//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js

111 Jahre SCP – FSV Zwickau zu Gast

Vorschau - FSV Zwickau

Am Sonntag wird es ein besonderer Tag für den Sportclub Preußen Münster sein. 111 Jahre wird der Traditionsverein aus dem Münsterland dann alt werden. 111 Jahre, eine stolze Zahl und in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit mehr. Zudem darf bei diesem Jubiläum nach heutigem Stand ordentlich gefeiert werden. Es ist noch gar nicht so lange her, als der SCP zum 100. Geburtstag in die vierte Liga abgestiegen ist. Als Geburtstagsgast darf der SC Preußen Münster den FSV Zwickau zum aller ersten Mal überhaupt an der Hammer Straße begrüßen. Ein Gegner, der im Moment fast unbesiegbar scheint und mit Abstand die beste Rückrunde der dritten Liga spielt.

Vom Absteiger zum Aufstiegsaspiranten
2016/2017 - 35. Spieltag - Preußen Münster - FSV Zwickau

2016/2017 – 35. Spieltag – Preußen Münster – FSV Zwickau

Nach der Hinrunde, lag der FSV Zwickau auf dem 19 Platz der Tabelle und musste mit 17 Zählern (SCP zu der Zeit Platz 16 mit 21 Punkten) dort überwintern. Im Winter wurde dann Personal punktuell und sinnvoll nachgelegt. Durch einen Kreuzbandriss bei Alexander Sorge und einer Sprunggelenksverletzung in der Winterpause bei Robert Paul, waren die Stammkräfte der Innenverteidigung beim FSV außer Gefecht gesetzt. Der vereinslose Innenverteidiger Jonas Acquistapace wurde verpflichtet und ist heute eine der festen Größen in der FSV-Defensive.

Im Mittelfeld legte man ebenfalls nach und verpflichtete Robert Koch vom Regionalligisten FC Oberlausitz Neugersdorf. Koch füllt alle Lücken und ist variabel einsetzbar. Zumeist macht er den Sechser und räumt vor der Viererkette alles auf, was ihm vor die Flinte läuft. Dennoch kann er auch offensiv agieren oder über die Außen kommen. Beide Neuzugänge haben den FSV definitiv weitergebracht.

Doch nicht nur die Neuzugänge spielen einen guten Schuh. Trainer Torsten Ziegner, in seiner fünften Saison beim FSV Zwickau und nach Fortuna-Coach Koschinat, am längsten als Trainer eines Drittligisten im Amt, darf sich auch über die starken Leistungen von Rechtsaußen Patrick Göbel und Stürmer Ronny König erfreuen. Beides sind mitunter Garanten für die Trendwende, die der FSV Zwickau seit der Winterpause eingeläutet hat. Seitdem fuhr die Elf von Ziegner 35 Punkte durch 11 Siege und zwei Unentschieden ein, was mit Abstand die beste Rückrundenmannschaft darstellt.

Schlüsselspieler – Göbel & König

Wie bereits erwähnt, sind Göbel und König die Schlüsselspieler beim FSV. Patrick Göbel, der sich auf der rechten Außenbahn zuhause fühlt, spielt eine bärenstarke Saison. Fünf Treffer und 10 Torvorlagen geben dem 23-jährigen Recht, was auch zahlreiche Zweitligisten beeindruckt und für großes Interesse sorgt. In der Spitze ist Ronny König der Torgarant der Zwickauer. 14 Treffer  bedeuten, dass König fast ein Drittel aller Treffer des FSV selbst erzielte. Zuletzt sorgte er mit seinem Doppelpack gegen Fortuna Köln im Alleingang für den nächsten Dreier.

Aufstieg 2. Liga ist beim FSV kein Thema. Die Unterlagen für die Beantragung einer Lizenz für die zweithöchste deutsche Liga wurden bei Tabellenplatz 19 schon gar nicht eingereicht. Es wäre vermessen gewesen, so Vorstandssprecher Tobias Leege, zu diesem Zeitpunkt an Aufstieg zu denken. Niemand hätte sich vorstellen können, dass Zwickau in der Rückrunde so einen Return schafft. Somit bleibt den Schwänen noch das Ziel DFB-Pokal, welches man mit Platz 4 erreichen möchte.

