„Aufholjagd“ – schon 126.500 € für neue Spieler

2019/2020 - Sponsoren Aktion - Aufholjagd

Am Freitag lud der SC Preußen Münster zum Pressegespräch ein. Hier standen die Themen Investorensituation, Sponsoren-Initiative „Aufholjagd” und die Fan-Aktion „Der 12. Mann – Gemeinsam unten raus“ auf dem Plan. Von Vereinsseite waren hier Vereinspräsident Christoph Strässer, Präsidiumsmitglied Siggi Höing, der Aufsichtsratsvorsitzende Frank Westermann sowie der kaufmännische Geschäftsführer der KGaA, Bernhard Niewöhner, anwesend. Wir beschäftigen uns hier zunächst mit der Aufholjagd, welche aus dem Kreise der Sponsoren gestartet wurde. Die beiden anderen Themen bearbeiten wir am Wochenende.

Sponsoren-Initiative „Aufholjagd“

Für langfristige Unterstützung wird der Verein ab kommenden Jahr auf Werbetour gehen, um Aktien an den Mann zu bringen und langfristig mehr Geld für den SC Preußen Münster zur Verfügung zu haben. Doch kurzfristig müssen auch Lösungen gefunden werden, denn Spielraum für Neuverpflichtungen im Winter, bietet der aktuelle Haushalt nicht. Der SC Preußen steht auf Platz 19 und hat nur 13 Punkte einfahren können. 3 Spiele sind noch bis zur Winterpause zu bestreiten. Da müssen eben neue Wege gefunden werden, um eine zusätzliche Finanzierung abseits des aktuellen Haushaltes zu finden.

Hier kommt Siggi Höing zum Einsatz, der momentan mit der Sponsoren-Initiative „Aufholjagd” beschäftigt ist. Vor etwa drei Wochen sind altgediente Sponsoren auf Höing zugekommen und haben angemerkt, dass man früher doch auch Geld eingesammelt habe und warum man dies nicht einfach wieder machen würde. Einfach ist aber nach der Ausgliederung nicht mehr gegeben, da es einige rechtliche Dinge durch die KGaA zu beachten gibt. Spendete man früher einfach an einen Verein, so ist dies heute nicht mehr möglich. Und auch der SCP-Vermarkter Lagardére musste hier grünes Licht geben. Lagardére selbst verzichtet bei dieser Aktion auf sämtliche Provision.

Ziel: 50 mal 5000 €

Mit dem Ziel – 50 mal 5000 € einzusammeln – ist Siggi Höing nun auf Tour, hat sich die Sponsorenliste geschnappt und schon die ein oder andere Absage kassiert. Doch weitaus positiver ist die Resonanz der Sponsoren und Privatpersonen, die sich bislang beteiligen wollen. Binnen acht Tagen sind schon 126.500 € an Zusagen eingetrudelt. 24 Unterstützer, wovon auch einige anonym bleiben möchten, packen mit an. Hierfür hat Höing sogar eine eigene WhatsApp-Gruppe eingerichtet in der sich die Gönner regelrecht antreiben.

Höing selbst ist überwältigt, wie viele Leute mit an Bord sind. Auch die letzten vier Präsidenten des SC Preußen sind unter den Unterstützern dabei. 5.000 € sind der Richtwert ohne Grenze nach oben oder unten. Ab 5.000 € soll es dann auch eine Verewigung auf einer Ehrentafel geben, die dann ihren Platz in der Tribüne finden wird. Es sind wichtige Signale, die der Verein in einer schweren Zeit gerade gut gebrauchen kann.

Nur Spieler – kein Trainer

In diesem Zuge ist zudem wichtig zu erwähnen, dass die Zusagen der Unterstützer mit einem Zweck verbunden sind. Neuverpflichtungen im Winter für den Kader. Kein Trainer – keine Verbindlichkeiten. Somit könnte der SCP laut Niewöhner aktuell „ein-dreiviertel Spieler” verpflichten. Bis zum 10. Januar wird die Aktion noch laufen. Dass das Geld auch dem Zweck zugute kommt wird durch ein Sperrkonto gewährleistet.

Es bewegt sich was und der Verein scheint dann doch mehr Unterstützung zu genießen, als man sonst in der Öffentlichkeit wahrnimmt. Es ist ein wichtiges Signal und gemeinsam kann man dann doch noch etwas bewegen. Gemeinsam unten raus!

Alle zusammen für Preußen Münster

Wie gut hat Dir der Artikel gefallen?

[Anzahl Stimmen: 7 Durchschnittliche Bewertung: 4.7]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

P