//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js

Auswärtssieg in Chemnitz – Grimaldi mit Doppelpack

Spielbericht - SC Preußen Münster - FC Energie Cottbus 0:0
Chemnitzer FC – SC Preußen Münster – 36. Spieltag – Spielbericht – 1:2 (0:1)

Sonntag, vorletztes Auswärtsspiel der Saison, es geht um die goldene Ananas und doch fährt man hin, ins ca. 550 Kilometer entfernte sächsische Chemnitz. Unter die 4.915 Zuschauer mischten sich, wohl wegen der geringen Bedeutung des Spiels und der doch recht ordentlichen Entfernung, nur rund 75 Preußen-Fans. Da Chemnitz bereits als Absteiger feststand und der SCP den Klassenerhalt innehat, waren es beste Voraussetzungen für ein langweiliges Spiel im Saisonendspurt. Und so kam es dann auch:

Kunz-Fehler lässt Preußen jubeln

Bei bestem Fußballwetter brachten beide Mannschaften gerade in der ersten Hälfte nicht viel zustande und so war es doch schon überraschend, dass im ersten Durchgang überhaupt ein Tor fiel. Bereits nach 6 Minuten konnte unser Angreifer Adriano Grimaldi einen Fehler von CFC-Torwart Kunz ausnutzen und den Ball (mal wieder) im Kacktor-Stil im Tor unterbringen. Nach dem Führungstreffer für den SCP, übernahmen die Himmelblauen weitgehend die Kontrolle über das Spiel und wurden ein wenig offensiver, schafften es jedoch nur selten, dem Gehäuse von Schnapper Max Schulze-Niehues gefährlich nahezukommen. Lediglich Daniel Frahn hatte in den ersten 45 Minuten einige gute Gelegenheiten, vergab diese aber allesamt.

CFC gleicht aus – Grimaldi legt nach

Doch kurz nach dem Seitenwechsel kam doch eine gefährliche Situation zustande, welche auch direkt zum Ausgleich führte: CFC-Eigengewächs Tom Baumgart konnte ein Zusammenspiel von Frahn und Hansch nutzen und den Ball unter Mithilfe von Lion Schweers verdient im Tor unterbringen.1:1 also, alles wieder offen, doch bereits wenige Minuten später, in der 57. Minute, war es erneut Adriano Grimaldi, der eine Hereingabe von Hoffmann nutzen konnte und die erneute Führung erzielte.

Die Chemnitzer versuchten noch auf den Ausgleich zu drängen, kamen durch Mylnikowski zu zwei gefährlichen Chancen. Aber zunächst hielt Max Schulze Niehues start im Eins-gegen-Eins, danach verzog Mylnikowski einen Freistoß nur knapp über das Tor. Somit blieb es bis zum Abpfiff beim 1:2-Auswärtssieg, sodass die reisefreudigen Preußen-Anhänger immerhin für ihre Tour belohnt wurden.

Guter Support trotz Abstieg

Zur Stimmung im Stadion bleibt noch zu sagen, dass es im Gästeblock – wie aktuell üblich – keinen organisierten Support gab und es auch sonst sehr ruhig war. Auf Heimseite hingegen legten die Anhänger rund um die Ultras Chemnitz einen guten und lauten Support hin und feierten nach dem Spiel, trotz Abstieg und Niederlage noch ihre Mannschaft. Ein starkes Zeichen!

Im Laufe der zweiten Halbzeit zeigten die Chemnitzer zudem noch ein Transparent in Bezug auf die geplante Verschärfung des Polizeiaufgabengesetzes in Bayern: „Heute Bayern, morgen Deutschland – Polizeiaufgabengesetz abschaffen!“, welches von lauten Rufen gegen die Polizei begleitet wurde. Den Wortlaut kann man sich denken.

Nach dem Spiel zerstreute sich der Haufen im Gästeblock recht schnell in den Bus und die verschiedenen Autos, um den weiten Weg aus dem doch recht unschönen Chemnitz ins schöne Münster anzutreten. Trotz der Tore, war dieses Spiel kein wirkliches Highlight. Man merkte beiden Teams an, dass man nicht bis zum Ende hin Vollgas geben möchte. Hauptsache gewonnen!

Am kommenden Samstag geht es im Preußenstadion schon um 13:30 Uhr weiter. Zu Gast ist der Nachbar vom Autobahnkreuz. Die Sportfreunde Lotte gastieren am vorletzten Spieltag an der Hammer Straße. Immer weiter.

ALLE ZUSAMMEN FÜR PREUSSEN MÜNSTER

DATEN ZUM SPIEL

SCP: Schulze Niehues – Schweers, Kittner, Scherder – Menig, Braun, Rinderknecht (Heinrich, 71.), Mai, Borgmann (Schwarz, 81.) – Hoffmann, Grimaldi (Rühle, 65.)
Chemnitz: Kunz – Leutenecker, von Piechowski, Trapp, Sumusalo – Baumgart, Bachmann, Grote, Hansch (Tallig, 80.) – Mylnikowski (Kluft, 80.), Frahn

Tore: 1:0 Grimaldi (6.), 1:1 Baumgart (53.), 2:1 Grimaldi (58.)

Gelbe Karten: Grote, Baumgart, Bachmann / Scherder, Hoffmann, Kittner

Zuschauer: 4.915

Schiedsrichter: Asmir Osmanagic


Medien zum Spiel

UNTERSTÜTZE UNS

Werbung

Support PreußenForum

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.