Fanszenen der 3. Liga Karlsruher SC

Die Fanszene des Karlsruher SC

In Karlsruhe verhält es sich ein Stück weit, wie in Münster. Nur ist die ganze Nummer dort ein bisschen größer aufgebaut als beim SC Preußen. Statt zwei Ultragruppierungen, gibt es in Karlsruhe derer vier: Phönix Sons 1999, Rheinfire 2002, Armata Fidelis 2003 und die Wild Boys 2004. Analog zu unser Fiffi-Gerritzen-Kurze, gibt es beim KSC den Zusammenschluss der ULTRA1894.

Der Zusammenschluss der vier Gruppen dient vor allem der besseren Organisation und Kommunikation. Jede Gruppe bleibt dennoch für sich autark, vertritt somit ihre eigenen Werte und Vorstellungen. Hierbei handelt es sich um den Zusammenschluss der aktiven Fanszene, einer erweiterten Option zu der „normalen“ Supporters-Mitgliedschaft. Durch den Förderkreis Gegengerade, hat jeder die Möglichkeit, sich aktiv in die Gegengerade Karlsruhe einzubringen.

Die Ziele von ULTRA1894 sind unter anderem, ein Wildpark, der 90 Minuten fanatisch und laut ist, mit der Gegengerade als Herzstück. Eine unabhängige und lebendige Karlsruher Fanszene mit einer aktiven Ultraszene. Den Ultragedanken an viele Fans vermitteln und näherbringen und somit einen alternativen Lebensstil aufzeigen. Zudem Widerstand gegen Konsum und Kommerzialisierung und „Kaputtmacher der Fankultur” zu leisten.

Entstehungszeit und Namensgebung

Der Zusammenschluss von ULTRA1894 erfolgte in 2009. Das Jahr 1894 steht dabei für das Gründungsjahr des Vorgängervereines KFC Phönix 1894, der am 16. Oktober 1952 mit dem VfB Mühlburg zum Karlsruher Sport-Club Mühlburg-Phönix e.V. fusionierte.

Freunde und Rivalen

Während der KSC nach seinem Abstieg 2017 in der 3. Liga an den Start geht, spielen seine großen Rivalen und Erzfeinde in der Beletage des Fußballs: der FC Bayern München und natürlich der VfB Stuttgart. Eine Fanfreundschaft wird zur Hertha aus Berlin gepflegt und besteht nun schon seit 40 Jahren. Diese Fanfreundschaft entstand beim Bundesliga-Duell am 14. August 1976.

Ferner gab es damals eine Freundschaft zur Borussia aus Dortmund, welche aber nach der legendären Schwalbe von Andy Möller ad acta gelegt wurde. Fortan wurden Schals verkauft mit der Aufschrift: „Keiner mag die Dortmunder”.

Steckbrief
  • Standort: Gegengerade
  • Größe des Supportblocks (Heim): 400 – 500
  • Auswärtsfahrer: 200 – 350
  • Führende Gruppe: ULTRA1894 (Zusammenschluss – eine Art Dachmarke)
  • Gründung der Gruppe: Ende 2009
  • Freunde: Hertha BSC Berlin
  • Rivalen: VfB Stuttgart, FC Bayern München, TSG Hoffenheim 1899