Auswärts zum Heimspiel in Paderborn

Vorschau - SC Paderborn 07

So langsam neigt sich die Saison dem Ende zu. Dennoch hat der SC Preußen Münster noch zwei Aufgaben vor der Brust, ehe es in die wohlverdiente Sommerpause geht. Am Samstag geht es nach Ostwestfalen zum SC Paderborn. Es dürfte ein Heimspiel für den SCP werden, denn die gute Stimmung im Lager der Preußenfans mobilisiert noch einmal alle Kräfte und es haben sich viele für das Auswärtsspiel angekündigt. Fast 1.000 Karten hat der SC Preußen bereits im Vorverkauf abgesetzt.

Paderborn noch mitten im Abstiegssumpf

Nur ein Punkt über dem rettenden Strich, lautet die momentane Ausgangslage beim SC Paderborn mit 40 Punkten. Es ist in Ostwestfalen also noch Abstiegskampf angesagt. Das Abstiegsgespenst geistert bereits zum dritten Mal in Folge über Paderborn, nachdem man bereits die Abstiege aus der ersten und zweiten Spielklasse hinnehmen musste. Auch ein Etat von etwa 9,5 Millionen, konnte diese Situation nicht verhindern. In Paderborn musste man nach jedem Abstieg fast wieder von neuem anfangen. Und so steht man nun dort, wo man steht, kurz vor dem Fall in die vierte Liga.

Sollte am Samstag verloren werden, kann man noch auf Schützenhilfe aus Frankfurt hoffen, die gegen die Zweite des SV Werder Bremen daheim antreten muss. Die Bremer belegen momentan den 18. Rang mit 39 Zählern. Der FSV Mainz II hingegen lauert noch auf seine Chance mit 36 Punkten auf dem vorletzten Rang und muss am Samstag in Lotte antreten.

Jungstar stiehlt den Alten die Show

Piossek, Bickel, van der Biezen, Michel, Dedic, Strohdiek, Sebastian…die Liste der bekannten Paderborner ist lang. Alle haben langjährige 3. Liga-Erfahrung, wenn nicht sogar höherklassig gesammelt. Doch überzeugen konnte über diese Saison keiner von ihnen. Stattdessen scheint Jugendspieler Aykut Soyak sich entschlossen zu haben, seinen Verein vor dem Abgrund zu bewahren. In gerade mal sieben Einsätzen erzielte das Eigengewächs drei Tore, darunter das eminent wichtige Tor gegen Fortuna Köln, und lieferte zwei weitere Assists. Doch insgesamt scheint sich die Mannschaft unter dem neuen Trainer Steffen Baumgart gesammelt zu haben. Baumgart ist nach Müller und Emmerling, der im Hinspiel in Münster sein Debüt als Paderborner Coach gab und schon wieder Geschichte ist, der dritte Übungsleiter an der Pader. Immerhin sieben Punkte sammelte der Abstiegskandidat aus den letzten drei Spielen. Genauso viele, wie der SC Preußen, dennoch tritt der einzig wahre SCP zuletzt überzeugender auf. Verzichten muss

Schulze Niehues und Mai nicht dabei

Benno Möhlmann dieses Mal jedoch auf Maximilian Schulze Niehues, der sich einer Nasen-Operation unterzog. Sebastian Mai sah in Chemnitz die fünfte gelbe Karte und muss deswegen auf der Tribüne Platz nehmen. Benny Schwarz wird weiterhin geschont und nicht mehr zum Einsatz kommen, ähnlich wie Simon Scherder langsam wieder ran geführt wird. Das Problem auf der Sechs löst sich jedoch fast von selbst, Sandrino Braun und Danilo Wiebe stiegen unter der Woche ins Training ein. Einer von beiden, höchstwahrscheinlich Sandrino Braun, darf den Platz neben Michele Rizzi einnehmen.

Rizzi, nicht nur aufgrund seines traumhaften Tores in Chemnitz, zeigte sich in den letzten Wochen stark formverbessert und scheint angekommen zu sein. Es bleibt zu hoffen, dass er den Adlerträgern in der kommenden Spielzeit dauerhaft Freude auf dem Rasen bereitet. Wenn man über Formstärke fehlt, darf natürlich ein Name derzeit nicht fehlen. Adriano Grimaldi trifft, bereitet vor und kämpft um jeden Ball. Ein Musterbeispiel an Einsatz und daher zurecht Preußen-Kapitän. Zudem stimmt das Zusammenspiel mit Martin Kobylanski immer besser. Ein brandgefährliches Sturmduo, das am Samstag die Paderborner Innenverteidigung um Tim Sebastian und Christian Strohdiek durcheinander wirbeln will.

Im Nieselregen endete die Siegesserie

Vor dem Hinspiel hatten die Preußen eine ähnliche Siegesserie. Vier Spiele in Folge gewann man damals, bis Paderborn, wie bereits erwähnt, mit seinem neuen Trainer Stefan Emmerling ins Preußenstadion reiste. Damals gewannen die Paderborner mit 0:1 nach einem Konter durch ein Tor von Zlatko Dedic. Das Wetter passte sich dem bescheidenen Spielniveau an. Es war nicht wirklich schön anzusehen an diesem Tag im Dezember. Damals steckten die Preußen noch tief im Abstiegskampf, heute träumen sie gar von Platz vier. Doch auch die Stammformation ist bei weitem nicht mehr so, wie im Hinspiel. Jeron Al-Hazaimeh hat sich zusehends gesteigert, Sinan Tekerci agiert statt als Linksverteidiger nun offensiv auf der linken Außenbahn. Vorne ackert nun Grimaldi, sodass man Warschewski dosiert an die Senioren ranführen kann und nicht mehr die alleinige Verantwortung bei ihm liegt. Apropos Warschewski. HIER könnt ihr für Tobias Warschewski als Münsters Fußballer des Jahres abstimmen.

Nach oben schielen? Erst die eigenen Aufgaben erfüllen
Paderborn bald Regionalligastadt?

Paderborn bald Regionalligastadt?

Der Sieg in Chemnitz war überzeugend, keine Frage. Wille, Kampf, Einsatz und sogar Spielfreude zeigte die Möhlmann-Elf und gewann auch in dieser Höhe verdient in Sachsen. Natürlich gibt es nun Leute, die in der Tabelle noch auf die Plätze vier oder gar drei schielen. Aber im Endeffekt muss die Mannschaft nur dort weitermachen, wo sie mit Benno Möhlmann angefangen hat. Von Spiel zu Spiel denken und einfach rausgehen und Fußball spielen. Seit der Niederlage gegen den 1. FC Magdeburg spielt die Truppe einen überragenden Stiefel, Möhlmann und die Mannschaft? Das passt! Deswegen wird es auch gar nicht notwendig sein, die Mannschaft auf 8-10 Positionen zu verändern. Punktuelle Verstärkungen, insbesondere auf der Sechserposition, dürften reichen, damit es nächste Saison in Münster auch in höhere Tabellengefilde gehen kann. Und in Paderborn? Nun ja, dort hoffen die Fans, dass dort nicht demnächst folgende Schilder aufgestellt werden:

1500 Münsteraner werden am Samstag um 13:30 (Achtung frühere Anstoßzeit!) in Paderborn erwartet. Dann gilt es zu zeigen, wer der einzige wahre SCP ist. In diesem Sinne:

NUR DER (WAHRE!!!) SCP!

                               &

Alle zusammen für Preußen Münster!

Das könnte Dich auch interessieren...

Kommentar verfassen