Niederlage zum Jahresabschluss

2019/2020 - Spielbericht - SC Preußen Münster - TSV 1860 München - 0:1

Zum Rückrundenstart der Saison 2019/2020 empfing der SC Preußen im Duell zweier Bundesliga-Gründungsmitglieder niemand geringeren als den TSV 1860 München.

Nachdem am letzten Wochenende die endlos erscheinende Sieglos-Serie endlich gebrochen werden konnte, war die Hoffnung groß, dass es nun endlich aufwärts ging. Dazu begaben sich immerhin 8.154 Zuschauer in die Antikarena, was einen neuen Zuschauerrekord für die Saison bedeutet.

Neben dem Platz sorgten beim Einlaufen der Teams beide Fanszenen für optische Akzente. Im Gästeblock wünschten die etwa 1.200 Schlachtenbummler mit reichlich Konfetti und Pyro allen Löwenfans frohe Weihnachten.

Für Block O und teilweise Block N bereiteten die Ultras eine Fahnenchoreo vor, die durch die Liedzeilen “Wir sind die Jungs von Preußen Münster – wir kämpfen hart um jeden Ball” aus unserer Vereinshymne abgerundet wurde. Zusätzlich wurde mit einer Seilkonstruktion eine Spielszene aus dem Finale um die Deutsche Meisterschaft 1951 hochgezogen. Hierbei grätschte der Preuße Kurt Pohnke dem Lauterer Horst Eckel den Ball ab. Eine gelungene Choreo!

Preußen macht das Spiel

Auf dem Platz musste Interimstrainer Arne Barez die Mannschaft auf zwei Positionen verändern. Fridolin Wagner fehlte aufgrund einer Sperre, Heinz Mörschel musste angeschlagen auf der Bank Platz nehmen. Ersetzt wurden die beiden durch Okan Erdogan und Luca Schnellbacher.

Die Preußen starteten engagiert in die Partie und wollten das Jahr 2019 mit einem einigermaßen akzeptablen Zwischenstand beenden. Dazu flankte Hoffmann den Ball bereits nach zwei Minuten in den Münchner Strafraum, wo Dadashov den Ball aber nicht entscheidend kontrollieren konnte. Nach 15 Minuten zirkelte Schnellbacher die Kugel dann knapp über das Tor und auch Hoffmann schoss am Tor vorbei (30.).

Die dickste Chance ergab sich dann in der 35. Minute: Schnellbacher ließ eine aussichtsreiche Flanke von Schauerte im Strafraum scheinbar absichtlich durch, obwohl kein Preuße hinter ihm stand. Ärgerlich! Kurz vor der Pause vergaben dann Scherder und Dadashov noch zwei Kopfbälle nach Ecken.

Von 1860 war in der ersten Hälfte überraschend wenig zu sehen, weil der SCP stabil stand und große Chancen verhinderte. Lediglich ein Strafstoß von Sascha Mölders versprühte etwas Gefahr.

Es mag jetzt zwar so klingen, als hätten die Adlerträger den Gegner mit einer grandiosen Leistung beherrscht, das stimmte aber leider doch nicht so ganz. Es war ein unspektakuläres Fußballspiel, bei dem die Münsteraner aber die aktivere Rolle übernahmen.

Wende nach der Pause

Die Rollenverteilung veränderte sich dann in der zweiten Halbzeit aber stark. Nach taktischen Umstellungen wurden die Löwen bissiger, während Preußen durch zwei verletzungsbedingte Wechsel kaum taktischen Spielraum hatte.

Nach einer kleinen ungenutzten Chance in der 60. Minute schlugen die Sechziger nach 65 Minuten endgültig zu. Ausgerechnet der in Münster ungern gesehene Mölders beförderte einen Kopfball unhaltbar in die Maschen. 0:1.

Wer nun auf eine Reaktion der Preußen wartete, wurde erschreckender weise enttäuscht. München war jetzt das klar bessere Team und ließ dem SCP keine Chance mehr. Erschwerend hinzu kam die Tatsache, dass Preußen nach einem umstrittenen Platzverweis an Ole Kittner die letzten 15 Minuten auch noch in Unterzahl spielen musste.

Letztendlich blieb es also beim 0:1, was durch die zweite Halbzeit auch so in Ordnung ging. Der SCP überwintert nun mit fünf Punkten Rückstand auf das rettende Ufer auf dem vorletzten Tabellenplatz. Immerhin, mag als Preußen-Fan denken, da fast die gesamte Konkurrenz ebenfalls Punkte einbüßte und sich so der Abstand nicht vergrößerte. Nun können wir als Fans nur hoffen, dass in die Winterpause auf vielen Ebenen die richtigen Entscheidungen getroffen werden und im Jahr 2020 irgendwie der Klassenerhalt gelingt. Eine unruhige Weihnachtszeit steht uns allen auf jeden Fall bevor.

Trotzdem verabschieden wir vom PreußenForum uns nun in die Weihnachtsferien und wünschen jedem Preußen-Fan ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

GEMEINSAM UNTEN RAUS!

Medien zum Spiel

Wie gut hat Dir der Artikel gefallen?

[Anzahl Stimmen: 5 Durchschnittliche Bewertung: 4.4]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

P