//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js

Auswärtssieg! Preußen besiegt die Fortuna mit 4:1

2018/2019 - Spielbericht - SC Fortuna Köln - SC Preußen Münster . 1:4
2018/2019 - Spielbericht - SC Fortuna Köln - SC Preußen Münster . 1:4
SC Fortuna Köln – SC Preußen Münster – 1. Spieltag – Spielbericht – 1:4 (0:2)

Ein Auftakt nach Maß war es für den SC Preußen Münster am Samstag in Köln. Mit 4:1 konnten die Adlerträger souverän einen Auswärtssieg bei der Fortuna im Südstadion erzielen. Für viele Fans war hierbei entscheidend, wie der Sieg zustande gekommen ist. Vor allem überzeugten die Neuzugänge oder die Spieler, die zu Beginn der Vorbereitung quasi schon abgeschrieben waren. Im Grunde schien es, als habe der SCP die perfekte Auswärtsfahrt beim neuen Sponsor Schauinsland Reisen gebucht.

Preußen im 4-3-3 mit fünf Neuzugängen

Während Fortunen-Trainer Uwe Koschinat im 4-2-3-1 aufliefen ließ, stellte Antwerpen ein 4-3-3 System für diese Partie auf. Dabei bekamen fünf Neuzugänge Ihre Chance. Mit Schnitzler im Tor, der den Vorzug vor Max Schulze Niehues erhielt, kamen ebenfalls Pires-Rodrigues, Dadashov, Klingenburg und Heidemann zum Einsatz. Auch die eigentlich abgeschriebenen Lucas Cueto und Tobias Warschewski fanden sich in der Startelf wieder.

Frühes Tor durch Cueto

In dieser Saison sollte es nicht lange dauern, eher die Preußen das erste Mal jubeln durften. Nach einem Fortunen-Eckball sicherte Klingenburg den Ball schnell und setzte Cueto mit einem klugen Pass in Szene. Cueto schien eine VIP-Reise für die linke Seite gebucht zu haben, lies dort seinen Gegenspieler Dominik Ernst stehen und sprintete in Gareth Bale Manier Richtung Fortunen Keeper Rehnen. Anstatt den Ball einfach quer zu legen, machte Lucas Cueto das Ding selbst und schloss selbstbewusst mit einem Schuss ins kurze Eck ab.

Das Tor brachte allerdings wenig Ruhe in die Reihen der Adlerträger. Wer nun dachte, dass die Kugel von alleine laufen würde, täuschte sich gewaltig. Die Preußen hatten Mühe an den Ball zu gelangen und die Fortuna drückte immer mehr auf das Tor der Preußen. In der 17. Spielminute hatte Schnitzler, der sonst sicher wirkte, seinen einzigen Patzer, als es aus dem Tor eilte und seinen Kopfball an die Brust von Braun setzte und so für Gefahr vor dem eigenen Tor sorgte. Menig und Scherder halfen aber aus und klärten in letzter Not. Ein Handspiel von Scherder, wurde in dieser Szene nicht geahndet.

Fortuna-Kapitän Damahni verletzt – Preußen legt vor der Pause nach

In der 23. Minute musste dann auch noch Fortuna-Kapitän Damahni verletzt vom Feld, nachdem Scherder nach einem fairen Zweikampf unglücklich auf dem Kölner landete. Mit einem Meniskuseinriss wird er den Kölnern einige Zeit fehlen. An dieser Stelle gute Besserung.

Die Preußen erholten sich von dem unruhigen Spiel und kamen in der 43. Minute zum zweiten Treffer. Ein Freistoß, der flach ausgeführt wurde, gelangte über mehrere Stellen zu Heidemann auf die linke Außenbahn, der Rufat Dadashov in der Mitte blank als Abnehmer fand. Für den Top-Torschützen, der letzten Saison beim BFC Dynamo 25 Tore erzielte, war die Verwertung des Balls nur noch eine Selbstverständlichkeit.

Kurz vor der Pause fand sich Uwe Koschinat dann auch auf der Tribüne wieder. Ein Ruf eines Zuschauers aus dem Kölner Bereich, der vom Fortuna-Spieler forderte einen Preußen umzuhauen, wurde Koschinat zulasten gelegt. Der Linienrichter gab dies an den Unparteiischen weiter, der Koschinat dann aus dem Innenraum verbannte.

Zweite Hälfe – Münster trifft früh

Im zweiten Durchgang dauerte es lediglich zwei Minuten, ehe Simon Scherder einen Rodrigues Pires-Freistoß per Kopf an den Innenpfosten setzte und der hellwache Rene Klingenburg nur noch einschieben musste. Wenig später kamen die Kölner durch einen unnötigen Ballverlust von Schweers in Szene und gefährlich vor das Tor von Schnitzler. Als Hartmann durch Menig im Fünf-Meter-Raum zu Fall kam, zeigte Schiedsrichter Schlager direkt auf den Punkt. Der gefoulte selbst trat an und traf zum 1:3-Anschlusstreffer.

Anschließen ging der Fluss des Spiels ein wenig verloren. Beide Trainer wechselten in der Folge durch und schöpften ihre Kontingente vollends aus. Von der Kölner war nicht mehr wirklich viel zu sehen. Die Preußen waren gallig, standen defensiv kompakt und ließen den Kölnern nur wenig Räume.

Kurz vor Ende der Partie hatten die Preußen wohl noch nicht genug. Einen hohen Ball fängt Klingenburg im Mittelfeld ab, setzte den eingewechselten Kobylanski in Szene, der dann erneut den Ball in den Lauf vom durchgestarteten Klingenburg legt. Mehr Willen, sich zu zeigen kann man nicht aufbieten, denn Klingenburg setzte das Leder trocken ins kurze Eck. 4:1 für den SCP!

Ruhe bewahren und nachlegen

Nach den turbulenten Wochen der Vorbereitung mit den vielen Gegentoren bei den Testspielen, den Diskussionen um das Vereinslogo und der Suche nach einem Trikotsponsor hat das Team von Marco Antwerpen eine überzeugende und wichtige Antwort geliefert. Saisonstart gelungen, nun muss man die Ruhe bewahren, auch wenn dieser Sieg allen Preußen-Fans perfekt schmecken wird. Noch 37 Begegnungen stehen auf dem Plan und der FC Carl Zeiss Jena kommt als nächstes zum ersten Heimspiel der Saison ins Stadion. Der Anfang ist gemacht!

ALLE ZUSAMMEN FÜR PREUSSEN MÜNSTER

DATEN ZUM SPIEL

SCP: Schnitzler – Menig, Schweers, Scherder, Heidemann – Klingenburg, Braun, Rodrigues Pires – Warschewski (Hoffmann, 68.), Dadashov (Kobylanski, 72.), Cueto (Kittner, 82.)
Köln: Rehnen – Ernst (Bröker, 78.), Fritz, Kyere, Schiek (Andersen, 63.) – Brandenburger, Kegel – Scheu, Dahmani (Eberwein, 22.), Yeboah – Hartmann

Tore: 1:0 Cueto (9.), 2:0 Dadashov (43.), 3:0 Klingenburg (47.), 3:1 Hartmann (52.), 4:1 Klingenburg (85.)

Gelbe Karten: Kegel, Hartmann, Andersen / Menig, Scherder

Zuschauer: 3.201

Schiedsrichter: Daniel Schlager (Rasstatt)


Medien zum Spiel

Werbung

Support PreußenForum

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.