Englische Woche startet in Würzburg

Erste englische Woche

Spieltag Nummer drei naht und es geht für den SC Preußen Münster am Mittwoch ab zu den Würzburger Kickers in die erste englische Woche. Historisch betrachtet gibt es definitiv schönere Ziele für den SC Preußen, verlor man damals in der Aufstiegssaison der Rothosen in der Flyeralarm-Arena mit 3:0. Es war eine desolate Leistung, wo der SCP schon nach 10 Minuten mit 2:0 in Rückstand lag. Viele der damaligen 150 mitgereisten Fans waren bedient. Mit dem Punkt aus Erfurt und dem Sieg gegen den SV Meppen hat sich Benno Möhlmann um bisherigen Start geäußert: “Können mit dem Start zufrieden sein.” Nicht mehr und nicht weniger. Warum auch? Man vergleicht nun gerne den letzten Start und weiß nur zu gut, wie wichtig vor allem ein guter Start mit Punkten sein kann. In Jena, Osnabrück oder Karlsruhe wird jedenfalls schon jetzt heftig über die ersten beiden Partien diskutiert.

Gleiche Startelf wahrscheinlich

In Münster kann man in Ruhe weiterarbeiten und mit Gedanken an die eigene Stärke am Dienstag nach Würzburg reisen. SCP-Coach Möhlmann kann hierbei auf fast alle Spieler zurückgreifen. Wie es scheint, blieben die Aktivisten auf dem Platz ohne größere Blessuren. Rinderknecht, Cueto, Kittner und Schwarz bleiben außen vor und werden die Reise nicht antreten können. Ansonsten sollte gegen Würzburg alles beim Stand von Samstag bleiben.

Kein berauschender Start in Würzburg

In Würzburg fängt man anscheinend so an, wie man die Dritte Liga vor 2 Jahren verlassen hatte. Mit Unentschieden! Schon in deren Aufstiegssaison, waren die Rothosen die Remis-Könige der Liga und hatten trotz 16 Punktteilungen einen ordentlichen Vorsprung auf Platz 4. Die Kickers verzeichneten zu Beginn dieser Saison einen wahrlichen Umbruch, was angesichts eines Abstieges absolut normal ist. Ausverkauf meets Neuanfang. 18 Abgänge stehen 16 Neuverpflichtungen gegenüber. Dabei setzte man vor allem den Fokus auf gestandene Spieler mit Zweit- oder Drittligaerfahrung.

Mit den beiden Unentschieden gegen Meppen und der U23 aus Bremen, ist man jedenfalls unzufrieden. “Die Bilanz ist nicht berauschend” sagt Würzburgs Trainer Stephan Schmidt, der selbst einmal für die Adlerträger aktiv war. Von 2000 bis 2002 war es Teil des Profikaders der Preußen und kam in 65 Partien zum Einsatz. Fehlen werden dem Trainer die Spieler Hansen (Fußverletzung) und Kohls (Kreuzbandriss).

Treffen mit Ex-Preußen F. Müller, Drewes und Königs

Bei den Rothosen aktiv, sind die Ex-Preußen Patrick Drewes, Felix Müller und Marco Königs. Drewes selbst hat es erneut nicht geschafft, die Nummer Eins zu werden. Felix Müller und Marco Königs hingegen haben den Gang in die 3. Liga mitgemacht und blieben den Kickers treu. In der dritten Liga ist allerdings lediglich Marco Königs momentan als Stammspieler einzustufen. Felix Müller wurde nur gegen die U23 der Bremer eingewechselt.

Fest steht, dass in Würzburg noch keine Mannschaft auf dem Feld steht, man tut sich schwer bei den momentanen Aufgaben. Definitiv ist dies ein Vorteil für die Möhlmann-Elf, die vor allem mit Adriano Grimaldi einen Vollstrecker vorne drin stehen hat, der die Dinger auch macht.

https://twitter.com/fwk_1907/status/892064712493608960

Und sonst so?

Bei einer englischen Woche liegen Vorschau und Spielbericht dermaßen beieinander, dass man eigentlich fast schon kaum etwas zu berichten hat. Ein paar Informationen zum Gegner! Und wenn beim eigenen Team nicht wesentlich etwas passiert, was ja nichts Schlechtes zu bedeuten haben muss, dann schauste in die Social-Media-Abteilung.

Im Team des 2. Spieltags sind Sebastian Mai und Adriano Grimaldi wiederzufinden. Grimaldi ebnete den Weg zum Sieg mit seinem 1:0. Sebastian Mai steuerte zwei Vorlagen dabei und scheint in der dritten Liga nun vollends angekommen zu sein. Keine Spur von Unsicherheit und Böcken. Weiter so!

Kobylanski Nummer eins!

Ja, das Tor zum 2:0 von Martin Kobylanski ist die Nummer eins bei der Top 10 von Telekom Sport. Zurecht – BOOM! Wenn Ihr noch ein Abo buchen möchtet, dann macht dies doch über unseren Partnerlink bei der Telekom! Danke.

Mal Abseits vom Spiel

Vielleicht erbarmt sich ja ein Würzburger und empfiehlt sich für ein Eigentor! ;)

Spaß beiseite

Es geht um Punkte und wir selbst müssen uns diese verdienen. Weiter machen, wo man gegen Meppen nach den letzten 45 Spielminuten aufgehört hatte. Der SCP kann die eingespieltere Truppe vorweisen und in Würzburg was reißen. Hoffen wir auf einen besseren Verlauf als vor 2 Jahren. Benno und seine Mannen werden es richten!

ALLE ZUSAMMEN FÜR PREUßEN MÜNSTER!

LINKS ZUM SPIEL

You may also like...

Kommentar verfassen