Fanszenen der 3. Liga Holstein Kiel

Fanszene Kieler SV Holstein - Supside Ultra Kiel

Die aktive Fanszene vom letztjährigen Relegationsteilnehmer Holstein Kiel, versammelt sich bei Heimspielen im Block I der Westkurve hinter der „Supside Ultra Kiel“-Zaunfahne. In diesem Block I stehen bei Heimspielen meist 50, am Support interessierte Anhänger des KSV Holstein. In die Gästeblöcken der Republik werden die Kieler meist von etwa 100-200 Anhängern begleitet, von denen allerdings nur etwa 20-30 am Support beteiligt sind.

Die größte und wichtigste Zaunfahne vor der Kieler Westkurve ist diejenige, mit der Aufschrift „Supside Ultra Kiel“. Zwischen den Worten „Supside“ und „Ultra“ prangt das Vereinswappen in einem Lorbeerkranz. Zwischen den Worten „Ultra“ und „Kiel“ prangt, ebenfalls von einem Lorbeerkranz umzogen das Stadtwappen der Stadt Kiel. Vor den Gästeblöcken hängt als Hauptzaunfahne normalerweise die Auswärtsfahne der „Supside Ultra Kiel“, mit der Aufschrift „Supside“. In der Mitte des Wortes befindet sich das Gruppenlogo. Allerdings gibt es auch noch eine zweite Auswärtsfahne der „Supside“. Auf dieser prangt in großen Lettern das Wort „Kiel“. Auch hier prangt in der Mitte des Wortes das Gruppenlogo der Ultras. Wie bei nahezu allen Faszenen üblich, hängen auch in Kiel die kleineren und weniger wichtigen Zaunfahnen um die Hauptzaunfahne herum.

Entstehungszeit und Namensgebung

Die Gruppe gründete sich in der Sommerpause vor der Saison 2007/2008. Einige motivierte Jugendliche, die die Ultrà-Mentalität lebten (oder leben), wollten die Ultrà-Bewegung nach Kiel bringen und gründeten so die Gruppe „Supside Ultra Kiel“. Woher der Name stammt, ist nicht ganz klar. Eine Vermutung ist, dass der erste Namensteil („Sup“), nachdem auf den Auswärtszaunfahnen auch die Trennung erfolgt, für das Wort „Support“ steht. Der zweite Teil („Side“) dürfte sich mit dem „Support“ ergänzen, um so von ener „Support Side“ zu sprechen. Frei übersetzt also „Support Seite“ oder „Support Gruppe“. Eine andere Vermutung besagt, dass der Name etwas mit dem Standort der Gruppe im Block I zu tun hat, allerdings ist die Bedeutung des Namens wie gesagt nicht genau bekannt.

Freunde und Rivalen

Eine Freundschaft pflegen die Kieler Fans zu den Anhängern des hessischen Traditionsvereins Hessen Kassel, dessen Kürzel übrigens auch KSV ist. Außerdem gibt es noch Kontakte nach Oldenburg. Der größte Rivale und Derbygegner von Holstein Kiel ist ganz klar der VfB Lübeck. Duelle zwischen den beiden Teams gab es durch den Aufstieg der Kieler in letzter Zeit allerdings nur noch im Verbandspokal. Vor allem von Lübecker Seite versprechen diese Duelle immer einiges an Brisanz und vor allem an Pyrotechnik. Im Zusammenhang mit dem VfB Lübeck wäre noch erwähnenswert, dass die „Supside Ultra Kiel“ ihr erstes Auftreten als Gruppe im Jahr 2007 auf ein Spiel gegen den VfB legten, um dieses Spiel als Gründungsdatum eingetragen zu haben (01.05.2007). Dieses Spiel läutete die neu gegründete Ultrà-Gruppierung mit einer großen Choreographie ein, die bei allen Zuschauern gut ankam.

Steckbrief

  • Standort: Block I
  • Größe des Supportblocks (Heim): 50
  • Auswärtsfahrer: 100-200
  • Führende Gruppe: Supside Ultrà Kiel
  • Gründung der Gruppe: 2007
  • Freunde: Hessen Kassel; VfB Oldenburg
  • Rivalen: VfB Lübeck