Ludwigsparkstadion (1. FC Saarbrücken)

Der 1. FC Saarbrücken ist der ständige Wegbegleiter unserer Preußen. Als eine von wenigen Ansetzungen überhaupt, fand diese Partie bereits in der 1. und 2. Bundesliga, der 3. Liga und den westlichen Regionalligen statt – also den vier höchsten deutschen Spielklassen. Wo wir sind, ist auch meist der 1. FC Saarbrücken und somit der jährliche Besuch des Ludwigparkstadions, der Heimspielstätte der Saarländer.

Blick aus dem Gästeblock des Ludwigparkstadions. Man kann sich natürlich auch abseits der Fahnen hinstellen, der Block ist groß genug.

Blick aus dem Gästeblock des Ludwigparkstadions. Man kann sich natürlich auch abseits der Fahnen hinstellen, der Block ist groß genug.

Das Ludwigsparkstadion gehört zu den altehrwürdigen Grounds und ist mit einer Kapazität von 35.303 Plätzen sogar das zweitgrößte der Liga. Das 60 Jahre alte Stadion hat seine besten Tage längst hinter sich gebracht, was aber auch gerade den Charme des Stadions ausmacht. Das weite Rund bietet dabei sagenhafte 27.000 Stehplätze, da kann – was die Anzahl betrifft – nur das Westfalenstadion in Dortmund mithalten. Die Stehplätze sind in Saarbrücken jedoch alle unüberdacht und durch die Laufbahn im Kurvenbereich teilweise recht weit vom Spielfeld entfernt. Zusätzlich bietet das Ludwigsparkstadion 8.303 Sitzplätze, die auf eine lange und eine kurze Tribüne verteilt sind. 5.465 Sitze sind davon überdacht. Mit einem Schnitt von knapp 5.000 Besuchern bei Ligaspielen des 1. FC Saarbrücken ist das Stadion nur zu einem Siebtel ausgelastet. Die Leere im Stadion wirkt sich dabei negativ auf die Stimmung aus, die Spielstätte ist mittlerweile schlicht viel zu groß.

Der Gästeblock befindet sich im Eckbereich, rechts von der großen Tribüne. Als Steher hat man somit die Möglichkeit sich seitlich vom Strafraum bis schräg hinter der Eckfahne zu positionieren. Dadurch steht man nicht allzu weit vom Spielfeld entfernt und hat zumindest auf einen Großteil des Spielfeldes eine gute Sicht. Die Akustik ist typisch für ein offenes, weites Stadion und wird baulich nicht unterstützt. Auf Komfort muss man weites gehend verzichten, die Toiletten sowie die Essen- und Getränkeversorgung sind jedoch vollkommen in Ordnung.

IMAG0351Die Anreise zum Ludwigsparkstadion empfiehlt sich mit einem der Fanbusse, die direkt hinter dem Gästeblock halten. Die Anzahl der Parkmöglichkeiten in Stadionnähe ist begrenzt. Man sollte also ein paar Minuten Fußweg in Kauf nehmen können, wenn man selbst mit PKW anreist. Mit der Bahn ist Saarbrücken gut zu erreichen. Vom Bahnhof sind es zusätzlich knapp 15 Minuten Fußweg zum Stadion. Erreichen mehrere Fangruppen gleichzeitig die Gästekasse, kann es zu Wartezeiten kommen, die aber im akzeptablen Bereich liegen. Ticketknappheit braucht man aufgrund des viel zu großen Stadions keinesfalls befürchten. Die Preise für Stehplatzkarten liegen mit 10,- Euro (Vollzahler) bzw. 7,- Euro (Ermäßigt) im absoluten Normalbereich.

Ludwigsparkstadion

Kapazität insgesamt: 35.303
Kapazität Sitzplätze: 8.303 (5.465 Überdacht)
Kapazität Stehplätze: 27.000 (Unüberdacht)
Besonderheiten: Altehrwürdig
Laufbahn
Riesiger Stehplatzbereich

Anfahrt:

Kommentar verfassen