Glückliches Ende im Hinspiel

Im Hinspiel hatte der SC Preußen mehr Glück, als einer Mannschaft an manch einem Spieltag so zusteht. Nach einer guten ersten Hälfte erzielte der SCP das 1:0 durch einen Elfmerter von Michele Rizzi. Anschließend drückte Zwickau auf den Ausgleich und traf innerhalb der gesamten Partie drei Mal den Querbalken. Max Schulze Niehues parierte zudem zwei unmögliche Dinger. Am Ende gingen die Punkte ins Münsterland und die Adlerträger waren um einen zweiten Auswärtssieg reicher.

Wenig Grund für Veränderungen

Benno Möhlmann, der seinen Vertrag nun bis Ende der kommenden Saison verlängert hat, wird wenig Gründe für Veränderungen haben. Große Tests in der Aufstellung wird es auch nicht geben, da der Klassenerhalt noch nicht vollends verwirklicht wurde. Dennoch muss es schon sehr mit dem Teufel zugehen, sollte dieses Ziel am Ende doch verfehlt werden. Glauben mag dies so oder so niemand mehr. Münster wird auch kommende Saison in der Dritten Liga spielen.

Doch dann sind es eben andere Einflüsse, die in der Aufstellung für Rotationen sorgen werden. Sandrino Braun sitzt noch immer die Rotsperre ab. Stephane Tritz sah gegen Erfurt seine fünfte gelbe Karte darf deswegen ebenfalls ein Spiel pausieren. Zudem laborieren Danilo Wiebe und Benjamin Schwarz weiterhin an ihren Verletzungen und werden ebenfalls nicht zur Verfügung stehen. Lion Schweers ist angeschlagen; sein Einsatz gegen Zwickau bleibt daher noch fraglich. Mehmet Kara, der so oder so keine Rolle mehr spielt hat sich einen Infekt eingefangen und ist erkältet. Auch bei Mirkan Aydin scheint noch nicht alles vollends auskuriert zu sein; für die Kadernominierung sollte es am Sonntag dennoch reichen.

111 Jahre – 111 Glückwünsche

Die Kollegen vom Preußen Schaufenster haben in den letzten Wochen viel gearbeitet und viele Stimmen aus allen Bereichen gesammelt. 111 Glückwünsche werden ab dem 30. April, passend zum Geburtstag präsentiert. Einen Vorgeschmack liefert ein Teaser:

1.111 Liter Freibier – Jubiläums-Logo
111. Jahre - SC Preußen Münster - Jubiläumslogo - 1906-2017

111. Jahre – SC Preußen Münster – Jubiläumslogo – 1906-2017

Auch der Verein wird aktiv und hat sich passend auf das Jubiläum vorbereitet. Neben einem Sonderlogo, welches die 111 Jahre zwischen 1906 – 2017, umrandet von einem Ährenkranz zeigt, wird das Angebot mit einem Jubiläumsschal, der modernes Design und traditionelle Schriftart miteinander verbindet, einer klassischen Anstecknadel und einem Retrotrikot aus den 70er Jahren, abgerundet werden. Zum Abschluss des Spieltages darf dann bei 1.111 Litern Freibier, auf den Verein angestoßen werden.

Fanprojekt mit Geburtstagsfrühstück

Auch das Fanprojekt bietet ein tolles Angebot an diesem 111. Geburtstag an. Ab 10:30 Uhr darf am Fancontainer beim „Geburtstagsfrühstück“ geschlemmert werden! Mit Sekt, Saft und einem kulinarischen Angebot – alles zum Nulltarif – kann dann auf die lange Geschichte des Sportclubs angestoßen werden. Rund um den Container wird groß aufgetafelt und aufgebaut, damit möglichst viele Fans Platz finden. Für die Musik sorgen bekannte DJs aus der Fanszene und damit sich das Frühaufstehen für jeden lohnt, steht natürlich auch das gewohnte Getränkeangebot zur Verfügung. Ein gemeinsamer Start aller Preußen-Fans in einen besonderen Heimspieltag.

Jetzt bleibt eigentlich nur noch der Mannschaft, am Sonntag ein klasse Spiel mit einer guten Einstellung zu zeigen und den Dreier in Münster zu behalten.

Alle zusammen für Preußen Münster


  • Jetzt mit diskutieren bei uns im Preußen-Forum – Thread – SC Preußen Münster – FSV Zwickau

Links zum Spiel


Werbung

Support PreußenForum

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.