„Was wir ändern müssen? Tore schießen!”

2016/2017 - Spielbericht - SC Preußen Münster - VfR Aalen - 2:1

In der englischen Woche steht für den SC Preußen Münster am Mittwoch das Heimspiel gegen den VfR Aalen an. Die Preußen befinden sich momentan in einer Krise. Vier Niederlagen und ein Unentschieden bei 2:7 Toren zehren an der Motivation. Doch auch der VfR Aalen hat das Siegen verlernt. Drei Unentschieden und die zuletzt knappe Niederlage im Heimspiel gegen die Würzburger Kickers, lassen den Trend gen Süden zeigen. Für beide Team ist diese Partie Mitte der Woche entscheidend, um eine Kurskorrektur vorzunehmen. Was der SCP ändern muss sagte Möhlmann kurz und knapp: „Tore schießen!”

Kleinster Kader der Liga
2017/2018 - 09. Spieltag - Preußen Münster - VfR Aalen

2017/2018 – 09. Spieltag – Preußen Münster – VfR Aalen

Der VfR Aalen hat seinen Kader stark ausgedünnt, was vor allem den klammen Kassen geschuldet ist. Dafür ist die Leistungsdichte aber enorm. Laut Transfermarkt.de stehen nur 21 Akteure im Kader. Peter Vollmann hatte sogar letztens im Kicker erwähnt, dass ihm insgesamt nur 16 Feldspieler zur Verfügung stehen würden. Ausfälle sind in dieser Saison also nicht eingeplant. So kam es, dass dem Übungsleiter des VfR aufgrund von Krankheiten gegen Würzburg nur 13 zu hundert Prozent fitte Feldspieler zur Verfügung standen. Vollmann betonte, wie wichtig nun die Verantwortung jedes einzelnen Spielers bei so einem Kader sei, gesund zu bleiben und Krankheiten zu verhindern.

Eine gute Mannschaft wird Vollmann am Mittwoch trotzdem präsentieren können. Mit Matthias Morys und Marcel Bär hat Vollmann zwei treffsichere Schützen vorne drin, die zusammen schon fast 3/4 aller Aalener Treffer erzielten. Doch auch Wegkamp und Welzmüller können treffen, sodass die Aalener viele verschiedene Torschützen in ihren Reihen haben. Im Übrigen stellen die Aalener mit Morys und Welzmüller zwei der besten Fifa 2018 Spieler in Liga 3.

Steinkötter im Kader?

Nicht Luca Steinfeldt sondern Justin Steinkötter. Das Preußen-Juwel der U19 Youngstars, schoss den MSV Duisburg am vergangenen Wochenende in der A-Junioren-Bundesliga ganz alleine ab. Mit zwei Doppelpacks pro Halbzeit, sorgte er im Alleingang für einen 4:0-Heimsieg. Da nun auch Adriano Grimaldi verletzungsbedingt fehlen wird, könnte es für den Stürmer zur Nominierung im Kader reichen. Eine halbe Stunde 3. Liga traut Benno dem Youngstar jedenfalls zu. Neben Adriano Grimaldi fehlen weiterhin Benjamin Schwarz, Lucas Cueto und Tobias Warschewski. Tobias Rühle musste heute aufgrund einer leichten Prellung pausieren, ist für den morgigen Spieltag aber fest eingeplant.

Einstellung stimmt

Preußen Coach Benno Möhlmann erwähnte noch einmal die Einstellung gegen Paderborn, die auf alle Fälle gestimmt hatte. „Wenn wir so weiterarbeiten, kommen auch die Punkte.” Auch ein Ziel gab Benno aus: „Das Ziel muss sein, die nächsten beiden Spiele zu gewinnen.” Was man dazu ändern müsse fügte der Coach ebenfalls an: „Tore schießen!”. Für Fabian Menig wird es ein Wiedersehen mit seinen alten Kollegen sein. Vor diesem Spiel durften wir Fabian Menig einige Fragen stellen.

Durch die Verletzungen stellt sich der Sturm mit Tobias Rühle schon fast von alleine auf. Die Außenbahnen waren gegen Paderborn gut drauf und Moritz Heinrich dürfte durch den Treffer gegen Paderborn einen Bonus beim Trainer bekommen haben.

Preussen-Tours hat noch Plätze nach Jena

Zum Auswärtsspiel nach Jena bietet “PreußenTours” einen Bus an. Hier sind noch Plätze für Preußen-Fans vorhanden. Wer mitfahren möchte, sollte hier die Webseite besuchen.

  • Treffen – 6 Uhr – beim Biergarten Vennemann
  • Fahrpreis inkl. Getränke – 50 €

Der Bus musste aufgrund von zu wenigen Anmeldungen storniert werden.

Erneut Preußen-Forum-Sticker beim FP-Container

PF-Sticker beim FP-Container…. coole Combo. Trotz des Regens gegen Zwickau konnten wir zahlreiche Stickerpakete an den Mann bringen, was uns sehr gefreut und überrascht hatte. Viele Dank an alle, die vor Ort gewesen sind. Auch beim Heimspiel gegen den VfR Aalen werden wir im Container zu finden sein und unsere restlichen Sticker verkaufen, um so neue Projekte finanzieren zu können. Schaut rein und unterstützt und mit eurem Kauf! Danke.

Bitte wie im Hinspiel

Im letzten Heimspiel gegen den VfR Aalen, drehten die Preußen einen 0:1 Rückstand in 2:1-Heimsieg um. „Gerne wieder”(!) möchte man da als Preußen-Fan sagen. Vor allem nach dem Sieg im Preußenstadion erwähnten die Adlerträger, wie wichtig das Team sein. Jeron Al-Hazaimeh: „Wir sind als Team zusammengerückt. Es geht nur zusammen, das haben wir verstanden.”. Oder Martin Kobylanski: „Ich weiß nicht, wie es in der Hinrunde war, aber wir sind ein eingeschworenes Team. Jeder kämpft für den anderen. Ich freue mich, ein Teil des Teams zu sein. Aber wir wollen jetzt nicht nachlassen, sondern punkten. Das ist das Ziel.”

Jawohl! Und soll ich euch mal etwas sagen. Diese Worte gelten heute auch noch, wenn man Sie denn auch kontinuierlich jedes Spiel gemeinsam umsetzt. Natürlich waren es gegen Bremen, Magdeburg oder Paderborn unglückliche Niederlagen, doch wer nur zurückschaut, hat keine Kapazitäten, es in der Zukunft besser zu machen. Daher alles raushauen, Gas geben und kämpfen. An alle Preußen-Fans: Ab ins Stadion und das Team unterstützen.

ALLE ZUSAMMEN FÜR PREUSSEN MÜNSTER!!!

LINKS ZUM SPIEL

Das könnte Dich auch interessieren...

Kommentar verfassen