sportlichen: Zu Beginn des Spiels waren die Amateure des SVW das bessere Team. Nach 20 Minuten standen den Bremern bereits drei gute Chancen zu Buche, doch diese vergaben sie teilweise kläglich. Umso überraschender war es dann, als Danilo Wiebe mit einem langen Ball Grimaldi auf die Reise schickte, welcher dann dem Werder-Schlussmann Zetterer keine Chance mehr ließ und somit das 1:0 für die Preußen erzielte. Beide Teams erarbeiteten sich vor der Pause dann noch eine Chance, doch sowohl Käupers (38.) als auch Aydin (40.) konnten den Ball nicht im Netz versenken, sodass es mit dem 1:0 in die Pause ging.

In der zweiten Halbzeit verteidigten die Preußen die Führung souverän. Auf Münsteraner Seite konnten wenige Chancen verbucht werden, die allesamt nicht ordentlich zuende gespielt wurden. Trotzdem ließen unsere Jungs auch vor dem eigenen Tor nichts mehr zu und waren die klar spielbestimmende Mannschaft in Halbzeit zwei. Dabei versuchten sie immer wieder Nadelstiche zu setzen, doch wirklich effektiv vor dem Tor waren die Adlerträger dabei nicht. Somit ging das Spiel mit dem wichtigen 1:0-Sieg der Preußen zuende, was sie sich angesichts der wirklich souveränen zweiten Halbzeit auch mehr als verdient hatten, denn über die gesamten zweiten 45 Spielminuten hatte man eigentlich nie das Gefühl, dass die Bremer noch ein Tor erzielen konnten.

Nach dem Spiel drehte die Mannschaft noch eine Runde am Zaun des Gästeblocks und zelebrierte, wie zuletzt üblich, vor dem Fanblock mit den Fans den “Alle zusammen für Preußen Münster“-Gesang.
Wenn dieses Motto bis zum Saisonende erhalten bleibt, habe ich nach den zuletzt gezeigten Leistungen ein sehr gutes Gefühl in Bezug auf den Klassenerhalt und bin der Meinung, dass man dieses Ritual auf Dauer beibehalten sollte, da es den Zusammenhalt zwischen Mannschaft und Fans in der schwierigen Restsaison unter Beweis stellt.

Da unsere Konkurrenz diesen Spieltag vollständig gepatzt hat, steht der SCP nun bereits 6 Punkte über dem Strich. Dies ist natürlich kein Polster, auf dem man sich ausruhen kann, doch zumindest nimmt der Druck damit etwas ab und unsere Spieler können wieder befreiter aufspielen. Danilo Wiebe kassierte im Spiel seine fünfte gelbe Karte und wird dem SCP neben Tobias Warschewski, der bei der U19 Nationalmannschaft dabei sein wird, gegen Aalen nicht zur Verfügung stehen.

ALLE ZUSAMMEN FÜR PREUSSEN MÜNSTER!


Die Daten zum Spiel

SCP: Drewes – Tritz, Schweers, Mai, Al-Hazaimeh – Wiebe – Kobylanski (Stoll, 84.), Braun, Rizzi, Aydin (Tekerci, 56.) – Grimaldi (Warschewski, 75.)
Bremen II: Zetterer – Zander, Rehfeldt, Volkmer, Jacobsen (Jensen, 74.) – Rother – Eilers, Käuper, Schmidt, Garcia – Manneh (Kazior, 46.)

Tore: 1:0 Grimaldi (25.)

Gelbe Karten: Eilers / Rizzi, Braun, Wiebe

Zuschauer: 1.670

Schiedsrichter: Asmir Osmanagic


Videos zum Spiel

You may also like...

Kommentar verfassen