Preußen holen einen Punkt – 1:1 gegen Rostock

2017/2018 - Spielbericht - FC Hansa Rostock - SC Preußen Münster 1:1

Nach drei Pflichtspielniederlagen in Serie, erhofften sich die Preußen eine Trendwende an der Ostsee. Gegen den FC Hansa Rostock, der nicht schlechter als der SC Preußen Münster in die Saison gestartet ist, sollte der nächste Dreier folgen. Am Ende gelang die Trendwende nur teilweise und ein Remis wurde geholt.

Mai köpft den SCP in Führung

Die Preußen begannen engagiert und stellten den Siegeswillen sofort unter Beweis. Die erste Großchance erarbeiteten sich die Adlerträger nach knapp acht Minuten, doch Martin Kobylanski scheiterte nach einem perfekten Zuspiel von Grimaldi am starken Hansa-Keeper Blaswich. Die Rostocker waren aber nicht weniger gefährlicher und so bewahrte Körber wenige Minuten später die Preußen nach einem Schuss von Ex-Preuße Benyamina ebenfalls vor dem Rückstand.

Ähnlich wie vor einigen Wochen in Würzburg brachte Nils Körber den Gegner mit einem sensationellen Spiel auch heute immer wieder zu Verzweiflung und hielt das 0:0 vorerst fest. Etwas überraschend gelang den Münsteranern nach einer halben Stunde, inmitten einer Drangphase des FC Hansa, aber die Führung: Hoffmann verlängerte eine Kobylanski-Ecke auf Sebastian Mai, der per Kopf sein erstes Drittligator erzielen konnte. Kurz vor dem Pausenpfiff scheiterten noch zwei Rostocker an Körber, sodass es dann mit einem glücklichen 1:0 für den SCP in die Kabinen ging.

Preußen drückt – aber ohne Erfolg

Nachdem die zweite Halbzeit erst etwas vor sich hin plätscherte, gelang den Hansestädtern in der 58. Minute dann aber doch der Ausgleich: Der Hansa-Stürmer Alibaz köpfte Lion Schweers unglücklich an, sodass der Ball direkt vor den Füßen von Soufian Benyamina landete, der daraufhin Körber keine Chance mehr lies.

In der folgenden Zeit übernahmen die Preußen klar die Spielkontrolle und setzten den FCH unter Druck. Die größten Chancen erarbeiteten sich dabei Rizzi und Grimaldi, die beide jeweils einmal alleine an Blaswich scheiterten, der ebenfalls ein überragendes Spiel machte.

Somit blieb es am Ende beim insgesamt leistungsgerechten Remis, auch wenn beide Teams sicherlich mehr Tore hätten erzielen können. In der ersten Halbzeit war es Körber, der die Preußen im Spiel hielt und der zweiten Halbzeit verhinderte Blaswich eine Hansa-Niederlage.

Nach der Länderspielpause gastiert dann der Tabellenletzte FSV Zwickau unter Flutlicht im Preußenstadion, wo die Adlerträger endlich wieder einen Sieg brauchen, um nicht zu weit abzurutschen.

Die Trainerstimmen

Benno Möhlmann: “Ein 1:1-Unentschieden ist angesichts der vielen Chancen zu wenig Tore, aber ein verdientes Ergebnis. Unter dem Strich gab es Phasen, in denen beide Mannschaften den Führungstreffer hätten erzielen können. Ich bin aber zufrieden mit meiner Mannschaft und ich denke, beide sollten mit dem Remis leben können.”

Pavel Dotchev: “Es war ein sehr offenes, sehr emotionales Spiel mit vielen Torchancen. Beide Mannschaften wollten unbedingt den Sieg, das konnte man sehen. Wir hatten aber mehr vom Spiel und auch gute Chancen. Der Gegentreffer war dann eine kalte Dusche für uns. Am Ende bin ich mit der Leistung zufrieden, unsere Einstellung war top.”

Alle zusammen für Preußen Münster!

Die Daten zum Spiel

SCP: Körber – Tritz, Mai, Schweers, Menig – Braun, Rizzi – Hoffmann (Rühle, 66.), Kobylanski (Warschewski, 66.), Al-Hazaimeh (Heinrich, 79.) – Grimaldi
Rostock: Blaswich – Nadeau, Hüing, Riedel, Holthaus – Alibaz (Väyrynen, 76.), Henning, Wannenwetsch, Hilßner (Fehr, 83.) – Benyamina, Ziemer (Owusu, 90.)

Tore: 1:0 Mai (31.), 1:1 Benyamina (58.)

Gelbe Karten: Benyamina / Braun, Al-Hazaimeh

Zuschauer: 12.900

Schiedsrichter: Alexander Sather


Videos zum Spiel

You may also like...

Kommentar verfassen