Zwickau gewinnt die goldene Ananas

2018/2019 - Spielbericht - FSV Zwickau - SC Preußen Münster - 2:0
Spielbericht – FSV Zwickau – SC Preußen Münster 2:0 (0:0)

Am 38. und damit letzten Spieltag stand für unseren SCP noch die weite Reise zum FSV Zwickau an. Für beide ging es in diesem Spiel nur noch um die berühmte Goldene Ananas, doch natürlich war es für beide Mannschaften das Ziel, die Saison mit einem Sieg abzuschließen.

In der Startaufstellung rotierte der scheidende Preußen-Coach Marco Antwerpen aber dennoch, wenn auch teilweise unfreiwillig. So durfte Tobias Rühle mal wieder von Anfang an ran und auch Wiebe und Müller durften in der Startformation antreten. Zudem bekam Oliver Schnitzler die Chance, sich nochmals zu beweisen und stand anstelle von Max Schulze Niehues zwischen den Pfosten.

Zähe erste Hälfte

Lange Zeit passierte vor und in den Strafräumen äußerst wenig, da beide Teams sicher standen und auf Vollgas-Fußball zum Saisonausklang verzichteten. Zum ersten Mal kamen die Gastgeber nach 30 Minuten gefährlich vor das Tor der Münsteraner, doch Schnitzler parierte glänzend im 1 gegen 1 mit dem heraneilenden Lauterbach und konnte den Rückstand verhindern. Kurz darauf näherte sich dann auch der SC Preußen gefährlich dem Tor der Zwickauer, doch auch FSV-Keeper Brinkies zeigte bei einem Schuss von Heidemann sein ganzes Können. Fast direkt danach versuchte es auch Müller nochmals aus zweiter Reihe, doch der Schuss striff knapp am Lattenkreuz vorbei. Danach ging es mit dem leistungsgerechten 0:0 in die Pause.

Zwickau macht die Tore

Die zweite Hälfte begann sofort mit einer dicken Chance für den FSV, doch der heute glänzend agierende Schnitzler konnte einen Schuss noch so gerade eben aus dem Tor wischen. Auf Preußen-Seite ergaben sich die ersten Chancen nach 67 und 68 Minuten: Erst scheiterte Cueto mit einem Distanzschuss, dann verfehlte Klingenburg mit einem Freistoß knapp den Führungstreffer.

Nun wurden die Sachsen aber das klar bessere Team und gingen nach 73 Minuten mit 1:0 in Front: Nachdem Schnitzler eine Minute zuvor noch einen Kopfball abfangen konnte, ließ Ronny König dem Preußen-Schnapper, bei seinem Kopfball nach einer Ecke, keine Chance.

Anschließend merkte man den Münsteranern an, dass der Wille zu einem Tor durchaus vorhanden war, doch wirklich zwingend konnten sie nicht werden. Unmittelbar vor dem Schlusspfiff erzielte Kevin Hoffmann dann sogar noch das 2:0 für die Hausherren.

Und jetzt?

Nach einer Saison voller Höhen und Tiefen schließt der SCP die Saison mit einem respektablen achten Platz ab. Wer weiß, was mit mehr Schiedsrichterglück oder einem erfolgreicheren Winter möglich gewesen wäre? Letztendlich stehen die Adlerträger aber auf einem Tabellenplatz, der den Fähigkeiten unserer Mannschaft wohl ganz gut entspricht. Auch nach dem ganzen Ärger neben dem Platz zuletzt, tut es unserem Verein vielleicht mal ganz gut, etwas abschalten zu können und dann mit Spannung auf die kommende Saison 2019/2020 zu schauen.

Neben unserem Trainer verlassen uns bekanntermaßen viele weitere Spieler, die auch zum Teil wichtige Leistungsträger waren. Die nächste Saison bietet also mit einer großteils neu aufgestellten Mannschaft eine echte Wundertüte, an dessen Ende hoffentlich der Klassenerhalt und vielleicht auch endlich mal wieder eine DFB-Pokal-Teilnahme steht. Erst Recht, weil wir mit dem Abstieg der Sportfreunde Lotte nächste Saison der einzige Drittligist im Westfalenpokal sein werden.

Freuen können wir Fans uns zudem auch weiterhin auf große Namen im Preußenstadion, da uns Vereine wie der 1. FC Kaiserslautern, 1860 München oder Eintracht Braunschweig erhalten geblieben sind. Den Absteigern aus der 3. Liga dürften wohl ebenfalls die wenigsten Münsteraner eine Träne nachgeweint haben. Namentlich handelt es sich dabei um unseren nervigen Nachbarn aus Lotte, um den VfR Aalen, Energie Cottbus und Fortuna Köln. Die Fortuna wird dann in der kommenden Saison durch Viktoria Köln ersetzt, die sich im knappen Meisterschaftsrennen in der Regionalliga West gegen RW Oberhausen durchsetzen konnte.

Zudem kommen der Chemnitzer FC aus der RL Nordost und Waldhof Mannheim aus der RL Südwest nächste Saison ins Preußenstadion. Der vierte Aufsteiger entscheidet sich dann in Relegationsspielen zwischen den Zweitvertretungen des FC Bayern und vom VfL Wolfsburg.

Die Aufsteiger aus der 3. Liga, der KSC und die niederen Sachsen, werden zudem ebenfalls durch namhafte Gegner ersetzt. So stehen der MSV Duisburg und der 1. FC Magdeburg bereits als Absteiger fest. Im Relegationsspiel trifft zudem noch Wiesbaden auf den FC Ingolstadt oder den SV Sandhausen.

Nun wünschen wir Euch einen entspannten Sommer und freuen uns bereits auf die kommende Saison!

ALLE ZUSAMMEN FÜR PREUSSEN MÜNSTER!

Daten zum Spiel

Zwickau: Brinkies – Antonitsch , Wachsmuth , Gaul , Könnecke – Schröter , Reinhardt , Frick , Kartalis – König , Lauberbach
SCP: Schnitzler – Menig, Schweers, Scherder, Heidemann – Wiebe (Heinrich, 74.) – Müller, Pires – Klingenburg – Rühle (Cueto, 66.), Dadashov (Hoffmann, 66.)

Tore: 1:0 König (73.), 2:0 Hoffmann (90.)

Gelbe Karten: –

Zuschauer: 5.849

Schiedsrichter: Mitja Stegemann


Wie gut hat Dir der Artikel gefallen?

[Gesamte Stimmen: 1 Durchschnittliche Bewertung: 4]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

P