//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js

Unentschieden… seltenes Gefühl

2018/2019 - Spielbericht - SpVgg Unterhachin - SC Preußen Münster 1:1
Spielbericht – SpVgg Unterhaching – SC Preußen Münster – 1:1 (1:0)

Nach der sensationellen englischen Woche der Adlerträger ging es am Oktoberfestwochenende zum Auswärtsspiel nach Unterhaching. Im dortigen Sportpark tun sich unsere Preußen eigentlich traditionell immer schwer und mussten dort schon einige sehr bittere Niederlagen einstecken. Deshalb wären die meisten Fans des SCP auch im Vorfeld der Partie wohl mit einer Punkteteilung zufrieden gewesen.

In der Startelf tauschte Trainer Marco Antwerpen an zwei Stellen: Für den kranken Tobias Rühle rutschte Lucas Cueto in die Startelf und auch Niklas Heidemann kehrte für Moritz Heinrich in die erste Formation zurück.

Guter Beginn – schnelles Gegentor

Nach der langen Anreise kamen die Preußen zunächst gut ins Spiel und hatten sofort Zug zum gegnerischen Tor. Nach nur fünf gespielten Minuten ergab sich die erste Großchance für den SCP, doch Dadashov setzte den Ball nach einer Drehung knapp am Tor vorbei. Kurz darauf landete ein gefälschter Schuss von Lion Schweers erneut bei Dadashov, doch Haching-Keeper Königshofer konnte diesen Schuss noch an den Innenpfosten bugsieren und Haching im Spiel halten. Es hätte wieder schnell 1:0 für die Münsteraner stehen können.

Anschließend kamen die Hausherren dann aber besser ins Spiel. Zunächst lenkte SCP-Schnapper Max Schulze Niehues einen Distanzschuss ins Toraus, doch die folgende Ecke führte zur 1:0-Führung für den Münchener Vorortclub. Die Verteidigung der Preußen wirkte dabei kurz unsortiert, was Stephan Hain mit seinem 6. Saisontor zu nutzen wusste. In der Torschützenliste der 3. Liga zog er damit mit dem bisherigen Top-Torjäger Rufat Dadashov gleich.

Die Gastgeber machen das Spiel

Nach dem Tor war die SpVgg Unterhaching das klar bessere Team und erarbeitete sich viele Großchancen, da die Abwehr des SCP zuweilen überfordert wirkte. Die brenzligste Situation war dabei ein Schuss von Orestis Kiomourtzoglou in der Nachspielzeit der ersten Hälfte, den Lion Schweers von der Linie kratzte. Aber auch Schulze Niehues machte wiederholt ein gutes Spiel und sorgte dafür, dass die Hachinger kein weiteres Tor erzielen konnten. So ging es mit einem verdienten 1:0 für die Hausherren in die Pause.

Preußen will den Ausgleich

In der Halbzeitpause reagierte Antwerpen auf eine gelbe Karte für Ole Kittner und wechselte Simon Scherder ein, der auch sofort die Kapitänsbinde von Martin Kobylanski übernahm. Man merkte den Preußen nun aber an, dass sie nicht mit leeren Händen nach Hause fahren wollten und so setzten sie die Spielvereinigung zunehmend unter Druck. Phasenweise schaffte es der SCP sogar, den Gastgeber in der eigenen Hälfte einzuschnüren, doch trotzdem sprangen dabei keine echten Torchancen heraus. Zudem wurde Dadashov zweimal in aussichtsreicher Position wegen Abseits zurückgepfiffen.

Doch auch Unterhaching konnte immer wieder Nadelstiche durch gefährliche Konter setzen, die aber allesamt durch Schulze Niehues oder unsere Verteidigung entschärft wurden. Als sich viele mit der Niederlage aber schon abgefunden hatten, zog ,,Eisen” Menig einfach mal Volley ab und nagelte den Ball mit voller Wucht unter die Querlatte (79.). Doch der Ausgleich schien den Preußen nicht zu reichen, sodass man nun auf weiteres Tor drängte. Die Führung hatte dann kurz vor Schluss René Klingenburg auf dem Fuß, doch der Hachinger Keeper riss seine Fäuste noch hoch.

Preußen gehört an die Hammer Straße

Am Ende blieb es damit beim verdienten 1:1. Am 11. Spieltag sprang also tatsächlich das erste Remis für Preußen heraus. Zudem endete auch zuvor noch nie eine Partie in Unterhaching mit einer Punkteteilung. Die erste Halbzeit ging an die SpVgg Unterhaching, die zweite aber an unsere Preußen. Somit konnten wohl alle Beteiligten mit dem Ergebnis zufrieden sein. Zum Schluss holten sich die Spieler noch ihren verdienten Applaus der etwa 150 mitgereisten SCP-Fans ab, um sich dann auf den langen Heimweg zu machen.

Im Gästeblock hing zudem die ganze Partie über ein Banner mit der Aufschrift “Preußen gehört an die Hammer Straße – Die Hammer Straße gehört zu Preußen“. Ein klares Statement und die Aussicht, dass man noch einen langen Weg in der Stadionfrage vor sich haben wird. Man muss auch die Fans auf diesem Weg mitnehmen.

Vor der Länderspielpause müssen die Adlerträger am Mittwoch noch zum wichtigen und schwierigen Pokalspiel in Rödinghausen antreten. Dort können unsere Jungs sicherlich jede Unterstützung gebrauchen!

ALLE ZUSAMMEN FÜR PREUSSEN MÜNSTER!

DATEN ZUM SPIEL

Unterhaching: Königshofer – Schwabl, Endres, Greger, Winkler – Marseiler (69. Krauß), Kiomourtzoglou (88. Schimmer), Stahl, Porath (77. Hagn) – Bigalke, Hain
SCP: Schulze Niehues – Schweers, Kittner (46. Scherder), Borgmann – Menig, Rodrigues Pires, Klingenburg, Heidemann – Kobylanski (77. Akono) – Cueto (59. Müller), Dadashov

Schiedsrichter: Justus Zorn (Opfingen)

Tore: 1:0 Hain (10.), 1:1 Menig (79.)

Zuschauer: 3000

Gelb: Kittner, Schweers


Medien zum Spiel

Werbung

Support PreußenForum

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.