Heimsieg gegen Unterhaching

2018/2019 - Spielbericht - SC Preußen Münster - SpVgg Unterhaching - 3:0
Spielbericht – SC Preußen Münster – SpVgg Unterhaching – 3:0 (1:0)

Nach der schwachen englischen Woche mit 0 Punkten und 0 Toren kam die SpVgg Unterhaching ins Preußenstadion. Auch die Spielvereinigung blieb zuletzt vier Spiele in Folge tor- und sieglos. Die Vorzeichen ließen also nicht unbedingt auf ein mitreißendes Fußballspektakel hoffen. Letztendlich fanden sich aber immerhin gut 5.700 Zuschauer in unserer Antik-Arena ein, darunter etwa 40 Fans aus der Münchner Vorstadt.

5 Jahre Preußen-Forum

Vor dem Spiel übernahm das Preußen-Forum, wie zuvor angekündigt, den Getränkeverkauf am Container des Fanprojekts, um unser 5-jähriges Bestehen mit Euch zu feiern. Wir entschlossen uns dazu, bei jedem verkauften Bier 0,1906 Euro in die Saisonspende fließen zu lassen. Da viele SCP-Fans auch zusätzlich noch eine kleine (oder große) Spende in einen dafür aufgestellten Becher warfen, kamen insgesamt rund 130 Euro für den guten Zweck zusammen. Durch die sonstigen Erlöse runden wir den Betrag auf, sodass dieser Spieltag 150 € einbrachte. Vielen Dank dafür!

Parallel dazu begann nach der Spieltagsterminierung in der vergangenen Woche zudem der endgültige Kartenverkauf für den Sonderzug nach München am Fanprojekt-Container. Wir können uns also alle zusammen auf eine geile Auswärtsfahrt mit vielen SCP-Fans und guter Stimmung an der Grünwalder Straße freuen!

Antwerpen stellt die Mannschaft um

Nach der jüngsten Niederlage in Wiesbaden (0:2), war das Spiel gegen Unterhaching natürlich von großer Bedeutung, da die Adlerträger nach der starken Hinrunde sonst plötzlich erschreckend nah an die Abstiegsplätze herangerutscht wären. Dafür stellte Preußen-Trainer Marco Antwerpen gleich auf vier Positionen um. Für Rufat Dadashov (Länderspielreise/Gelbsperre), Martin Kobylanski, Lucas Cuteo und Philipp Hoffmann kamen Kevin Rodrigues Pires, Tobias Rühle, Cyrill Akono und René Klingenburg in die Startelf.

Überraschenderweise gelang es den Münsteranern dann auf dem Platz früh, die Weichen auf Sieg zu stellen. Bereits in der siebten Spielminute versorgte Fabian Mening nach einer Ecke Rene Klingenburg im Strafraum, der Ball technisch stark verarbeitete und zum 1:0 abschloss.

So furios ging es im Anschluss daran aber leider nicht weiter. Stattdessen entwickelte sich ein müdes Spiel mit wenigen Torraumszenen. Den meisten Münsteranern dürfte das allerdings relativ egal gewesen sein, da auf der Anzeigetafel bereits ein 1:0 für Schwarz-Weiß-Grün stand und man nach den Vorstellungen zuletzt damit schon zufrieden war.

Bis zum Pausenpfiff erarbeite sich der SCP keine ernsthafte Chance mehr. Die Spielvereinigung kam hingegen immerhin drei Mal zum Abschluss: Zuerst verpasste Stefan Schimmer den Ausgleich (23.), dann zog Finn Porath aus der Distanz knapp über die Latte (26.) und dann rettete Schulze Niehues die Adlerträger mit einer Glanzparade (30.).

Somit ging es mit einem 1:0 für den Gastgeber in die Pause. Das war sicherlich kein fußballerischer Leckerbissen, aber immerhin führten die Preußen wieder.

Preußen macht es deutlich

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich dann eine etwas ansehnlichere Partie. Auf Preußen-Seite verpasste Heidemann gleich zwei mal das 2:0 (52./55.). Auf der Gegenseite konnte Orestis Kiomourtzoglou den Ball nicht zum Ausgleich im Tor unterbringen (56.). Der Autor dieses Textes ist übrigens ein bisschen stolz darauf, diesen Namen richtig geschrieben zu haben. Also das hoffe ich jedenfalls ;-)

Anschließend erarbeiteten sich die Münsteraner immer mehr Torchancen und wurden offensiv deutlich zwingender. Haching hatte nach den letzten englischen Wochen merklich Schwierigkeiten das Tempo zu halten. Zuerst konnten Klingenburg, Braun und Müller in einer dreifachen Torchance die Kugel nicht ins Netz befördern, dann scheiterte Rühle freistehend mit einem Kopfball am Hachinger Keeper Königshofer.

In der 82. Spielminute sorgte der eingewechselte Philipp Hoffmann dann endlich für die Entscheidung und erzielte nach einem Dribbling das 2:0 für Münster. Die Spielvereinigung gab sich nun auf, sodass Simon Scherder nach einem Schuss von Sandrino Braun sogar noch 3:0 erzielen konnte (88.). Dabei blieb es dann am Ende. Sicherlich war der Sieg am Ende etwas zu hoch, aber wen interessiert das?

Pfiffe im Preußenstadion

Im Nachgang der Partie beschwerten sich noch einige Spieler und unser Trainer über vereinzelte Pfiffe der Zuschauer in der ersten Halbzeit, als der Spielaufbau in ihren Augen nicht schnell genug ging. Antwerpen sagte dazu “Das kenne ich aber aus Münster.”

Erstmal muss man natürlich sagen, dass die Pfiffe zu diesem Zeitpunkt völlig unangebracht und überflüssig waren, vor allem weil der SCP schon mit 1:0 in Führung lagen. Allerdings wird es so hingestellt, als sei das ein typisches Münster-Problem, was so mit Sicherheit nicht stimmt. Außerdem ist festzuhalten, dass es sich um vereinzelte Pfiffe handelte und die Mannschaft von der Mehrzahl der Fans durchaus die verdiente Rückendeckung bekam. Man sollte diese Situation also auf Spielerseite definitiv nicht überbewerten. Denn letztendlich sind wir doch alle Preußen und sollten uns ein Motto zu Herzen nehmen:

ALLE ZUSAMMEN FÜR PREUSSEN MÜNSTER!

Daten zum Spiel

SCP: Schulze Niehues – Schweers, Kittner, Scherder – Menig, Braun, Pires, Heidemann – Klingenburg (Kobylanski, 85.) – Rühle (Hoffmann, 76.), Akono (Müller, 60.)
Unterhaching: Königshofer – Schwabl, Winkler, Greger, Dombrowka – Kiomourtzoglou (Hagn, 80.), Hong (Kaltner, 67.) – Porath, Bigalke – Schimmer, Krauß (Widemann, 67.)

Tore: 1:0 Klingenburg (7.) 2:0 Hoffmann (82.) 3:0 Scherder

Gelbe Karten: Akono, Heidemann / Kiomourtzoglou

Zuschauer: 5.737

Schiedsrichterin: Riem Hussein


Medien zum Spiel

Wie gut hat Dir der Artikel gefallen?

[Anzahl Stimmen: 0 Durchschnittliche Bewertung: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

P