//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js

“Die Fragen stelle ich selbst!”

2018/2019 - Spielbericht - SG Sonnenhof Großaspach - SC Preußen Münster - 3:1
Spielbericht – SG Sonnenhof Großaspach – SC Preußen Münster – 3:1 (2:0)

Am vergangenen Donnerstag gab Danny Da Costa (Eintracht Frankfurt) den deutschen Medien ein denkwürdiges Interview nach dem Europa-League-Spiel auf Zypern. Ich habe mir gedacht: “Was der kann, kann ich auch”. Deshalb hier das Spiel zwischen unseren Preußen und der SG Sonnenhof Großaspach in der Interview-Form.

Frage: Bin ich froh, dass das Spiel vorbei ist?

Definitiv. Denn das Tor der SGS war komplett vernagelt. Die gefährlichsten Chancen für Preußen hatte fast immer die SGS selbst. Kai Gehring (62.) oder Leist (89.) zwangen Sonnenhof-Torwart Kevin Broll zu Riesenparaden. Dazu kamen Chancen für Dadashov, von denen aber leider nur eine in Minute 53 im Kasten der Gastgeber landete. Außerdem versuchte Martin Kobylanski immer wieder sein Glück aus der Distanz.

Frage: Ist Jannik Borgmann froh, dass das Spiel vorbei ist?

Wahrscheinlich. Natürlich war es defensiv insgesamt schwächer von unseren Preußen als noch letzte Woche gegen die Sechziger. Doch leider stand der Youngster bei zwei von drei Gegentoren negativ im Mittelpunkt. Beim 1:0 lässt er Röttger 18 Meter vor dem Tor entwischen (32.) und beim 3:1 bekommt wiederum Röttger nur Geleitschutz von Borgmann (80.). Sagen wir es so: Jannik Borgmann hatte am Sonntag einfach einen seiner seltenen schlechten Tage. Das ist doof, kann aber einem so jungen Spieler auch mal passieren. Kopf hoch!

Frage: Wen mag ich weniger: Timo Röttger oder Kevin Broll?

Schwierig. Im Zweifelsfall Röttger, weil der einfach an allen drei Toren gegen uns beteiligt war. Und weil er mal für RB Leipzig gespielt hat ;-). Seine Vorbereitung des 2:0 durch Pelivan (44.) war zwar nicht so geplant, zeigte aber ein Dilemma der Preußen-Defensive. Wenn sie einen Aspacher Offensivmann einigermaßen in den Griff bekam, war ein anderer frei. So wie eben Pelivan.

Frage: Also ist Kevin Broll in Ordnung?

Auf gar keinen Fall. Der Typ hat mich mit seinen Paraden fast wahnsinnig gemacht. An jeden verdammten Ball bekam der Aspacher Keeper seine scheinbar unendlich langen Finger. Und wenn ihm das mal nicht gelang, hatte er ja noch seinen geheimen Deal mit Pfosten und Latte. Es war zum Verrückt werden. Kurz gesagt: Kevin Broll ist ein ziemlich guter Torhüter und das leider auch gegen Preußen.

Frage: Gibt es trotzdem etwas Positives zu sagen?

Ja. Auch wenn ein Spiel für unsere Jungs mal nicht so gut klappt, gibt sich dieses Team einfach nicht auf. Bis in die Nachspielzeit bedrängte unser SCP das Tor der SGS und versuchte den Anschlusstreffer zu schaffen. Das ist eine Kämpfer-Mentalität, die manche Preußen-Mannschaft der Vergangenheit nicht hatte. Und das als Fan zu beobachten ist verdammt schön.

Letzte Frage: Max Schulze Niehues hatte am Spieltag Geburtstag. Irgendwelche guten Wünsche?

Er soll sich über seine insgesamt starke Leistung gegen die SGS freuen. Das mag bei drei Gegentoren seltsam klingen, aber kein einziges davon war für ihn wirklich haltbar. Das 3:1 fällt aus kürzester Distanz und die anderen Tore sind viel zu platziert abgeschlossen. Hinzu kommen mehrere richtig starke Paraden, die unsere Adler lange im Spiel hielten. Ansonsten wünsche ich ihm, dass die Telekom-Sport-Kommentatoren es zukünftig endlich hinbekommen, seinen Namen fehlerfrei auszusprechen. Und noch etwas liebe Telekom: Wenn ihr dem Jungen vor dem Spiel unbedingt etwas schenken wollt, dann doch bitte keinen läppischen Kuchen. Über kostenfreies Datenvolumen für die ellenlange Rückfahrt von Aspach nach Münster hätte sich Max bestimmt auch gefreut.

ALLE ZUSAMMEN FÜR PREUSSEN MÜNSTER!

Daten zum Spiel

SCP: Schulze Niehues – Schweers, Kittner, Borgmann – Menig, Kobylanski, Klingenburg, Cueto (Pires, 46.), Heinrich – Rühle (Müller, 71.), Dadashov
Großaspach: Broll – Choroba (Thermann, 40.), Leist, Gehring, Burger – Vitzthum, Bösel – Hercher, Pelivan (Dem, 88.), Baku – Röttger (Owusu, 83.)

Tore: 1:0 Röttger (33.), 2:0 Pelivan (44.), 2:1 Dadashov (54.), 3:1 Röttger (81.)

Gelbe Karten: Vitzthum, Thermann, Röttger / Schweers

Zuschauer: 1.500

Schiedsrichter: Franz Bokop


Medien zum Spiel

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.