Freitag gegen das Schlusslicht aus Zwickau

2016/2017 - Spielbericht - SC Preußen Münster - FSV Zwickau - 5:1
Martin Kobylanski war sehr agil und erzielte im beim letzten Aufeinandertreffen das 1:0 für die Preußen. (2016/2017)

Nach der Liga-Spielpause geht es endlich wieder weiter in der 3. Liga. Für den SC Preußen Münster steht am 7. Spieltag der Saison das Schlusslicht vom FSV Zwickau auf dem Programm, welche zu Gast im Preußenstadion sein werden. Die sieglosen Schwäne konnten in dieser Spielzeit bislang nur 2 magere Punkte holen. Zudem ist der FSV Zwickau nach der überragenden Rückrunde in der letzten Saison mitten im Umbruch. Neben diversen Abgängen von wichtigen Spielern, plagen den Verein aus der westsächsischen Stadt auch Finanznöte.

Sparkurs angesagt – Ziel Klassenerhalt

In Zwickau gab es nach dem Aufstieg eine riesige Vorfreude auf die 3. Liga. Nach der Hinserie belegte man den vorletzten Platz der Liga und kam schnell im Ligaalltag an. Hinzu kamen Finanzprobleme durch eine Lücke von 411.000 Euro im Etat der letzten Saison. Grund hierfür war ein Defizit bei den Sponsoring-Einnahmen, die zunächst mit 2,17 Millionen Euro veranschlagt wurden. Am Ende kamen nur 1,84 Millionen Euro zusammen. Aus der Aufstiegssaison kam ein weiteres Minus von 283.000 Euro hinzu – die Stadt Zwickau selbst, wird nicht einspringen. Dieses Defizit zwingt die Schwäne nun zum Umbruch. Der Kader wurde straff von 27 Akteuren auf 23 Spieler reduziert. Insgesamt wurde beim Personal um 25% reduziert.

In Sachen Saisonziel bleibt der FSV trotz der zweitbesten Rückrunden-Leistung auf dem Boden. Sportchef Wagner stellte klar: „Trotz des starken Abschneidens in der Rückrunde werden wir nicht überheblich. Unser Ziel für die neue Saison kann erneut nur Klassenerhalt lauten.

Abgänge noch nicht kompensiert

2017/2018 – 07. Spieltag – Preußen Münster – FSV Zwickau

Im Vergleich zur letzten Saison, ist der FSV noch schlechter gestartet. Immerhin standen im Vorjahr nach sechs Spielrunden drei Pünktchen mehr auf dem Konto. Daher lastet auf den Sachsen ein ordentlicher Druck, möchte man den Anschluss zur Tabellenmitte nicht gänzlich verlieren. Mitverantwortlich hierfür sind unter anderem die zahlreichen Zu- und Abgänge. 16 Abgänge stehen nur 13 Neuzugängen gegenüber. Mit Patrick Göbel (Würzburger Kickers) und Marcel Bär (VfR Aalen) musste Zwickau zur neuen Saison auf seine komplette rechte Seite verzichten.

Weiter hat auch Jonas Nietfeld den Verein in Richtung SSV Jahn Regensburg verlassen und kann nicht mehr Ronny König als Partner vorne unterstützen. König selbst hat seine Treffsicherheit noch nicht wieder finden können, was auch an der fehlenden Unterstützung durch Nietfeld liegen mag. Bislang traf der Stürmer, der in der vergangenen Saison 15 Buden erzielte, nur 1 Mal. Insgesamt ist die Offensive der Sachsen bislang harmlos. Zwei Treffer aus sechs Spielen haben Abstiegscharakter.

Zugang Ali Odabas, der aus Regensburg ausgeliehen ist, zog sich in der Partie gegen die Würzburger Kickers eine Kreuzbandverletzung zu und wird ein halbes Jahr ausfallen. Alle in ihn gesteckten Erwartungen konnte er bis dahin allerdings nicht erfüllen. Aufgrund des langen Ausfalls wurde der FSV Zwickau nochmal auf dem Transfermarkt aktiv und verpflichtete den Innenverteidiger Nico Antonitsch vom Österreichischen Drittligisten LASK Juniors OÖ. Auch für die Offensive hat man kurzfristig eine weitere Personalie gewinnen können und für das zentrale Mittelfeld den Vereinslosen Bentley Baxter Bahn unter Vertrag genommen.

Für Ex-FSVler Sebastian Mai wird es ein Wiedersehen mit alten Weggefährten geben. Aber auch Sinan Tekerci wird auf seine alten Preußen-Kollegen treffen und an alter Wirkungsstätte zurückkehren.

