Fanszenen der 3. Liga FC Energie Cottbus

Fanszene FC Energie Cottbus - Ultima Raka

Auf der Nordwand, genauer gesagt im Block I versammelt sich die Cottbusser Fanszene, rund um die Ultrà-Gruppe „Ultima Raka“, welche auch die größte und wichtigste Zaunfahne vor der Nordwand stellt. In diesem Block I versammeln sich jedes Heimspiel etwa 200 supportwillige Fans und Ultras. Bei Auswärtsspielen wird der FC Energie meist von etwa 200-300 Anhängern begleitet. Ausnahmen sind natürlich die zahlreichen Ostduelle in der 3. Liga.

Bei Heimspielen hängt vor der Nordwand die große Zaunfahne der „Ultima Raka“. Die Zaunfahne hat einen grauen Grund, auf dem in roten Lettern der Gruppenname prangt. Zwischen den beiden Wörtern, ist auch in Cottbus das Gruppenlogo zu erkennen. Auswärts hängt von „UR“ eine kleinere Zaunfahne mit der Aufschrift „UR 02“. Das Design ist auch bei der Auswärtsfahne gleich (rote Schrift auf grauen Grund) und auch bei dieser Zaunfahne prangt in der Mitte das Gruppenlogo. Natürlich gibt es auch in Cottbus viele weitere, kleine Zaunfahnen, die um die der „Ultima Raka“ herum hängen.

Wenn man die Fanszene von Energie Cottbus beschreibt, muss man leider auch auf die rechte Gesinnung der Anhängern des FCE eingehen. In den Medien ist leider immer wieder von der faschistischen Einstellung der Energie-Fans zu lesen. Insbesondere das „Inferno Cottbus“ fiel vor einigen Jahren negativ auf, als sie beim Derby gegen Dynamo Dresden ein Banner mit der Aufschrift „Juden“ zeigten. Da auf diesem das „D“ durch das alte Logo der SGD dargestellt wurde, war klar, dass das Banner als Beleidigung gelten sollte. Für diese Aktion erhielten 20 Mitglieder des „Inferno Cottbus“ ein bundesweites Stadionverbot.

Entstehungszeit und Namensgebung

Die Ultrà-Gruppe „Ultima Raka“ gründete sich im Herbst 2002, um den Ultrà-Gedanken in Cottbus weiterzutragen. Seit dem sind die „UR“ für Stimmung, Tifo und Choreographien verantwortlich. Woher genau der Name der Gruppe stammt, ist unklar.

Freunde und Rivalen

Freundschaften der Brandenburger bestehen zu den Anhängern vom Chemnitzer FC und zu den Jungs der Sportgemeinschaft Eintracht Frankfurt. Weiterhin gibt es Kontakte zu Union Berlin und zum VfB Stuttgart.
Derbys spielt der FC Energie gegen die SG Dynamo Dresden und den Halleschen FC. Gegen die meisten anderen Ostclubs gibt es auch brisante Duelle, doch hier von Derbys zu reden, ist sicherlich falsch. Das dritte Derby des FCE ist das Berlin-Brandenburg-Derby gegen den Hauptstadtclub Hertha BSC Berlin. Zuletzt spielten beide Teams allerdings in der Saison 2012/2013 in einer Liga. Am Ende der Saison stieg die Hertha in die 1. Bundesliga auf und Energie ein Jahr später in die 3. Liga ab. Seit dem bestehen die einzigen Duelle auf Junioren-Ebene, die teilweise aber auch von den Szenen (vor allem der von Energie) genutzt werden.

Steckbrief

  • Standort: Block I
  • Größe des Supportblocks (Heim): 200
  • Auswärtsfahrer: 200-300
  • Führende Gruppe: Ultima Raka
  • Gründung der Gruppe: 2002
  • Freunde: Chemnitzer FC; Eintracht Frankfurt; Union Berlin; VfB Stuttgart
  • Rivalen: Dynamo Dresden; Hallescher FC; Hertha BSC