Ein 5:1 am 111. Geburtstag

An das letzte Heimspiel gegen Zwickau – genau am 111. Geburtstag unseres geliebten Sportclubs – werden sich die Preußen Fans noch gerne erinnern. Nach der vorherigen Heimspiel-Gala gegen Fortuna Köln, legten die Preußen auf dem Platz zum Geburtstag noch einen drauf und schossen den FSV mit 5:1 förmlich aus dem Preußenstadion. Bereits zur Halbzeit lagen die Mannen von Benno Möhlmann mit 4:0 in front.

Warschewski verlängert – Mittelfußbruch

Erst kam die bittere Pille für unseren Youngstar, dann die Freude bei den Fans über seine Vertragsverlängerung. Nach dem Spiel in Rostock bestand bei Warschewski der Verdacht auf einen Mittelfußbruch, der sich im Anschluss nach den Untersuchungen leider auch als wahr herausstellte. Tobias Warschewski, der unter anderem auch für die U20 nominiert wurde, wird dem SC Preußen somit mehrere Monate nicht zur Verfügung stehen. Kurz nach seiner Diagnose veröffentlichte der Verein die Meldung, dass Tobias bis 2020 verlängert hatte. Lange Zeit hatte Malte Metzelder bekräftigt, mit dem Nachwuchstalent verlängern zu wollen. Schön, dass es geklappt hat!

https://twitter.com/Preussen06/status/905080684099903489

Wenig Alternativen im Sturm

Mit Benny Schwarz, Lucas Cueto und Tobias Warschewski, werden drei Akteure definitiv nicht zur Verfügung stehen. Hinter Tobias Rühle, der sich beim Geheimtest gegen Arminia Bielefeld eine Gehirnerschütterung zugezogen haben soll, steht wohl ein Fragezeichen. Alternativen im Sturm wurden von Möhlmann probiert. Rühle und Stoll agierten bis zu ihren Auswechslungen im Sturm. Auch Nico Rinderknecht gab sein Debüt. Für einen Einsatz über 90 Minuten fehlt aber noch die Kraft. Laut Möhlmann soll Rinderknecht in drei bis vier Wochen aber bei 100% angekommen sein.

Es ist wie es ist und bleibt weiterhin so. Die Aufstellungen der Preußen bleiben im Mittelfeld und Sturm eine Wundertüte. Weitere Akteure dürfen sich nicht mehr verletzten um die Not im Kader nicht akut werden zu lassen.

PreußenTours nach Jena & HILTRUPER PREUSSENBUS GEGEN PADERBORN

Zum Auswärtsspiel nach Jena bietet “PreußenTours” einen Bus an. Hier sind noch Plätze für reisewillige Preußen-Fans vorhanden. Wer mitfahren möchte, sollte hier die Webseite besuchen.

  • Abfahrt beim Biergarten Vennemann
  • Fahrpreie siehe Webseite

Für die Auswärtsfahrt nach Paderborn sind bei den Hiltrupern nur noch wenige Plätze verfügbar. Wer hier mit möchte schreibe bitte eine E-Mail an Buggy: buggy@hiltruper-preussenbus.de.

Hiltruper Preußenbus nach Paderborn – Samstag, 16.09.17

  • Abfahrt um 11:00 Uhr am Haus Bröcker und um 11:15 Uhr am Ex-Adlerhorst
    Haus Bröcker öffnet um 9:30 Uhr
  • Fahrpreis inkl. Flat: 25,00 €
Sticker am Fan-Container

Am Freitag werden wir vor Spielbeginn unsere restlichen Sticker an den Mann bringen. Kommt vorbei und macht euer Sticker-Lager voll. Ein Sticker-Paket kostet 1,- €. Wir freuen uns auf euch.

Auf ins Stadion

Flutlicht – Heimspiel! Was will man mehr? Zudem kommt mit dem FSV Zwickau ein angeschlagener Gegner ins Stadion. Also auf ins Stadion!

Generell bleibt es keine leichte Aufgabe, wie immer. Vor allem in der letzten Saison lebten die Totgeglaubten Mannschaften nach Siegen gegen den SCP umso länger. Von daher müssen unsere Juns 90 bis 94 konzentrierte und hoch professionelle Spielminuten an den Abend legen, um die Punkte in Münster zu behalten.

ALLE ZUSAMMEN FÜR PREUSSEN MÜNSTER

LINKS ZUM SPIEL

Das könnte Dich auch interessieren...

Kommentar verfassen